15 Dezember, 2012

Kandierte Orangen - Weihnachtsmitbringsel



hmmmmm....

Kandierte Orangen sind sooo lecker! Und gar nicht so schwer zu machen.
Die Herstellung dauert ein paar Tage, aber die einzelnen Schritte sind gar nicht so schwer.
Ich zeig euch heute wie es geht.

Ihr benötigt dafür:

2 Bio Orangen
600 - 750g Zucker
Vanilleextrakt
Wasser
Zartbitter Kouvertüre




Wie es geht:

Tag 1
Die Orangen müssen zuerst sehr gründlich gewaschen werden. Die Schale bleibt für den weiteren Herstellungsprozess dran und kann später mitgegessen werden.

Die Orangen werden dann halbiert und in Spalten geschnitten. Ich bekomme ca 20 Hälften aus einer Orange. Wer mag, kann die Hälften noch mal quer halbieren, so dass man aus einer Orange 40 Ecken entstehen.
 
Nun wird ein Teil des Zuckers, nämlich 150g, zusammen mit 300ml Wasser und dem Vanilleextrakt in einen Topf gegeben.
Das Zucker-Wasser-Gemisch aufkochen lassen und dann die Orangenecken hinzufügen. Die Orangenecken müssen ganz mit dem Zuckerwasser bedeckt sein, deshalb sollte man sie mit einem kleineren Deckel eines anderen Topfes leicht runterdrücken.
Die Orangenecken werden nun 30sec gekocht, dann wird der Topf vom Herd genommen. Die Mischung (Orangen UND Zuckerwasser) nun einfach einen Tag lag stehen lassen.
 
Tag 2:
Am nächsten Tag gehts weiter. Die Orangenecken müssen nun erst mal wieder aus ihrem Zuckerbad raus. Am einfachsten gießt ihr das Gemisch durch ein Sieb und fangt die Flüssigkeit dabei in einem anderen Behälter auf. Das ist wichtig, denn den Zuckersaft brauchen wir noch!
Die Flüssigkeit wird wieder in den Kochtopf geschüttet. Wir geben 150g Zucker hinzu und bringen alles zum Kochen. Déjà Vu? Ja genau, gestern haben wir genau das Gleiche gemacht. Und es geht auch genau so weiter, wie am Tag zuvor:
Die Orangenecken werden wieder zur Flüssigkeit gegeben, dürfen 30 Sekunden kochen und danach einen Tag im Zuckerwasser baden.

Tag 3:
Hallo Orangenecken. So langsam freunden wir uns an.
Orangenecken abseihen, dabei die Flüssigkeit auffangen. 150g Zucker zur Flüssigkeit geben, zum kochen bringen. Die Orangen hinzufügen, 30sec kochen lassen, runter vom Herd. Einen Tag warten.

Tag 4:
Orangen raus, Zucker rein, kochen, Orangen rein, runter vom Herd, einen Tag warten - Mittlerweile muss ich dafür nicht mal mehr richtig wach sein *zwinker*



Tag 5:
Jetzt sollten die Orangenecken so richtig schön von Zuckersirup durchzogen sein. Sie können aus der Flüssigkeit genommen werden. Lasst sie gut abtropfen und legt sie zum Trocknen auf ein Backpapier.
Es dauert eine Weile, bis die Orangen fest werden. Lasst sie einfach noch einen Tag liegen.
Probeweise könnt ihr auch schon mal in eine Orange beißen. Schmeckt die Schale noch zu sehr nach Schale, verlängert ihr die Zuckerbaderei um einen weiteren Tag (so wie ich es auch gemacht habe). Also nochmal den Sirup mit Zucker aufkochen, Orangen kochen und einen weiteren Tag ziehen lassen. Erst dann einen Tag trocknen lassen.

Tag 6:
Heute kann die Schokolade im Wasserbad geschmolzen werden. (Schokoladenjunkies, wie ich haben die Schokolade während der letzten 5 Tage vermutlich schon verputzt - ups - dann noch schnell Neue kaufen). Die Orangenecken werden nun zur Hälfte in die Schokolade getaucht und auf Backpapier gelegt.

Tag 7:
Mal probieren? Mjam! Vielleicht noch eine? Lecker!
Die restlichen Orangenhälften schnell hübsch verpacken und verschenken.
In einer fest verschlossenen Dose halten sie auch 6 Wochen. Bei uns überstehen sie aber höchstens ein paar Tage.



