21 Juli, 2014

windelfrei und Spaß dabei!

Wir haben es fast geschafft!
Das Zuckermädchen ist nahezu trocken!

Mit 1,5 Jahren war sie bereits einmal fast soweit. Sie ging regelmäßig freiwillig aufs Töpfchen und es funktionierte schon richtig toll. Durch eine lange Krankheitsphasen mit vielen, vielen Grippeviren sind wir dann aber wieder "rückfällig" geworden und haben zur Windel gegriffen.




Seitdem haben das Zuckermädchen und ich uns oft über das Thema Windeln unterhalten:

Wenn ich droß bin und in den Kindergarten komme,
dann geben wir meine Windeln einem tleinen Baby. Weil ich brauch die nicht mehr
für meinem Popo. 
 
Ein sehr süßer Gedanke vom Mädchen. Doch wir wollten ohne Druck auf den ersten Kindergartentag zugehen (der auch bald ansteht... ui!) Also habe ich mir ihr folgende Abmachung getroffen: Wenn sie sich irgendwann bereit fühlt, dann ziehen wir morgens einfach ihre Windel aus, stellen ihr Töpfchen in ihre Nähe und schauen, was passiert!
Sie stimmte mit einem vorfreudigen Nicken zu.

Vor vier Wochen war es nun tatsächlich soweit. An einem Sonntagmorgen sitzt das Mädchen noch etwas verschlafen in ihrem Bett und sagt:

Mama, ich bin bereit!

Jay! Ich war mindestens ebenso glücklich über diesen Satz wie sie. Ich stellte mir eine leere Restmülltonne vor... mehr Platz im Regal, dass noch bis zum Rand mit Windel gefüllt ist.... mehr Geld im Portemonaie..... vielleicht sogar mehr Freizeit, weil der Wickelvorgang entfällt.
Haaach...

Tatsächlich wurden die Tage seit diesem Satz erst mal deutlich anstrengender. Die Waschmaschine konnte jeden Tag gefüllt werden, nasse Stellen wurden aufgewischt und so oft wir zusammen zu ihrem Töpfchen gegangen oder gleich gerannt. Wir verbrachten die ersten Stunden und Tage in unmittelbarer Töpfchennähe. Das Töpfchen durfte im Wohnzimmer stehen! Ein Zustand, den ich vor meinem Leben als Mama wirklich nie für nötig und möglich gehalten hätte.

Ab und zu ging etwas daneben. Macht nichts!
Hier wurde nie geschmipft, wenn es mal nicht geklappt hat. Dem Mädchen war es dennoch sehr unangenehm, wenn die Hose nass wurde:

Ist dir das auch ssson mal passiert, als du noch tlein warst, Mama?

Aber bei jedem gelungenen Töpfchengang war sie unheimlich stolz! Und nach der ersten Übungswoche wurden wir beide wesentlich entspannter.
Nun klappt es fast einwandfrei! Sie geht tagsüber ganz allein auf ihr Töpfchen oder auf die Toilette. Auch Ausflüge (zum Wocheneinkauf, zum Eisessen, zum Zoobesuch) ohne Windel sind bereits geschafft und die Angst vor der großen "Erwachsenentoilette" (in die man ja hineinfallen könnte) ist verschwunden! Und gerade heute hat sie ihre erste windelfreie Nacht verbracht!

Ich möchte es nur mal versuchen, ohne Windel!

sagte sie und -wow- es hat geklappt!

Jetzt folgt jedoch das nächste kleinere Problemchen:
Die Hosen rutschen von dem mini-Popo!


Wann waren eure Kids windelfrei? Wie hat es bei euch geklappt?


Lieblingsgrüße!

Kommentare:

