17 Oktober, 2016

Die 10 spannensten Warum-Fragen meines Kindes

Sie fragen und fragen und fragen...
Jede Kleinigkeit scheint in Frage gestellt zu werden. Jede Nichtigkeit muss hinterleuchtet werden.

Und ich antworte und antworte und antworte... 
Manchmal entwischt mir auch ein entnervtes "Ooaaaah, maaaan!"
Aber meistens bin ich begeistert von der Fragerei. Heute stellt sie fast schon philosophische Fragen, die manchmal nur mit der Hilfe von Google und seinen Freunden zu beantworten sind.

Eine Top 10 der aktuellen Warum-Fragen habe ich für euch zusammen gesucht: 



1. Warum heißt jeder nächste Tag morgen?
Ja, das versuch mal einer Vierjährigen zu erklären! Selbst bei einer Fünfjährigen ist das ganz schwierig und bringt immer neue Fragen mit sich. Warum ist denn immer "heute"? Ist nächstes Mal morgen? Aber einmal schlafen noch, dann ist doch Ferien, oder?
Wir arbeiten noch an einer befriedigenden Antwort.

2. Warum ist der Himmel blau?
Ich hole tief Luft, verschaffe mir so eine Gedenkpause und krame in meinem physikalischen Schulwissen... irgendwas mit Wellenlängen der Atmosphäre, Streuung der Luftmoleküle und Spektralfarben des Lichts... 
Zum Glück gibt sie sich hier gleich selbst die Antwort: Ich glaube, das ist weil Gott das so gemacht hat.




3. Warum sehen wir die Sonne nachts nicht? 
Spannend! Die Fragestellung deutet darauf hin, dass sie bereits weiß, dass die Sonne nachts nicht untergeht, sondern einfach nicht sichtbar ist. Ich versuche mit Händen und Füßen und ohne Stift und Zettel zu veranschaulichen, wie sich die Erde um sich selbst und um die Sonne dreht. Das klappt nicht... wir vertagen die Antwort auf einen Moment mit Anschauungsmaterial.

4. Warum sind immer kleine Wassertröpfchen in meiner Puste? Und warum ist sie warm, wenn ich den Mund weit öffne und kalt, wenn ich den Mund ganz klein mache?
Viele Fragen meiner Tochter sind tatsächlich wissenschaftlich angehaucht. Ich muss zugegeben, hier hab ich mir was zusammen gedichtet. Feuchtigkeit der Atemluft, und so. Abgekühlt durch Pustegeschwindigkeit...  ähm. Ich muss das mal googeln.

5. Warum hast du keine Kuscheltiere? 
Ja, warum eigentlich nicht? Weil ich es albern finde? Weil ich peinlich berührt wäre, wenn andere Erwachsene das sähen. Keine Ahnung. Ich antworte, dass Erwachsene nicht mehr so viel Zeit zum Spielen hätten und ihre Kuscheltiere dann an ihre Kinder weiter geben.
Sie nickt mitfühlend und schenkt mir eine ihrer Eulen. "Die kannst du auch in meinem Zimmer lassen und immer nehmen, wenn du sie mal brauchst.

6. Warum guckst du mich immer so an? 
Weil ich in dich verliebt bin, Mäuschen.

7. Warum war in früheren Jahren alles ohne Farbe?
Sie hat vor Wochen einige Bilder, Aufnahmen und Filme von Früher entdeckt und die fehlende Farbe bemerkt. Der bekannte Sepia-Ton von alten Fotos hat sie sehr verwirrt und sie machte sich ernsthafte Gedanken darüber, ob die Menschen damals wohl keine Farben sehen konnten. Ich erkläre ihr, dass die Technik damals noch nicht so weit war, dass sie Farben auf Fotos und Filmen festhalten konnte.



8. Warum würde man verbrennen, wenn man auf der Sonne wohnt? 
Die Antwort ist ganz klar. Die Sonne ist heiß! Superheiß!
Aber warum kommt man überhaupt auf den Gedanken, auf der Sonnen wohnen zu wollen?

9. Warum ist Zucker in Joghurt drin, obwohl der doch gesund ist? 
Ähm? Was? Ja! Das ist eine gute und auch viel diskutierte Frage! Ich erläutere ausgiebig und lasse mich über die Unterschiede von Fruchtjoghurts, Naturjoghurts und Puddings aus, berichte von Fruchtzucker, Kristallzucker, Zuckerersatzstoffe...
Ihr abschließender Kommentar: Ach... ich mag eh lieber Quark...

10. Warum? 
Das nonplusultra aller Warum-Fragen ist die ganz schlichte gekürzte Version, die auf einfach jeden meiner mit vermeintlichem Nachdruck gesprochenen Sätze zu passen scheint.
Zieh dir bitte deine Schuhe an - Warum?
Mach bitte die Tür zu - Warum?
Wir wollen gleich Fahrrad fahren - Warum?
Iss bitte noch deine Nudeln auf - Warum?
Wasch dir erst mal deine Hände - Warum?
"Oaaaaaah, maaaaan!"






Kinderfragen sind überraschend, inspirierend und clever. Man merkt, dass sie genau hinschauen und manchmal Dinge bemerken, die an Erwachsenen vorübergehen.
Manchmal sind sie auch nur eine Beschäftigung gegen Langeweile, vielleicht der Versuch eine Unterhaltung aufzubauen...

Was haben eure Kids euch schon gefragt? Her mit den witztigste Warum-Fragen eurer Kinder!

Lieblingsgrüße!




1 Kommentar:

  1. Haha... Frage Nummer 3 hatten wir heute erst mit den Jungs gehabt. Haben wir mit Taschenlampe und Apfel gelöst...
    Und Frage Nummer 6 haben wir hier ganz regelmäßig... ich muss wohl die Jungs sehr oft mit verklärtem Blick anschauen... und bei uns ist auch die Antwort "weil ich dich liebe" - und dann "Warum liebst du mich?" Haha... Never ending Story...
    Liebe Grüße
    Natalja

    AntwortenLöschen

Und was denkst du darüber?