16 Februar, 2013

Päng probiert.... Britax Versafix

Wow! Ich zeige euch heute mal etwas Großes!
Für Britax darf ich ganz exklusiv den Versafix ausprobieren. Der neueste Gruppe 1 Kindersitz aus dem Hause Römer, für Kinder zwischen 9 und 18kg.

Ein Kindersitz ist eine große und zumeist nicht ganz günstige Anschaffung. Viele Faktoren müssen dabei berücksichtigt werden. Es gibt so unglaublich viele Modelle und wir schoben die Entscheidung für den ersten "richtigen Kindersitz" immer wieder auf.
Unsere Babyschale ist ebenfalls ein Produkt von Römer. Damit waren wir bereits sehr zufrieden. Das Zuckermädchen konnte lange darin sitzen.
Im Dezember letzen Jahres ist sie jedoch endgültig aus der Babyschale herausgewachsen. Unser Leichtgewicht-Kind brauchte lange, um die 9kg - Grenze zu erreichen.
Genau passend kam da die Anfrage von Britax Römer kam, ob ich als Markenbotschafter den neuen Sitz Versafix testen möchte. Natürlich habe ich gerne mit "Jaaa" geantwortet.

Der Kontakt zu Britax Römer, bzw. zu Judith im Vorfeld war super. Wir durften uns sogar unsere Wunschfarbe ausuchen!
Es dauerte knapp 2 Wochen, da trudelte ein phänomenal großes Paket bei uns ein.
Woaaa! Ein Riesenpaket! Gleich aufreißen!



Und zum Vorschein kommt dieser hübsche Sitz:



Die Optik:
Ja, ich weiß... bei einem Kindersitz kommt es in erster Linie auf die Sicherheit an. Dennoch darf auch ein Kindersitz gut aussehen.
Den Versafix gibt es in 5 Farbvarianten: schwarz, grau, rot, blau, sowie Zebra-gestreift. Letzteres gefällt mir persönlich gar nicht, aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden *zwinker*
Wir entschieden uns für den Versafix in Chili Pepper Rot.
Das Material fühlt sich angenehm weich an und doch scheint es ein eher schmutzresistentes Material zu sein. Gut bei kleinen Krümelmonster. Auch sonst ist der Sitz optisch sehr schick. Grauer Kunststoff und schwarze Polster machen zusammen mit dem kräftigen Rot des Sitzes etwas her!


Probesitzen
Ich wecke nun erstmal das Zuckermädchen aus dem Mittagsschlaf, um ihr den neuen Sitz zu zeigen.
Auch sie nimmt ihn erstmal genau unter die Lupe und ist fasziniert von den verschiedenen Hebeln und Schaltern.
Dann darf sie Probesitzen. Sie scheint darin sehr bequem zu sitzen. Sie sitzt sicher und fest, hat aber dennoch ausreichend Bewegungsfreiheit.




Der Einbau:
Mein erster Isofix-Einbau! Ich muss zugeben, dass ich keine Ahnung habe, wie Isofix funktioniert, weiß aber, dass ich in meinen Autositzen kleine Isofixlabel habe....
Hmmm... also nehme ich mir die Bedienungsanleitung vor. Sie ist in so ziemlich allen "größeren" Sprachen der Welt vorhanden, aber ich entscheide mich doch für Deutsch.

Die Anleitung ist gut zu verstehen und ich traue mich auch gleich, den Sitz einzubauen. Und tatsächlich! Mit einem *klick* sitzt der Sitz rappelfest! Tolle Sache, dieses Isofix.

Das erste Fazit
Bisher bin ich mit unserem neuen Sitz zufrieden. Er macht einen soliden Eindruck, ist schick anzusehen und das Zuckermädchen fühlt sich ganz wohl. Mal sehen, wie er sich im Alltagstest so schlägt,

Wie gehts weiter?
In den nächsten Wochen werden wir den „Versafix“ ausgiebig testen, nutzen und verwenden. Die Erfahrungen, die wir dabei sammeln, werden ich mir notieren und versuchen alles so gut wie möglich bildlich festzuhalten.

Wie ist euer erster optischer Eindruck vom Sitz? Worauf soll ich in den nächsten Wochen besonders achten? Was ist für euch ausschlaggeben bei der Suche nach dem richtigen Kindersitz?


