08 September, 2016

Kleines Schwarzes zum Gutfühlen.

Ein schlichtes schwarzes Kleid wollte ich  mir schon immer selber nähen. Die Umsetzung dieses Vorhabens hat eine ganze Weile gedauert. 
Welcher Schnitt? Welches Material? Welcher Anlass? 


Das Thema "für welchen Anlass will ich mir ein Kleid nähen" war dabei fast am schwierigsten abzuhaken. Ein Abendkleid, ein Strandkleid, ein Partykleid, ein kuscheliges Sweatkleid? 
Boaaa, echt mal jetzt! Keine Ahnung! 
Gibt es nicht eines, dass alles abdecken kann

Mit solchen Wunschvorstellungen kommt man natürlich nicht weit. Ich glaube aber, ich habe mir da doch eine eierlegende Wollmichsau erschaffen... auch wenn es einige Anläufe und ein paar Wuttränen gekostet hat.  Aber lest selbst. 




Entschieden habe ich mich nach langer Suche für einen Schnitt von makerist. Nach dem Ebookdownload, Druck und dem Zusammenkleben des Schnittmusters, war ich aber zugegebener Maßen etwas enttäuscht. Der Schnitt ist sicher knorke und durchdacht, das zeigen ja auch tolle Designbeispiele! Aber er war aber so gar nicht das, was ich mir vorstellte... eher ein verlängertes Shirt, denn einem raffinierten Abend-Strand-Kuschelkleid. 

Pfff! Menno.
Aber ich will ja nicht vorurteilen. Also versuche ich mich doch am Schnitt. 





Bei der ersten Anprobe des Rohkleides kam dann die nächste Enttäuschung: VIEL zu weit! Und zwar nicht nur ein bisschen an den Seiten, sondern überall!
Ärmel zu lang, keine Taille, am Rücken abstehend und obenrum, dort wo eigentlich ein tolles Dekolleté zu sehen sein sollte, ein Hauch von betontem Nichts. 
...eher ein Nachthemd, denn einem sexy schwarzen Abend-Strand-Kuschelkleid.

Was hab ich da nur zugeschnitten? Hab ich beim Zuschnitt nicht aufgepasst? 

Mir war ja echt zum Heulen zumute... Vor allem weil das Kleid mich insbesondere "obenrum" traurig machte... naja... reden wir nicht mehr davon.
Ich war versucht, den schönen schwarzen Jersey ohne weiteres Hinsehen vom Nähtisch in die Mülltonne zu verschieben, niemanden davon zu erzählen und heimlich einen zweiten Versuch zu starten. 
Aber das geht ja auch nicht! Meterweise Stoff wegschmeißen, dass kann keine nähende Seele, oder?

Dann muss ich eben doch selber ran und den Schnitt nach meinen Wünschen verändern und raffinieren!



Also folgten also Abnäher am Rücken, am Po und an dem Ausschnitt in Wickeloptik. Die Taille hab ich etwas verschmälert.
Den oberen Teil des Nachthemdes trennte ich wieder ab und fügte eine sexy Rückenöffnung ein. 
Im gleichen Atemzug kamen kleine Schlaufen aus Snappap in zwischen Ober- und Unterteil, in die ich einen geflochteten Gürtel aus braunem Jersey einfädelte. 
Eine Seite des Kleides wird nun noch mit einem, sich am Ärmel wiederholenden Snappap-Highlight hochgerafft. 








Und jetzt bin ich total begeistert. Ein richtiges kuscheliges Kleid, dass ich sowohl zu einer (nicht ganz so ballsaaligen) Hochzeit, als auch am Strand anziehen würde. zu dem Ballerinas, Chucks und Heels passen. Das mit den Snappap-Highlights supercool ist und doch irgendwie hot rüber kommt.


Boa!
Jetzt hab ich mich eindeutig etwas über den Klee gelobt.
Aber das brauchte ich nach dem anfänglichen Kleiddilemma auch!
Sorry, dafür...
Wir sehen uns beim Rums!


Lieblingsgrüße!

____________
Schnitt: äh ja...
Stoff: schwarzer Jersey
Schuhe: Deichmann



Kommentare:

  1. Wow, Dein Kleid ist ei echter Hingucker. Hast Du echt toll abgeändert und zu Deinem Kleid gemacht.

    LG Julia

    AntwortenLöschen
  2. Wow, was für ein tolles KLeid! Mit so vielen raffinnierten Details. Es steht absolut super.

    LG
    Petronella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach, ich danke dir für den lieben Kommentar, liebe Petronella

      Löschen
  3. Das Kleid ist der Hammer!!!! Es steht Dir wirklich super und ist wirklich ein Abend-Kuschel-Strand-Kleid!!!
    Liebe Grüße
    Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht wahr? *__*
      Danke du Liebe!
      Jetzt brauch ich nur noch einen Strand, an den ich mich abends damit an meine Liebsten kuscheln kann :D

      Löschen
  4. Dein Kleid ist klasse. Schlicht schwarz sieht man leider viel zu selten. Und deine Aufpepper rocken das Kleid nochmal.
    Lieber Gruß Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich liebe schwarze Kleidung!
      Und eigentlich mag ich es auch gerne schlicht! :)

      Ich habe aber immer zu wenig schwarzen Jersey ;)
      Dein Retroshirt vom Mittwoch ist aber auch der Hammer!

      Löschen
  5. Wunderbar. Aber ehrlich du kannst einfach alles tragen und es sieht sexy aus! <3
    LG
    Ina

    AntwortenLöschen
  6. Was lange währt, wird gut. Und oft werden aus den schon fast in der Tonne liegenden Stücken am Ende die besten ;)... so kenne ich das jedenfalls auch...

    Hier hat sich der Aufwand wirklich gelohnt, das Teil ist KLASSE!

    LG Manu

    AntwortenLöschen

Und was denkst du darüber?