24 Februar, 2012

Brei-Futterei

Das Zuckermädchen isst schon seit ein paar Wochen Mittags eine Portion Brei.

Wir sind langsam angefangen, mit Miniminimikroportiönchen, die kaum den Gaumen passiert haben. Aller Anfang war schwer... Aber nun freut sie sich schon auf die (meist) orange Matschepampe, mit der man so herrlich herumpanschen kann.



Natürlich bekommt sie beim Mittagsbrei auch immer einen eigenen Löffel.
Einerseits kann sie so schon ein wenig üben, alleine zu essen. Andererseits behalte ich so die Macht über MEINEN Löffel, der mir sonst in der Regel freudestrahlend entrissen wird.

Brei essen geht also schon richtig gut!
Toll wäre es, wenn das auch noch richtig schön geht! Nein nein... ich meine nicht "schön" im Sinne von "sauber". Machen wir uns nichts vor... Wenn der Brei nicht an den Wänden klebt, dann schmeckt es nur halb so gut.

Aber eine super süße Eulenbreischale würde es bestimmt erträglicher machen, oder?



Sind die nicht super?

Den Brei mache ich übrigens selber...
Die bekannten Gläschen aus dem Supermarkt sind bestimmt auch super. Gerade wenn man oft unterwegs ist, sie sicher praktischer, als (schneller verderbliches) Selbstgekochtes. Ein oder zwei Notfallgläschchen haben wir auch immer im Haus.
Aber es so viel günstiger, selber fürs Zuckermädchen zu kochen!  Es dauert auch nicht wirklich lange, den Brei herzustellen. Ich mache immer gleich etwas für 10 Tage und friere den Brei in kleinen Portionsdosen ein. Und... naja... es ist ein gutes Gefühl, selbst gekocht zu haben!
In mein aktuelles Arbeitspensum im (echten) Job kann ich das Breikochen noch gut unterbringen. Mal schauen, wie es später wird, wenn ich wieder mehr arbeite.



Lieblingsgrüße!


Edit:
Oh Oh Oh!
Hier ist noch etwas. dass mich gerade eben ganz stolz gemacht hat:
Das Zuckermädchen dreht sich GANZ ALLEINE!
GANZ ALLEINE!!!

Kommentare:

  1. Hallo kleines Zuckermädchen...nun kannst Du ja schon etwas ganz Tolles. Dich alleine drehen...das ist fein gelle und eines kann ich Dir nun schon sagen...da kommt noch vieles hinzu.
    Krabbeln...das ist auch toll...aber eines nach dem anderen und lasse Deiner Zuckermädchenmama ein bissel Zeit sich an Deine neue Selbständigkeit zu gewöhnen...schmunzel.Denn erst einmal muß Sie sich dolle darüber freuen...und dann uns ...die wir hier mit Begeisterung lesen...das mitteilen...damit wir uns auch freuen können.
    Puh...ich quassele mal wieder zuviel...mach ich immer....hm...bin halt so..schäm.

    Und ebbes finde ich auch noch ganz toll...das Deine Zuckermädchenmama Dein Breichen selber kocht. Das ist das beste was Sie machen kann...und viel gesünder als alles andere.Und ich wette...es schmeckt auch viel besser.
    Nun noch viel Spaß beim selber essen liebes Zuckermädchen und Dir nur das Allerbeste.

    Dem Zuckermädchenelternpaar ein schönes gemeinsames harmonisches glückliches Wochenende wünscht Emma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja... wenn sie das Krabbeln anfängt, wirds noch mal wieder toller!

      Im Moment lernt sie so viel dazu! Jeden Tag eine neue Kleinigkeit! Einfach unglaublich!

      Löschen
  2. na jetzt erklärt es sich ja, dein letzter Post "Wanderschaft" *grins*

    AntwortenLöschen

Und was denkst du darüber?