27 Oktober, 2013

Spooky Halloween Ideen! Friedhofpudding

*Grusel grusel*
Ketten rasseln, Knochen klappern, der Wind heult ums Haus...
und natürlich darf das obligatorische Gewitter nicht fehlen!
Rabababämmm!




Heute wirds gruselig im Blog, denn Halloween klopft an die Tür!
Ich habe einen Friedhofspudding gekocht und mit schaurigem Gestöhne serviert. Das Zuckermädchen sah mich verwirrt an:
Hats du ein bisschen Aua, Mama?
Dann der Blick auf den Pudding:
Da ist swarze Erde, Mama. Darf man nicht mit spielen! Nur weißer Sand... darf man mit spielen.

Sie hat ja so Recht! Aber heute ist das mal erlaubt.
Den Friedhofspudding könnt ihr übrigens ganz leicht und schnell nachmachen!

Ihr braucht:
Eine Packung Schockopudding
eine Packung Oreo-Kekse
Ein paar Grabsteinkekse
Außerdem: Milch, Zucker, Eiweiß und Puderzucker
evtl. Gummiwürmer oder Gummifrösche



Zuerst werden die Oreos geteilt. Schneidet sie mit einem Messer entzwei und streicht die weiße Masse ab. Die schwarzen Kekshälften werden dann in einen Gefrierbeutel gegeben und mit dem Nudelholz klein gerieben.



Nun kocht ihr den Schokoladenpudding nach Packungsanleitung mit Milch und Zucker. Ich habe übrigens einen Teil des Zuckers weggelassen und dafür die weiße Oreomasse in der Milch aufgelöst.
Wir wollen ja nichts verkommen lassen.
Der fertige Pudding wird in eine Glasschüssel gegeben und kühl gestellt. Sehr cool wirkt es, wenn ich noch ein paar Gummiwürmer in die Puddingmasse steckt. Lasst sie noch hab herausschauen oder lasst sie an der Glaswand der Schüssel entlang wurmen...



Während der Pudding abkühlt könnt die die Grabsteine vorbereiten. Dafür schlagt ihr ein Einweiß steif und gebt das Eigelb der schwarzen Katze - das ist gut fürs Fell.
In das Eiweiß streut ihr langsam durchgesiebten Puderzucker. So viel, bis eine schöne klebrige Masse entsteht.



Mit einer sehr feinen Spritztülle könnt ihr nun eure Grabsteinkekse beschriften. Wer Talent hat, kann sich da bestimmt auch noch mehr auslassen, als ich mit meiner zittrigen Hand.



Zum Schluss kommen die zerbröselten Oreos auf den Pudding und die Grabsteine werden in den "Sand" gesteckt.   Uahahahhaaaa
Fertig ist der Gruselpudding




Wie steht ihr zu dem Brauch?
Kommerzieller Mist? Großer Spaß? Macht ihr mit, oder lasst ihrs bleiben?

Lieblingsgrüße!

Kommentare:

  1. Der sieht klasse aus.

    Ich sehe Halloween zwiegespalten.
    Das gruselige und mysrische finde ich klasse. Das Basteln und Dekorieren macht einfach Spaß.
    Das "von Tür zu Tür" gehen mag ich nicht. Je nach Umfeld muss man wirklich Sorge haben, welcher Blödsinn angestellt wird. Manche Scherze finde ich nicht mehr lustig.
    Süßigkeiten gebe ich hier nur zu St. Martin raus, wenn die Kids sich dafür auch Mühe geben mit Singen und bunten Laternen.

    Liebe Grüße
    Madita

    AntwortenLöschen
  2. Super hast du das gemacht. Ich finde Halloween gehört nicht nach Deutschland, das ist arg amerikanisiert und ja eigentlich ein keltischer Brauch. In den USA ok, aber hier wie du in den Raum warfst: kommerzielles Geschäft...
    LG
    Ina

    AntwortenLöschen
  3. Super coole Idee !
    Ich suche gerade auch nach Ideen für unsere Party.
    Liebe Grüße Annett

    AntwortenLöschen
  4. Coole Idee, auch wenn ich Halloween überhaupt nix abgewinnen kann! Für mich ist das "kommerzieller Mist". Aber jedem das seine, wer mag, soll sich verkleiden und feiern :)

    Aber dein kluges Zuckermädchen begeistert mich immer wieder mit ihren Sprüchen :D Herrlich!

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  5. Lach...wie cool. Der war bestimmt schaurig lecker ;-)
    Liebste Grüsse

    AntwortenLöschen
  6. Tolle Idee! Ich bin ja eigentlich auch nicht so für Halloween, aber so einen Nachtisch kann ich ja mal servieren :)
    Wer keine Lust auf Eischnee-Schlagen hat: es gibt so weiße Zuckerschrift in der Tube eigentlich überall, wo es Backzutaten gibt. Evt. schade für die Katze, die dann ohne glänzendes Fell daherkommen muss... ;)

    Viele Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen

Und was denkst du darüber?