25 Januar, 2017

Tadaaaa! Bunte Knete DIY KIT!

Nun hat es doch viel länger gedauert, als gedacht.
Aber es ist daaaa!
Das Bunte Knete DIY Kit, mit bunter Knete die leuchtet, blinkt und sich bewegt. 
In der Reihe "der kleine Hacker" ist jetzt das Set "Elektronik zum Anfassen" erschienen.
Von mir!

Ich kann das gar nicht so recht fassen. Ich habe ein DIY -Kit erschaffen. Mit Text und Fachwissen und bunten Bildern. Das fühlt sich ganz unreal an. Obwohl ich es ganz real in den Händen halte.






Es ist immer noch ganz unreal.
Und um mir die Realität ein bisschen näher zu bringen, hab ich euch mal den Werdegang meines nahezu-Nervenzusammenbruchs meines DIY Kits ein bisschen niedergeschrieben.

Es ist doch recht anstrengend, so etwas ins Leben zu rufen... Ebook-Erstellerinnen kennen das vielleicht. Wenn man nebenbei dem Kind Aufmerksamkeit schenkt, das Haus pflegen muss, zur "echten" Arbeit geht, bloggen will, nähen möchte. Achso, und Essen und Schlafen muss man ja auch.
Und es doch recht beängstigend. Als ich den Buchvertrag, in dem ich hochtraben mit Autorin tituliert wurde, unterschrieben hatte, kam der Schreck: Wann und wie machst du das eigentlich?


Wie fange ich nur an?
Ein leeres Textdokument. Der Arbeitstitel: Knetebuch.
Das (ursprüngliche!) Ziel: 128 Seiten mit Bildern. 
Ich öffnete es... Schloss es wieder... öffnete es... Schloss es wieder.
Ne, so wird das nichts! Erst mal eine Struktur aufbauen. Aber wie, ohne Hintergrundwissen?
Bevor ich überhaupt etwas schrieb, habe ich einige Wochen nur recherchiert. Das Textdokument mit dem Arbeitstitel "Knetebuch" habe ich ganz tief im Arbeitsspeicher versteckt. Es baute auf dem Desktop viel zu viel Druck auf und ließ mich nachts kaum schlafen.




Wie lange kann man wach bleiben? 
Tagsüber arbeiten, Kind abholen, Kind versorgen, Haus und Garten pflegen, einkaufen, Freunde besuchen, Sport treiben, Abendessen, Kind ins Bett bringen, Kind nochmal ins Bett bringen.
Und dann gings totmüde ans Macbook. Nur noch ein paar Fotos bearbeiten.
Normalerweise arbeitet mein Gehirn bis ca. 21 Uhr ganz zuverlässig. Danach geht nichts mehr. Ich habe im Selbstversuch ausprobiert meine Gehirnfunktionszeit zu erhöhen. Muss ja..




Wie ging das nochmal? 
Nein, nicht das Kneten oder Schreiben. Das kann ich!
Aber Eletrotechnik. Was waren noch mal die besonderen Eigenschaften einer Parallelschaltung? Wie funktioniert noch mal eine Batterie? Was leitet den Strom und wie isoliere ich?
Ich habe nicht nur alte Schulbücher und Uni-Unterlagen gewälzt, sondern auch die Schubladen in meinem Hirn auf den Kopf gestellt.
Das war doch alles mal da. Das haben Sie doch alles gelernt, Frau Maschinbau-Ingenieurin! Sie sie etwa eingerostet?
Ja, ein wenig. Ohne Recherche geht nichts.


Wie mache ich das nur?
Wenn ich jemanden von meinem neuen Projekt erzählte, wurden Augen aufgerissen. "Wie machst du das nur alles?"
Ich erzähle euch, wie ich das schaffe: Mit schmutzigen Fenstern, mit Augenringen, mit Nudeln und Tiefkühlnahrung. Mit Löffel im Nutellaglas. Mit Wäschebergen und Wollmäusen.
Prioritäten sind das Schlüsselwort. Ich schaffe das nämlich gar nicht "alles".





