09 Februar, 2018

Unverpacktes Erlebnis - Grüne Gedanken beim Einkaufen

Kühlschrank leer! Auf gehts zum Supermarkt.
Beim regelmäßigen Einkauf kann man man auch im Supermarkt schon etwas verändert. Der Verzicht auf unnötige Umverpackungen, ein gezielterer und geplanterer Einkauf und die eigenen Körbe und Beutel im Gepäck machen auf lange Sicht bereits einen Unterschied.



Allerdings ist das unverpackte Angebot in einem Discounter meist wirklich eher eintönig. In einem Biomarkt dagegen schon fast wieder unbezahlbar.
Es ist nicht ganz einfach, das für sich persönlich perfekte Mittelmaß zu finden. Mittlerweile haben wir ein bisschen Erfahrung gesammelt und wissen, was es wo im näheren Umkreis unverpackt gibt und was nicht. Auch haben wir, dadurch, dass wir gezielter einkaufen ein wenig unsere Ernährungsweise angepasst. (Beispielsweise essen wir Kartoffeln oder Blumenkohl häufiger, da es beides unverpackt gibt). Mit jedem Wocheneinkauf reduzieren wir unseren Plastikmüll wieder um eine Klitzekleinigkeit und das macht uns riesig Spaß.

Kürzlich hatte ich die Gelegenheit, noch mal einen Schritt weiter zu gehen und habe einen Unverpackt-Laden ausprobiert.
Hier "aufm Dorf" gibt es das leider nicht. Der nächste Unverpackt-Markt wäre 45km entfernt. Aber am vergangenen Wochenende bot sich mir die Möglichkeit den Laden Kernidee in Paderborn zu besuchen.





Für mich war es ein tolles Erlebnis, fast wie in einem Freizeitpark für Nahrungsmittel. Allein schon der Stil des Ladens, durch viel Holz und Glas geprägt, macht einen cleanen Eindruck und vermittelt so ein irgendwie befreites Gefühl.
Getreide, Nüsse, Kerne, Samen, aber auch Süßigkeiten reihten sich Glas an Glas. Es sieht wirklich wunderhübsch aus, findet ihr nicht auch?

Da es "mein erstes Mal" war, war ich kurzzeitig überfordert von meinen Eindrücken. Aber das wirklich liebe Personal von Kernidee, hat mich direkt als Neuling enttarnt und stand mir helfend zur Seite. Sie erklärte mir, dass die mitgebrachten Gefäße zuerst gewogen werden. Das Packungsgewicht (Tara) wird notiert. Entweder auf einem Stück Kreppband, oder aber noch nachhaltiger, einfach mit einem dicken Stift auf dem Deckel des Gefäßes. Dann kann man abfüllen, was man braucht. Vorsichtig fragte sie: "Haben sie denn ein Gefäß dabei?" 

Pahahaa! Na klaro! Ist ja nicht so, dass ich das zum ersten Mal mache!
Okay, doch... ist es... aber ich war vorbereitet. Für alle die völlig spontan mal an Kernidee vorbei kommen, gibt es aber natürlich auch für alles ein passendes Behältnis käuflich zu erstehen.




Es gibt neben Trockenwaren auch stickerfreies Obst und Gemüse, Eier, Milchprodukte, Marmelade, Honig, Säfte und sogar Bier. Alles in Glas, Pfandglas oder ganz ohne Verpackung. 
Aber auch Putz- und Waschmittel zum selber zapfen, Hygieneartikel, Küchenutensilien. 
Außerdem gab es einen Korb in dem Obst und Gemüse mit Runzeln, Dellen oder weichen Stellen aussortiert wurde. Total klasse, denn die Nahrungsmittel konnte man mitnehmen und so verhindern, dass sie einfach im Müll landen. 


Meinen kleinen Einkauf seht ihr übrigens hier im Bild. Für mich gab es einen Deostick von ,Ben & Anna' von dem die Verkäuferin mir an der Kasse vorgeschwärmt hat. Ich bin sehr gespannt auf Funktion und Wirkung. Auf jeden Fall ist er komplett in Papier verpackt.
Außerdem habe ich mir eine Holzspülbürste gegönnt und etwa 200g Quinoa in mein mitgebrachtes Gefäß abgefüllt. Und dann war ich noch so gespannt auf Dentatabs (die ich auch in ein mitgebrachtes Gefäß gefüllt habe) und Bambus-Zahnbürsten. Bei der Zahnhygiene probiere ich mich gerade an ein paar Experimenten aus. Ich lasse euch teilhaben, wenn meine gesammelten Informationen einem Blogbeitrag gerecht werden. Wie fändet ihr das?


Ward ihr auch schon mal in einem Unverpackt-Laden?

Macht doch mit!
Lieblingsgrüße!


_______________________
P.S.:
Wer keinen Unverpackt Laden in der Nähe hat, kann sich vielleicht über Bauern in der Umgebung informieren oder an einem Samstag den Markt besuchen.
Schaut doch mal auf die Karte von Shia, ob es einen Unverpackt Markt in eurer Gegend gibt.

P.P.S:
Demnächst möchte ich noch den Unverpackt Laden in Osnabrück und/ oder in Münster besuchen. Beide sind für mich als Ausflugsziel erreichbar, wenn auch nicht für einen Wocheneinkauf geeignet.


Kommentare:

  1. Vielen Dank für deinen Bericht. Hier in der Nähe gibt es auch keinen solchen Laden, wir müssten 40 km fahren.... Ich würde mich sehr über deine Erfahrungen zum Deo und den Dentatabs (wofür sind die?) freuen.
    Liebe Grüße Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Dentatabs sind zum Zähnputzen, liebe Hanna :)

      Ich sammle noch en paar Erfahrungen und dann werde ich dazu auf jeden Fall einen Bericht verfassen

      Löschen
  2. Ein interessanter Bericht, ich kaufe Obst und Gemüse nur kartonverpackt, und die Klarsichthülle ist aus Kartoffelstärke, aber völlig unverpackte Nahrungsmittel findet man leider kaum.
    Liebe Grüße, Gerti

    AntwortenLöschen
  3. Hallo ihr lieben ... bei uns in der Umgebung gibt es einen (in Nördlingen) und in München gibt es glaube ich sogar zwei oder drei. Ich frag mich nur immer wie den Läden die Lebensmittel geliefert werden...also hoffe ich einfach immer das dies auch möglichst müllfrei abläuft. (Aber so ganz kann ich es mir nicht vorstellen. Kennt ihr das Buch "endlich plastikfrei" ? Wirklich toll ! Solltet ihr mal lesen
    Ganz liebe grüße

    AntwortenLöschen

Und was denkst du darüber?