Lieblingsgrüße


P.S. Da ich den Kindersitz unentgeldlich von Römer erhalten habe, möchte ich darauf hinweisen, dass ich dennoch nur meine eigene Meinung veröffentliche und keine Beeinflussung seitens Römer stattfand.


Edit:
Nach mehreren Monaten ausgiebigen Tests kann ich für uns sagen, dass wir wirklich sehr zufrieden sind mit dem Sitz. Das Mädchen sitzt gut und sicher, dennoch ist ihr Bewegungsfreiraum und ihr Sichtfeld nicht vollkommen eingeschränkt.
Der Isofix-Einbau bringt mich nach wie vor zum Schwitzen... Es dauert immer eine Weile, bis alles richtig sitzt. Aber ich denke nach drei bis vier weiteren Umbauten klappt das auch von allein.
Oh! Genau! So richtig schmutzig haben wir den Kindersitz auch schon einmal gemacht. Die genauen Details verschweige ich euch lieber!
Der Bezug musste auf jeden Fall schnell runter und rein in die Waschmaschine. Das ging überraschend einfach! Auch das Aufziehen des Bezugs schien mir selbsterklärend! Ich muss dazu sagen, dass ich den Bezug nicht selbst abgezogen habe und mir somit nicht merken konnte, was wo befestigt werden muss.

Edit II:
Nach nun fast zwei Jahren müssen wir uns ganz langsam über einen Nachfolgersitz Gedanken machen. Noch haben wir Zeit und Luft, denn das Mädchen hat die 18kg noch nicht erreicht - aktuell sind es ca. 16kg. Aber mit dicker Wintermontur wird es doch etwas eng im Sitz.
Mit luftigerer Kleidung ist dagegen immer noch gut Platz. Doch jetzt wünsche ich mir einen Sitz mit etwas niedrigerem Einstieg, so dass das Mädchen ganz alleine problem ein- und aussteigen kann.
Ich muss aber unbedingt anmerken, dass das Material echt unverwüstlich zu sein scheint! Der Sitz sieht noch immer aus wie neu! Keine Waschspuren, kein Piling, immer noch ein herrlich strahlendes Rot! Super!

Kommentare:

  1. Sehr schön, der sieht toll aus und scheint sich ja gut zu bewähren.
    Wir haben kein Auto und sind daher nie über die Babyschale hinaus gekommen. Aber die waren auch immer von Römer und wir immer zufrieden.
    Gute Fahrt mit dem Prachtstück und liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Fräulein Päng :)

    der Bericht ist sehr schön geschrieben. Alles wissenswerte ist enthalten. Wer sich für den Sitz interessiert, dem ist bestimmt geholfen.

    Ich möchte euch dennoch, etwas ans Herz legen. Es wird immer mehr empfohlen, kleine Kinder bis zu 4 Jahren rückwärts fahren zu lassen - da die Kinder hier 5x sicherer fahren, als ein Sitz der in die Fahrtrichtung eingebaut ist. Diese Kindersitze nennen sich Reboarder und sind leider auf dem deutschen Markt noch nicht so sehr bekannt. Es gibt zudem noch sehr wenige Hersteller, die diese Kindersitze anbieten. (Ich hoffe, das ändert sich!)
    Falls du von diesen Sitzen noch nichts gehört habt - google mal nach Reboarder. Es gibt ein von Eltern gegründeten Verein mit Forum, welcher Eltern beim Einstieg in das Thema und Beratung gerne helfen.

    Wir wollen schließlich alle nur das Beste für unsere Zwerge!

    Alles Gute für eure kleine Familie!

    Grüße
    Sabine (Ch4otin87)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. dem schließe ich mich absolut an!

      und ich finde es sehr schade, dass römer nicht diesem sicherheits-trend folgt, denn die meisten eltern wissen einfach noch nichts von reboardern.

      keine frage: der sitz ist schick und bestimmt auch sicher, wie vorwärtsgerichtete sitze sicher sein können, aber er ist nicht rückwärts gerichtet, leider. und eure tochter ist ja auch gerade erst knapp über ein jahr.

      glg
      halitha

      Löschen
  3. der sieht ja megacool aus!!!