Und wenn dann alles anders kommt... Find ich das gut? 
Den letzten Arbeitsstand des Buches schickte vor einiger Zeit ab, fast 128 Seiten, viele viele bunte Bilder, alle Grundlagen eigenitiativ erarbeitet und didaktisch erklärt.
Der Verlag meinte: "Das sieht schon super aus! Jetzt warten wir gerade auf neue Materialien!"
Und wir warteten und wartetend. Die Zeit verlief, die Deadline kam näher. Ich vertrieb mir die Zeit mit Korrekturlesen. Die Zeit rieselte weiter ungenutz dahin, obwohl ich noch so viel umsetzen wollte.
Und dann kam eine neue Nachricht vom Verlag: "Linda, ich hab gute Nachrichten. Du bist fertig! Uns reicht das so! Wir machen kein Buch mehr, wir machen ein Kit mit coolem Anleitungsposter und Link zu dem Basiswissen."
Äh was?

Ich muss zugeben, nach der ersten Erleichterung und dem Sektflasche-auf-Gefühl war ich echt enttäuscht: Kein Buch. Der Gedanke ein Buch zu schreiben war so ultracool. Und jetzt schreibe ich gar keins? Die ganze Arbeit war umsonst?

Ja, das finde ich gut! 
Natürlich war die Arbeit nicht umsonst! Das habe ich spätestens gemerkt, als ich zum ersten Mal das fertige Set in Händen hielt.

WOW! ICH HABE EIN DIY-Kit erstellt.
Ich geh mich jetzt noch ne Weile freuen und erzähle euch später noch etwas mehr über das Set.

Lieblingsgrüße!



_____________
Für alle Neugierigen,
Das Set gibt es HIER bei Amazon
Oder auch HIER direkt beim Franzis Verlag








Kommentare:

  1. Liebe Linda, WAHNSINN, was Du da geschafft hast! Das Set sieht einfach toll aus und ich bin jetzt schon gespant, was DU uns noch alles berichtest! HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zu dieser tollen Leistung! Ich freue mich riesig mit Dir! TOLL! Alles Liebe und viel, viel Erfolg! Deine Nicole PS: Das ist ein wundertolles Ergebnis, was für immer bleibt! (- Wollmäuse kommen und gehen.....Lassen wir sie! ;-) ...in der Prioritätenliste weiter hinten in der Schlange stehen....)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe dank, meine Gute!
      Wollmäuse sind hier übrigens immer noch! :D
      Oder sind es schon neue?
      Keine Ahnung... ich leg nen Teppich drüber :D :D :D

      Nein... vielleicht sollte ich heute wirklich mal staubsaugen ;)

      Löschen
  2. Hey! Linda! Ja, manchmal kommt alles anders, als man denkt.... Kann mich noch sehr gut an den Anfang der Geschichte erinnern und es macht mich umso mehr stolz, dass du es geschafft hast und deine Ideen, deine schlaflosen Nächte, deine vielen Versuchbauten, deine Freundetränen nun endlich fertig in den Händen halten kannst. Gratulation und lass es richtig krachen!! LG

    AntwortenLöschen
  3. Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen DIY Kit! Ich werde mir das gleich mal genauer ansehen. Respekt vor deiner Leistung und das du diese Herausforderung so toll gemeistert hast!
    LG Janina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Janina,

      ganz lieben Dank für deine netten Worte :)

      Lieblingsgrüße!

      Löschen
  4. Herzlichen Glückwunsch - das würde ich ja gleich am liebsten ausprobieren. Ich kann dich sehr gut verstehen, ich entwerfe gelegentlich auch Experimentierkästen für eine Firma und kenne das ganze Auf und Ab und Hin und Her ... freue dich und tanze und mach eine Flasche auf - frohes Feiern! LG Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, wie cool ist das denn?
      Das hauptberufliche Erstellen von Experimentierkästen ist bestimmt super spannend!
      Finde ich klasse!