  1. Herzlichen Glückwunsch zur Windelfreien Zone !!!! Das ist ein enormer Schritt. (Ich weiss, wovon ich rede...;)!) Als ich deine Zeilen gelesen hab, kamen auf einmal die ganzen Erinnerungen wieder hoch. Meine Mädels sind schon 10 und 6, von daher ist das schon ein bisschen her... Aber dass der Topf uns überall hin verfolgte - das kenn ich zu gut ! Und die - ja fast schon panikartigen - Spurts die man hinlegt, wenn es heißt :"Maaaaamaaaa, Piiiipiiiii! " Die sind ja fast schon olympiareif !!!!! :)))))
    Und danach die strahlend stolzen Kinderaugen, wenn alles geklappt hat. Herrlich. Ich weiß noch, ich legte mich einmal mit einem älteren Herrn an, als ich meine Mäuschen im Gebüsch der Parkanlagen einer Stadt abhielt. Es wäre wirklich zu weit zum nächsten Klo gewesen, und obwohl sie vorher war,... du weißt ja, wie das so ist ;). Er meinte, "wo simmer denn, dass jetzt auch scho die Menschen überall hinpinkeln!" .... Ja, da werden Mütter zu Hyänen ;) Egal.
    Meine große war damals ca. 2 Jahre, die kleine war eher. Wie alt die Kinder sind, ist meiner Meinung nach zweitrangig. Darf man alles nicht so eng sehen, und vor allem nicht auf andere "allwissende Übermütter" hören, die einem schon einen psychischen Schaden voraussagen, wenn das Kind nicht mit 1 Jahr aufs Tröpfchen geht. (So wie ihre eigenen, schon klar, oder?!)
    Und wenn deine Maus es schon selbst wollte ist das doch super!!!! Das ist doch ein klasse Start in die Kindergartenzeit !!!!

    Liebe Grüße

    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katja,

      danke für diesen lieben und langen Kommentar... ich musst hier am PC immer mitnicken und grinsen. Die Situation mit dem Geschäft im Gebüsch hatten wir auch gerade. Wir hielten auf dem Weg zum Zoo an einem Autobahnparkplatz an. Dort gab es keine Toilette, aber es war dringend.
      Von der Seite sahen mich zwei verständnislose ältere Augenpaare an, aber ohne etwas zu sagen. Ich hab versucht es zu ignorieren, damit es für das Mädchen nicht zusätzlich unangenehm wird.
      okay... das ältere Paar wusste ja nicht, dass das Mädchen gerade erst trocken wird, dass es ihre erste längere Autofahrt ohne Windel war und das wir auf dem Weg bereits zweimal zuvor angehalten haben, weil wir alle drei ein wenig nervös waren...
      Aber was bitte hätten wir in DER Situation sonst machen sollen? tss tss tss...

      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Uiii... super!
    Unsere Kleine interessiert sich auch schon dafür, aber ich will ihr und auch mir nicht so ein Stress machen. Sie ist jetzt 20 Monate klein und ein bisschen Zeit zur 'regelmäßigeren' Übung haben wir noch. Bisher werden auf dem Töpfchen noch Geschäfte mit Windel verrichtet, wie auch die Geschäfte der Puppe oder des Stoffbären. Ich lass ihr das einfach schonmal zum Anfreunden da...
    Aber eine Frage hab ich noch, welches Töpfchen ist das auf dem Foto? Das sieht nämlich viel bequemer aus als unseres...
    Liebe Grüße,
    melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genauso haben wir es anfangs auch gehalten. Das Töpfchen wurde etwas spielerisch entdeckt, zeitweise auch mal total vergessen und dann immer mal spaßeshalber ausprobiert... ganz ohne Stress. Mit 20 Monaten hat deine Tochter ja noch viel Zeit zum Trocken werden.

      Das Töpfchen musste ich gerade mal ergoogeln. Ich habe es damals von BabyW*lz gekauft. Schau mal hier: http://www.baby-walz.de/3-in-1-Deluxe-Sitz-Frosch-144538.html

      Ich fand es super, da gleich Hocker und Toilettenaufsatzt dabei sind.

      LG

      Löschen
  3. Herzlichen Glückwunsch zum Trockensein! Bei uns lief das ganz reibungslos letzten Sommer ab, als die Kleine 2,5 Jahre alt war. Dadurch, dass wir fast den ganzen Tag draußen waren, wurde das Töpfchen einfach in den Garten gestellt und voller Freude angenommen. Und wenn es ihrer Ansicht mal gemütlich werden sollte, hat sie sich mit ihrer Trinkflasche und einer Handvoll Knabbersachen draufgesetzt... Nachts war sie dann im Herbst windelfrei.
    Sie hat sich nun schon immer auf den Sommer gefreut, weil sie dann ja wieder im Garten Pipi machen darf :-)!
    Liebe Grüsse,
    Carola

    AntwortenLöschen
  4. Hallo
    ich hab bei meinen beiden Grossen die Erfahrung gemacht, dass sie einfach ohne Training vorher von heute auf morgen gesagt haben: "ich brauch keine Windel mehr"...und dann wars auch so...ging noch ein paar Mal daneben....aber war überhaupt kein Problem...Ich glaub das ganze Training und auf den Topfs setzten bringt gar nix...lg luise

