08 Dezember, 2017

Hau auf den Putz - Grüne Gedanken in der Küche

Wenn man erst mal anfängt, genauer hinzusehen, fällt einem immer mehr auf.
Momentan bin ich in einem regelrechten Flow!
Es macht mir Spaß Verschwendungen von Ressourcen aufzudecken und sie zu beheben, wenn es mir möglich ist. Es funktioniert fast von allein.
Ich schalte Lichter aus, ich hebe Müll von der Straße auf, ich zerteile den Abfall im Haus in seine Bestandteile, ich lasse plastikverpackte Konsümgüter beim Einkauf links liegen.



Heute habe ich unsere miesen Schwammtücher ausgetauscht.
Kennt ihr diese Dinger? Bunte, für mein Empfinden viel zu kleine schwammige Lappen, die sich nach dem dritten Benutzen widerlich anfühlen. Zwar kann man sie auch in die Waschmaschine stecken, aber nach ein paar Maschinengängen lösen sich die Tücher auf.
Und - natürlich - beim Neukauf gibt es sie nur in Plastikfolie verschweißt.

Zu meiner Kinderzeit wurden alte Handtücher zerschnitten und für Abwasch und Hausputz verwendet. (Kleiner Funfact am Rande: Anhand dieser Handtuch-zu-Putzlappen-Aktion habe ich den Umgang mit der Nähmaschine gelernt. Damals durfte ich die Putzlappen nämlich mit einem Zickzack-Stich einfassen und sie so gegen Ausfransen schützen.)
Heute wäre diese Möglichkeit ebenso denkbar! Aber meistens werden bei uns aus Handtüchern Eulen, Dinos oder Wattepads. So ist es schon ganz schön schwer
mal ein altes Handtuch abzugreifen und zu zerschneiden.




Bei einer Unterhaltung mit meiner Mama habe ich fast beiläuftig erfahren: "Hey! Ich stricke mir gerade meine Putzlappen aus Baumwollresten zusammen."
Das will ich auch! Aber ich mag nicht stricken, also tauschen wir ihre Strickware gegen meine Nähware. Tataaa! Vier neue Putzlappen, kostenfrei, plastikfrei, wiederverwendbar und dazu noch wesentlich stylischer, als Handtuchreste.
Der erste Praxistest zeigt: Sie lassen sich super anwenden, werden auch nach dem Trocknen nicht hart und unhandlich wie Schwammtücher und sind nach der Reinigung in der Waschmaschine wie neu.

Wieder ein kleiner Beitrag von uns für einen grünen Fußabdruck.
Wie haut ihr auf den Putz?

Lieblingsgrüße!

Kommentare:

  1. Oh, tolle Idee. Das mach ich nach! Wollreste habe ich ein paar, das probier ich mal. Diese Woche war ich auf einer "Putzparty", die Dame hat mir ihre Spültücher präsentiert, von denen ich jetzt eines in Gebrauch habe. (Weil ich auch eine Alternative zu den von dir genannten wollte). Nur hat dieses Teil große Ähnlichkeit mit dem nassen Fell von totem Tier, zumindeset assoziiere ich das. Nun ja, danke für deinen Beitrag!!
    Liebe Grüße
    Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. XD Bei deiner nasses-Tier-Assoziation musste ich sehr lachen.
      Ist bestimmt nicht ganz angenehm, damit zu waschen? Aber wenn sie wenigsten sonst sinnvoll sind und sauber machen ist es ja auch etwas wert.
      Viel Spaß beim nachmachen, wünsch ich dir.

      Löschen
    2. So, ich hab jetzt einen Spüllappen gestrickt. Meinem Mann gezeigt: Schau mal, ich hab mir einen Spüllappen gestrickt. Er: war das Absicht? Er dachte, ich wollte was anderes und nehme das Ding halt jetzt zum Spülen. Nun ja... Männer.
      Jedenfall hat mich der erste Test beim Spülen schon überzeugt! Liegt gut in der Hand und funktioniert. Weitere werden folgen!

      Löschen
    3. Hahahahaaaa! Männer! :D
      Ich finde es auf jeden Fall supertoll, dass du nun auch einen selbstgestrickten Spüllappen verwendest!

      Löschen
  2. Hallo. Die sehen toll aus. Darf ich fragen, bei wieviel Grad die gewaschen werden können? Gruß Franziska

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Franziska,

      na klar darfst du das fragen. :)
      Laut Info meiner Mama dürfen diese Lappen auch bei 90° in die Maschine. Das hängt sicherlich auch vom verwendeten Garn ab.
      Tatsächlich wasche ich seltenst bei 90°. Ebenso selten bei 60°.
      Meist drehen die Lappen bei 40° eine Runde in der Maschine.

      Löschen
  3. Na, das ist doch mal ein wirklich toller Beitrag.
    Ich besitze ein Meer an Baumwolle, von so manchen Granny-Square-Decken übrig geblieben.
    Die haben jetzt ihre Bestimmung gefunden.
    Deine "Lappen" sehen superstylish aus.
    Grosses Lob an die Frau Mama ;-) Tolle Farben!!!

    Ganz liebe Grüße, Ruth

    AntwortenLöschen
  4. Super Idee! Leider kann hier niemand Stricken... also doch die Handtuchvariante! ... ich habe aktuell die Frischhaltefolie gegen gewachste baumwolltücher ausgetauscht und bin schwer begeistert! Für Leute mit Stofflager und Bienenwachs im Haus easypeasy gemacht!
    Lg Vera

    AntwortenLöschen
  5. Wow die sind ja super schön! Da hätte ich ja wieder mal ein Strickprojekt. Ich beschäftige mich auch seit über 2 Jahren intensiv mit Abfallvermeidung und Umweltschutz. Daraus (und aus meiner Nähliebe) ist sogar ein Label entstanden. www.BiOeko.ch
    Inspiriert durch einen Sweat den Du deinem Mann genäht hast, ist auch bei mir ein Mister Comet enstanden. Aktuell auf meinem Blog. ;-)
    Liebe Grüsse und frohe Weihnachten
    Paula

    AntwortenLöschen

Und was denkst du darüber?