10 Juni, 2016

Gartenliebe - Kübelteich

Unser Maurerkübel-Gartenbrunnen von hier und hier oder auch hier zieht nach wie vor großes Interesse auf sich. Besonders jetzt zur Sommerzeit bekomme ich immer wieder Emails und Nachrichten mit Fragen zum Bau des Kübelteiches.

Jetzt endlich fasse ich mal eine kurze Anleitung zusammen, die euch als rote Schnur zu einem eigenen Kübelteich führen kann.








Ihr braucht dazu: 
1 Maurerkübel
4 Rollen mit 100kg Traglast
Holzbretter mit ca. 2cm Dicke
Kies
evtl. ein kleiner Springbrunnen 

Und so geht's: 

Falls ihr einen alten Maurerkübel verwendet, versucht ihn zuerst bestmöglich zu reinigen. Bohrt ca. 20mm unter dem Rand eine Ablassbohrung. Das verhindert einen Überlauf bei starkem Regen. 

Aus den Holzlatten wird dann ein Rahmen oben unter den Rand des Kübels gesetzt. Die Maße des Rahmens hängen von eurem Maurerkübel an. Er sollte dicht mit dem Kübel abschließen und direkt unterhalb des Kübelrandes liegen. Die Umrahmung wir von oben mit dem Kübel verschraubt. 


Als nächstes wird ein Boden für den Kübel erstellt. Die Abmaße des Bodens richten sich ebenfalls nach eurem gewählten Kübel. er sollte rundherum ca. 2 -3 cm überstehen. 
Der Boden aus Holz wird nun mit vier Brettern an der oberen Umrandung fixiert. Das Grobgerüst der Verkleidung steht. 





Jetzt wird die Verkleidung angebracht. Schraubt Brett für Brett an der oberen Umrandung und an dem Boden fest. Achtet darauf, dass die Bretter sowohl oben, als auch unten einen bündigen Abschluss bilden. Außerdem sollte, der Optik wegen, das Spaltmaß zwischen den einzelnen Bretter einheitlich sein.



Zum Schluss werden unter dem fast fertigen Brunnen vier Rollen montiert. So ist der Brunnen auch im befüllten Zustand noch beweglich. Achtet aber darauf, dass eure Rollen eine ausreichend hohe Traglast bieten.

Wer mag kann noch eine kleine Pumpe einbauen. Baut aus Kaninchendraht (aus Edelstahl, wegen der Rostgefahr) einen Korb in den ihr die Pumpe einlasst und fixiert den Korb mit zwei Pflastersteinen.
Das Kabel der Pumpe wird einfach durch einen der Spalten der Verkleidung gelegt und über den Rand nach außen geführt. 
Der Brunnen wird nun noch mit grobkörnigen Split oder Kies und anschließend mit Wasser befüllt. Wir haben den Brunnen nur mit ca. 50mm Wasserhöhe versehen. So ist ausgeschlossen, dass am Brunnen ein ungewolltes Unglück passieren kann.




Viel Spaß beim Nachmachen!


Lieblingsgrüße!


P.S.: 
Danke an penkstagram, für die Bilder für Tutorial! 

1 Kommentar:

  1. Das ist eine super Idee - ich wollte ja immer so einen tollen großen Brunnenstein, aber das ist einfach viel zu teuer - das ist eine super Lösung! Hast du noch ein Info zur Pumpe? LG Ingrid

    AntwortenLöschen

Und was denkst du darüber?