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Linda
    Bei uns gerade sehr aktuell das Thema.
    Unser Mäuschen kam letzte Woche aus der Krippe heim und hatte keine Windel an und wollte auch keine mehr. Zack! Uih ich habe große Augen gemacht, aber seitdem funktioniert es prächtig. Ich bin total begeistert. Einfach weil es bei uns und ja auch bei euch ihre eigene Entscheidung war/ist.
    Zwei Mal hat sie es beim Spielen seither übersehen und auch die Nachtwindel ist eigentlich trocken. Die lassen wir aber noch ein Weilchen um, Stress soll es ja nicht sein, wo es doch gerade so schön unkompliziert ist. Ich bin total froh darüber und es gab auch schon eine neue Badepuppe als Belohnungsgeschenk. :-)
    GLG Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach, das ist so schön! Das Mäuschen entscheiden vollkommen selbst und Mama selbst ist eigentlich noch nicht so weit ;)
      So wars hier bei der Nachtwindel auch: Ich wollte sie zuerst noch überreden, doch eine Windel zu tragen, aber sie hat es so souverän gemeistert!

      Manchmal entwickeln sich unsere Kinder so wahnsinnig schnell, dass man als Mama einfach nicht mitkommt ;)

      LG!

      Löschen
  6. hey herzlichen Glückwunsch... wieder ein großer schritt in richtung selbstständigkeit ;-)
    Bei meiner kleinen war es etwas überraschend. Klar hatten wir schon mit töpfchen angefangen. Aber immernoch die Windel dazu und mit 2 Jahren und 3 Monaten kam meine kleine am Sonntag Abend !!! bei mir an und sagte: mama brauch keine Windel mehr.
    Ich: *Panik in den Augen* okayyy und sagte zu ihr ich wecke dich dann nachts...
    das habe ich 3 nächte gemacht und sie mußte nicht.
    Also habe ich es drauf ankommen lassen und tadaaa das Bett blieb trocken :-))) Was haben wir uns gefreut... und ja es gibt immermal wieder kleine Pannen ;-) Aber das seh ich gelassen und fütter dann die Waschmaschine :-DD

    viele Grüße Heike

    AntwortenLöschen
  7. Ja, super! Meine kinder waren auch so in dem Alter trocken. Bei meinem Sohn war es im Winterurlaub auf Borkum.... Aber auch das hatgeklappt. :-) Bei meiner Tochter damals war es am Geburtstag meiner Mama, da musste sie unbedingt das neue neue Kleid anziehen und wollte partout keine Windel nach dem Mittagsschlaf wieder anziehen... Gut, das hat auch geklappt. Und im Umkreis von 10 km kennt man dann irgendwann ALLE Kundentoiletten die es gibt.
    Und Wechselklamotten lagen immer im Auto. Und ein Schlüppi war in meiner Handtasche für den Sofort-Notfall. Meine Tochter ist jetzt schon 18 und mein Sohn fast 11. Aber daran erinnert man sich, als wäre es gestern gewesen.
    Liebe Grüße susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach... so möchte ich mich dann in 16 Jahren auch noch zurückerinnern. schöner Kommentar, danke dafür!

      Löschen
  8. SUUUPER! Wir sind ja auch noch nicht so lange tagsüber windelfrei und ich erinner mich auch noch an die erste richtig lange Autofahrt - 5 Stunden! Die Maus hat das ganz suverän gemacht, wir Großen hatten allerdings schon manchmal richtige Schweißperlen auf der Stirn. Nach diversen Boxenstopps ohne Erfolg wurde ich immer nervöser. So ein Kindersitz ist ja auch nicht easy abzuziehen:-) Irgendwann war es dann soweit und die Motte hatte mal wieder ihren Dickkopf. Sie wollte nicht im Gebüsch abgehalten werden. Da haben wir kurzerhand ihr Tröhnchen ausgepackt und sie hat auf nem Parkplatz ganz komfortabel gepiselt:-) Wir waren zum Glück auf dem Weg in den Urlaub, denn sonst fahr ich das Töpfchen auch nicht spazieren:-) Tagsüber klappt es zu 98% super, nachts noch nicht, aber da mach ich ihr auch keinen Stress. Ich hätte eh nicht daran gedacht, dass das alles sooooo gut funktioniert bei unserem Extra-Mädchen! Es ist jetzt im Sommer auch im Schwimmbad einfach nur genial, kein Huddel mehr mit den blöden Schwimmwindeln. Zumal meine kleine Maus ja eher ne Wuchtbrumme ist, als ein Spargel. Geniesst die neue Freiheit!!!
    Ganz liebe Grüße,
    Barbara.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, beim Oktoberkind habe ich es ein wenig mitverfolgt ;)
      Toll, was sie für Fortschritte macht! Die Schweißperlen auf der Stirn hatte ich bei unser ersten längeren Autofahrt vor ein paar Tagen auch... es waren nur 2h und drei Pipipausen, aber es kam nichts...
      Am Zielort angekommen lobte ich sie, dass sie es so toll gemacht hätte und gar nicht Pipi machen musste. Sie sagte dazu nur ganz lässig: Ich hab doch gesagt, ich halte das schon aus.