    sehr schöner und informativer bericht
    dankee


    samiih

    AntwortenLöschen
  4. Wir haben uns auch für einen Römer entschieden. Undzwar den King mit den Dunkelblau-grauen Bellybutton Sternen. Für uns war auch der Preis ein Argument. Mit 179€ fanden wir den Römer King noch einigermaßen bezahlbar. Auch ich finde dass ein Kindersitz schön aussehen kann! Er hat schon eine mächtige Spuckerei hinter sich. Auf dem Weg nach Stuttgart ist es Ava schlecht geworden... Und ich habe den Sitz komplett abgezogen und alles gewaschen. Was soll ich sagen, das war einfach problemlos, auch das erneute Wiederbeziehen. Für mich gibt es in der Klasse 9-17 Kilo keine gute Alternative zum Römer. Wir hatten vorher einen Maxi Cosi. Dein Britax sieht wirklich toll aus!
    Lieben Gruss,
    Ina

    AntwortenLöschen
  5. Ich möchte auch mal was dazu sagen, was möglicherweise außer Acht gelassen wurde, oder aber bei Römer sogar als Grund im Raum steht, nicht auf Reboarder zu setzen:

    1. Der Fahrer ist Unsicherheitsfaktor #1 im Auto. In meinem Auto bin ich der Fahrer. In anderen Autos sind andere die Fahrern.
    2. Der Reboarder mag bei Auffahrunfällen, die ich selber "begehe" mehr Halt und Sicherheit bieten, durch die rückwärtige Stütze.
    3. Wenn ich mit 80km/h irgendwo auffahre, oder mir fährt mit 80 km/h jemand auf: bis auf die Richtung, ist die Kraftwirkung ist die gleiche, nur dass dann der Reboarder zum "Frontboarder" wird.
    4. Andere Fahrer gibt es mehr als mich, ergo: der Unsicherheitsfaktor, der von anderen Autos ausgeht ist deutlich höher, damit steigt das Risiko, dass mir jemand auffährt.
    5. Ich würde aufgrund der größeren Ruhe im Auto und der Besseren Einsehbarkeit einen herkömmlichen Sitz bevorzugen. Nicht umsonst gibt es auch ein Handyverbot am Steuer.

    Das ist jedenfalls meine Meinung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 70% der Unfälle sind Auffahrunfälle.

      Und dass ein Reboarder zum Frontboarder wird, ist so auch nicht richtig...

      Aus eigener Erfahrung: die Ruhe und Einsebarkeit ist in einem Reboardsitz nicht geringer als in einem vorwärtsgerichteten Sitz ;-)

      Ein Reboard ist viel Besser an die körperlichen Gegebenheiten eines Kleinkindes angepasst, als ein vorwärtsgerichteter Sitz. DAS macht die Sicherheit eines Reboards aus. Nicht (nur) du als Fahrer....

      Schau mal hier, echt toll bebildert: http://www.keep-kids-harnessed.org/index/autositze/rearfacing

      Löschen
    2. ...und auch bei Römer gibt es Reboards ;-)
      Sogar bis 25kg.

      Löschen
  6. Yeah! Schön, dass ihr auch testen durftet. Wir haben den Trifix testen dürfen und sind absolut zufrieden. Auch die Babyschale hatten wir schon von Römer. Wir haben uns auch für einen vorwärtsgerichteten Sitz entschieden, da unser Knirps darin wirklich ruhiger fährt und ruhiger ist. Ein ruhiger Knirps zählt für mich als Sicherheit sehr viel.
    Viel Spaß mit Eurem Römer! LG Katrin

    AntwortenLöschen
  7. Wie sooooo viel zu lesen!!?!?!?! Wie lange war ich denn nicht hier!

    Also ich fange mal hier an und arbeite mich dann nach vorn vor ;-)

    Coole Geschichte!!!! So nen Sitz zu testen (so lange Mann kein dummie ist!!!) ist ja Hammer bin gespannt was du so als langzeit Bericht zu sagen hast ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Seeehr interessant so ein Test...und besonders für Eltern die in einer selben EntscheidungsSituation stecken...hab dich gleich mal in einem Post verlinkt ;-) werde wohl seeeehr bald über 2 andere Kindersitze berichten...da ich es echt Klasse finde...verschiedene Meinungen zu hören...Ich glaub ich wäre sonst niiie auf einen Reboarder gekommen (kannte ich eben nicht!!!)erst durch die Diskussion...Also Danke für deine ausführliche Beschreibung - ich bin auf einen weiteren Bericht gespannt... liebste Grüße Feixi von www.madebyfeixi.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Und was denkst du darüber?