Wünsch euch viel Spaß und klebrige Finger beim Nachmachen!

Lieblingsgrüße!

Kommentare:

  1. Das ist ein interessantes Rezept! Ich mache demnächst Glühwein, und wenn da ein paar Orangen übrig bleiben habe ich Verwendung ;) Super!

    AntwortenLöschen
  2. ohh...ahhh...uhh...:)
    Da hast du dir aber arbeit gemacht. Das hört sich aber sooooo lecker an, das man zum nachmachen verleitet wird ;)
    Gruß TiiWee

    AntwortenLöschen
  3. huhu,
    oh, das sieht unheimlich lecker aus und ist genau was für meinen Geschmack......sag mal, wo kaufst Du denn bei uns Bio-Orangen?
    allerliebste Grüße schickt Dir
    Simone

    P.S.: das Weihnachtsoutfit für`s Zuckermädchen ist ja sooooooooooooooo klasse!!!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei "Blümchen" Der Bioladen in der STadt

      Löschen
  4. super Idee, muss ich mir unbedingt merken. Ich liebe Geschenke aus der Küche!
    LG Jule

    AntwortenLöschen
  5. Das klingt ja extrem lecker! Und ich weiß auch jemanden, dem ich damit eine Freude machen könnte! Danke fürs Rezept, das wird mal vorgemerkt!
    LG, Steffi

    AntwortenLöschen
  6. Danke für das Rezept, werde ich mal testen. Aber eine Frage hätte ich, warum muss man die Orangen aus Sud rausnehmen, bevor der neue Zucker hinzu kommt? Macht das einen Unterschied?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      Tatsächlich hab ich da noch nicht drüber nachgedacht. Aber ich habe eine Idee:
      Zum Einen ist irgendwann gar kein Platz mehr in dem Topf, weil der Orangensirup immer dicker und damit weniger wird. Zum anderen wird der Sirup ja wieder aufgekocht. Dadurch werden die Orangenscheiben vermutlich weich, wenn sie im Topf bleiben.

      Grüße und viel Spaß beim Nachmachen!

      Löschen
  7. Schmeckt sehr gut, mache ich seit Weihnachten fast wöchentlich, weil es schade ist, den Sirup wegzuleeren, ich koche einfach die nächsten 2 Bio Orangen (auch bei Lidl erhältlich) im Sirup und gebe nur mehr 2 x Zucker extra dazu. Statt Orangen habe ich zuletzt Ananas genommen und auch Ingwer. Der übrig gebliebene Sirup schmeckt auch gut mit Mineralwasser aufgespritzt. Habe ich mal keine Zeit, lagere ich den Sirup im Kühlschrank bis zum nächsten Mal.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hmmmm, ich glaube mit Ingwer werde ich das dieses Jahr mal testen! Danke für dne Anreiz!

      Löschen
  8. Danke für das Rezept!
    Ich kenne kandierte Orangenscheiben aus Belgien und liebe sie.
    Dein Rezept werde ich daher sicherlich ausprobieren.
    Viele Grüße,
    Julischka

    AntwortenLöschen
  9. Nach zwei Jahren hat dieses Rezept mal einen Kommentar verdient....

    Also, nachdem 2012 2 Orangen dran glauben mussten, waren es 2013 schon 7 und dieses Jahr werden es 10! Die Familie geifert danach und ich habe eine Geschenksorge weniger.Danke dafür ;) Übrigens muss ich mich jedes Jahr auf neue durch deinen Blog klicken um zu dem Rezept zu gelangen...Ausdrucken wäre ja zu einfach :D Einfach lecker diese Biester!!

    Lg und eine schöne Weihnachtszeit (obwohl...eigentlich fühlt es sich momentan nach einem erweiterten Spätsommer an :/),
    Betty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Betty!
      Danke für den lieben Kommentar! Ich freu mich so darüber! Besonders darüber, dass du dich jedes Jahr durch meinen ganzen Blog wühlen "musst". Druck das Rezept bitte nicht aus, sondern besuch mich stattdessen jedes Jahr wieder :D

      Lieblingsgrüße und dir auch einen schönen Start in die Weihnachtszeit!

      Löschen

Und was denkst du darüber?