11 Juli, 2014

Schmetterling du kleines Ding...

Vermutlich kennt und liebt so ziemlich jedes Kind die Geschichte von der kleinen Raupe Nimmersatt.
Wir hatten jetzt die tolle Chance, die Geschichte komplett nachzuspielen und nun möchte ich sie euch erzählen:

Fünf klitzekleine Raupen aus dem Schmetterlingsgarten kamen zu uns nach Haus. Sie brachten ihre Behausung und einen reichhaltig gedeckten Tisch...ähm... Boden mit.





Viele Tage lang konnten wir beobachten, wie die kleinen Raupen sich durch ihre Nahrung futterten und immer größer und dicker wurden. Nach und nach krochen sie zur Decke und ließen sich dort hängen. Ihr flauschiges Fell striffen sie ab und bauten sich ein enges Haus, dass man Kokon nennt.

In ihrem Kokon wurden die Raupen dann ins "Freigehege" gehängt.
Dort hingen sie etwa eine Woche, zappelten zwischendurch ein wenig und wir warteten und warteten.
An einem sonnigen Wochenendtag entdeckte ich dann am frühen Morgen, dass sich die ersten beiden Schmetterlinge aus ihrem Kokon befreit hatten. Na, das war vielleicht eine Aufregung im Haus! Der Beste und das Zuckermädchen kamen blitzschnell angerannt und beobachteten die geschlüpften Schmetterlinge ganz konzentriert.



In den nächsten Stunden befreiten sich auch die übrigen Schmetterlinge aus ihren Kokons.
Für das Zuckermädchen war übrigens klar, dass die beiden "erstgeschlüpften" Schmetterlinge Mama und Papa sein mussten. Schmetterling Nummer drei - dem Baby-  konnten wir live beim Schlüpfen beobachten. Wir sahen, wie er sich mühselig aus seinem Kokon befreite und sichtlich erschöpft wirkte. Auch das Zuckermädchen sah, wie sehr sich das Baby anstrengte:

Schau mal, das Baby ist ganz müde. Und Mama und Papa nehmen ihn gar nicht in den Arm!

Uh...  herzzereißende Reaktion... darauf war ich nicht gefasst! Aber zum Glück ging alles gut und alle Schmetterlinge sind gesund geschlüpft!




Laut Pflegeanleitung, die mit diesem Schmetterlingsspektakel geliefert wurde, darf man die Schmetterlinge nun ein paar Tage beobachten und füttern.
Wir brachten es jedoch nicht über das Herz, die kleinen Flatterdinger all zu lange in ihrem Freigehege zu behalten.
Sie wollen flattern, flattern, flattern, bestimmte das Zuckermädchen

Am gleichen Tag noch, ließen wir sie in ihre Freiheit hinaus. Ein paar von ihnen blieben noch eine Weile bei uns sitzen, bis sie schließlich alle auf und davon waren...







Schmetterling du kleines Ding, flieg endlich in den Himmel, sang das Zuckermädchen ihnen nach.
Die Schmetterlinge suchen sich jetzt ein neues Haus, wo sie bleiben können. Und da spielen sie den ganzen ganzen Tag.

Es war wirklich spannend, die Raupe Nimmersatt so real zu einem Schmetterling aufwachsen zu sehen. Nicht nur für das Zuckermädchen, die zahlreiche Fragen stellte, sondern auch für mich und den Besten. Den Schmetterlingsgarten kann man über das Internet beziehen - eine Facebookseite gibt es auch. Ich bin durch eine nette Email darauf aufmerksam geworden und freue mich, dass wir es testen konnten.
Vielleicht ist das ja auch noch eine aufregende Angelegenheit für eure Forscher-Kids?


 Lieblingsgrüße!

Kommentare:

  1. Das ist ja toll!! Ich hab es in der Werbung gesehen! Toll, dass den Kindern die Möglichkeit gegeben wird sowas zu erleben und auch diese Fragen stellen zu können!! Meine Große liebt ja Raupe Nimmersatt. Sollte ich ihr dann vielleicht wirklich kaufen!

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
    Steffie

    AntwortenLöschen
  2. Oh wie toll! Das ist ja mal wirklich klasse für Kinder! Wäre doch mal was für den Kiga....dank Dir fürs zeigen! Liebe Grüße! Nic

    AntwortenLöschen

Und was denkst du darüber?