      Lieblingsgrüße!

      Löschen
    2. Hallo, ich mache das bei meinem Vollzeitjob nur nebenbei und auch nur gelegentlich. Ich freue mich auf deinen Kasten, den sehe ich mir sicher an. LG Ingrid

      Löschen
  5. [Löffel im Nutella-Glas - das ist gut, hihi]
    Super, Linda, das finde ich toll, das klingt echt spannend, nicht nur der Weg dorthin, sondern auch das Endprodukt, auch, wenn es anders kam als geplant! Herzlichen Glückwunsch!
    Liebe Grüße
    Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, ja, manchmal muss das einfach sein... Das letzte Nutellaglas war sogar ein 1000g Glas und es war genauso schnell leer, wie die kleinen Gläser! Upsi!
      :D

      Lieblingsgrüße!

      Löschen
  6. Hallo Linda,
    viel cooler als ein Buch! Buch kann jeder ;o)
    Und bitte, Wollmäuse? Wäscheberge? Hab ich auch... und hab kein DIY-Kit rausgebracht...
    Hast deine Prioritäten perfekt gesetzt! Freu mich auf die Vorstellung des Kits...
    Liebe Grüße
    Natalja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Natalja :)

      Super lieben Dank für deinen netten Kommentar! :D
      Ich glaub bald, dass (fast!) alle Mamis hier ihre Wollmäuse zahm halten :D

      Lieblingsgrüße!

      Löschen
  7. Sehr cool, ich freue mich mehr darüber zu erfahren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich versuch ganz bald einen Beitrag zu verfassen :)

      Löschen
  8. Super, was du da erschaffen hast! Ich schreib grad die Diplomarbeit - mit zwei Kindern und Haushalt nu nich grad einfach, ich kenn das nachts nicht mehr schlafen können und die Wollmäuse sind schon ganz zutraulich geworden (den kann ich schon bald Spitznamen geben ;) )

    Und dein DIY-Kit kommt auf die Liste für Geschnekideen, denn an technischen Sachen haben meine Racker immer Interesse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab die lieben Grüße vergessen...

      LG Mira

      Löschen
    2. Du bist ja süß! Schickst extra noch Grüße hinterher :)
      Ganz lieben Dank für deinen Kommentar und viel Erfolg weiterhin bei deiner Diplomarbeit.
      Ich erinnere mich: Das war für mich damals, ohne Kind und Haus, schon eeeecht anstrengend!
      Ich drück die Daumen für ausreichend ruhige halbe Stunden!

      Lieblingsgrüße!

      Löschen
  9. Gratulation! Du bist der absolute mega Knaller, was du alles noch so eben schaffst, mit zwei Kindern am Start. Ich ziehe meinen Hut vor dir, großes Kino. Bleib wie du bist, so bist du gut :)

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katrin,

      eigentlich hab ich ja nur ein Kind :) Und das ist dazu meistens noch echt ein ganz Liebes :D
      VIelen Dank für deine lieben Kommentar :-*

      Lieblingsgrüße!

      Löschen
  10. Du bist einfach sensationell toll <3 Kreativ, sportlich, klug und wunderschön <3 das hast du ganz klasse gemacht *dir anerkennend auf die Schulter klopf* <3

    AntwortenLöschen
  11. Ganz ehrlich: Ich find das DIY-Kit viel cooler als ein Buch!
    Da kann man gleich loslegen und muss nicht noch drölfzig Sachen besorgen...

    DICKEN FETTEN GLÜCKWUNSCH zu diesem tollen Ding!
    Und ich freu mich aufs persönliche Kennenlernen im Frühjahr - riesig!

    Liebe Grüße,
    Katja

    AntwortenLöschen
  12. Wow, das ist ja toll! Herzlichen Glückwunsch, liebe Linda!

    Viele Grüße, Ulli

    AntwortenLöschen

Und was denkst du darüber?