21 November, 2015

Mehlbolzen - Kindheit

Mehlbolzen?
Das haben die meisten von euch sicher noch nie gehört?
Tatsächlich handelt es sich hier auch um eine regionale Leckerei. Hier im direkten Umkreis kriegen alle Kinder leuchtende Augen, wenn es Mehlbolzen gibt.




Auch für mich bringen Mehlbolzen ganze große Kindheitserinnerungen mit sich.
Laternengänge an kalten Abenden. Verfroren mit roter Nase nach Hause kommen, auf Sofa gekuschelt einen warmen Kakao und einen leckeren selbst gemachten Mehlbolzen vernaschen. Dabei ein schönes Buch lesen oder einen Märchenfilm schauen, während die kalte Nase langsam wieder auftaut.
Hach...

Mehlbolzen hat meine Mama seit jeher selbst gemacht. Ihre Mehlbolzen schmecken einfach tausend Mal besser, als die vom Bäcker!
Jetzt endlich habe ich sie dazu bewegen können, ihr super geheimes Rezept zu verraten.
An einem Regennachmittag haben das Zuckermädchen und ich einen gemeinsamen Backnachmittag eingelegt und für euch das Ergebnis und das Rezept festgehalten.


Ihr braucht: 
1000g Mehl
500g Zucker
2 Eier
200g Butter
2 Pck. Vanillezucker
1. Pck. Backpulver
10g Hirschhornsalz
etwas Wasser
Saft von 4 Zitronen
große Ausstechformen
Für die Glasur:
Puderzucker
Wasser oder Zitronensaft
bunte Zuckerstreusel



Und so gehts: 
Zucker, Eier, Butter und Vanillezucker werden zusammen verrührt.
Das Hirschhornsalz wird in etwas Wasser aufgelöst. Riecht daran bloß nicht! Es stinkt ganz fürchterlich! Es gehört aber zwingend zum Rezept und nach dem Backen schmeckt man es nicht mehr heraus. Gebt die stinkende Mischung zum Teig und rührt sie unter. Jetzt werden Mehl, Backpulver und Zitronensaft hinzugegeben. Alles gut durchknetet, bis ein gleichmäßiger Teig entsteht.

Rollt den Teig nun auf einer bemehlten Oberfläche gleichmäßig aus. Bloß nicht zu dünn. ca. 0,5cm sollten es mindestens sein. Mehlbolzen sind in der Regel sehr große Kekse. Wer hat verwendet jetzt also am Besten ganz große Ausstechförmchen (dann gehts auch schneller)
Die Mehlbolzen kommen dann ca. 10-15min bei 200°C in den Backofen.
Die Ränder dürfen sich leicht braun verfärben, dann sind sie fertig. Lasst sie gut auskühlen.
Am Schluss werden sie mit Zuckerguss bestrichen und mit bunten Zuckerstreuseln verziert.




Für uns zwei haben wir nur die Hälfte der Zutaten verwendet und hatten dennoch genug Mehlbolzen, um kleine Mitbringsel-Päckchen für unsere liebsten Menschen zu packen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken!
Und freu mich wenn Mehlbolzen auch jenseits der Stadtgrenzen an Bekanntheit gewinnen.

Lieblingsgrüße!

Kommentare:

  1. Oh, Mehlbolzen backe ich auch immer mit meinen Kinder. Aber wir kommen ja auch aus der gleichen Region:)!

    Eure sehen lecker aus!

    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die gehören zum November einfach irgendwie dazu

      Löschen
  2. Ich liiiiebe Mehlbolzen! Tatsächlich musste ich in meiner Flensburger Zeit auch verwundert feststellen, dass sie außerhalb unseres Landkreises niemand kennt! Total verrückt! :) Aber soo lecker! Also gut, dass du sie nun der Welt mitteilst ;)
    Lasst es euch schmecken und liebe Grüße von Beret

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aaaach Beret! Das ist grausam :D

      Witzig ist, dass mir das gleiche passiert ist, während meines Studiums in Diepholz (!!!) was ja nur einen Katzensprung von unserem Kreis entfernt ist.

      Löschen
  3. Oh die kenne ich gar nicht sehen aber sehr lecker aus.
    Danke für´s Rezept.
    LG Petra

    AntwortenLöschen
  4. Hallo, würde ich gern nachbacken, aber ich kann hier bei uns kein Hirschhornsalz finden... Gibts dazu eine Alternative? Natron? Backpulver? Lg, Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Laut Google kann man Pottasche anstelle von Hirschhornsalz verwenden.
      Bei uns gibt es Hirschhornsalz zur Weihnachtszeit in jedem größeren Supermarkt.
      Alternativ kann man es aber in der Apotheke bekommen.

      Es ist ein Triebmittel für Flachgebäcke.

      Löschen
  5. Eben getestet und für sehr gut befunden :) Schmecken super lecker. Vielen Dank für das Rezept!

    AntwortenLöschen

Und was denkst du darüber?