      Jay, diese neue Freiheit ist toll :)

      Löschen
  9. ja die Urlaubsfahrt kann echt interessant werden. Beim Zurück endlich durch den Stau auf der Autobahn, kam von hinten die Meldung ich muss mal... okay also Parkplatzsuche (nach gefühlt ner Stunde endlich einen gefunden) und dann aufs Töpfchen.
    Hat auch super geklappt. Und dann haut die da voll den Berg rein. Mein mann guckt mich an und fragt was nun ??? Ich also Küchenrolle geschnappt und den inhalt in der Tonne entsorgt...
    Aber die Blicke der Nachbarparker unbeschreiblich :-))))

    AntwortenLöschen
  10. Glückwunsch, das ist wirklich ein Meilenstein!
    Bei uns hat es bis 3 1/4 gebraucht, da der große Räuber seine Windel einfach nicht hergeben wollte. Die kleine Schwester hat eine, also er auch. In den Kindergarten mit Windel, das hat ihm nichts ausgemacht (hier geht das). Wenn ich ihm doch mal keine angezogen habe, dann hat er mir im 10-Minuten-Rhythmus irgendwo hingepieselt, mit voller Absicht. Leider.
    Wir hatten im Februar dann folgende Abmachung getroffen: ich "nerve" ihn jetzt nicht mehr, und dafür lassen wir ab Ostern die Windel weg. Und man glaubt es kaum, das Kind (1) wusste es noch und (2) war nach einem Tag komplett trocken. Nach weiteren 5 Tagen auf eigenen Wunsch auch nachts.
    Seitdem ging nie wieder etwas daneben, ich war sprachlos, bin es noch immer. So kanns auch gehen...

    AntwortenLöschen
  11. Ohja, da schneidest du ja ein Thema an... wir sind hier auch gerade im "Trainingscamp". Draußen, wenn es warm es, sind wir zur Zeit immer unten ohne unterwegs. Wobei, nicht "wir" - also ich hab schon was an - mein Kleiner natürlich. ;) (Als Mama identifiziert man sich da immer automatisch mit dem Kind ;)
    Er sagt zwar schon "PIPI", aber meist gehts danach direkt los. Knie leicht gebeugt und losgestrullert. Mit Vorliebe ins große Planschbecken der Nachbarn :) (Man könnte auch sagen, er bringt das Wasser auf Temperatur ;)
    Im Haus bin ich da vorsichtiger, nachdem er letzte Woche mit großer Anstrengung 3 Tropfen in Klo gepullert hat um keine 2 Minuten später den Teppich um Flur mit einer Riesenpfütze zu beschenken... Also, bei uns geht das vermutlich noch ne Weile, bis es ganz ohne klappt.

    Aber euch herzlichen Glückwunsch zu diesem Meilenstein!
    Liebe Grüße
    Frau O.

    AntwortenLöschen
  12. Wir sind auch gerade dabei, fast durch, mittendrin. Tagsüber schafft es unsere zweijährige schon einwandfrei, außer bei den größeren Geschäften, da ist sie sich nie sicher, ob da wirklich was kommt. Da kann man schon mal 15 Toilettengänge hinter sich haben, eh ein Erfolg zu melden ist. So selbstständig kommentieren, oder gar sagen, dass sie bereit ist, tut sie nicht, obwohl sie auch schon gut reden kann. Da staune ich.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen

Und was denkst du darüber?