21 April, 2012

Cookies für Zuckermädchen

Noch ein bisschen Kinderküchen-Zubehör



Der April geht langsam zu Ende...
das bedeutet für mich: 
meine letzten Zuckermädchentage sind gezählt...
Denn im Mai werde ich wieder anfangen zu arbeiten. Erstmal nur halbtags, das Mädchen geht in dieser Zeit mit ihrem tollen Rucksack in die Kita, bzw. wird von Oma oder Opa behütet.

Ich bin ein bisschen zwiegespalten, was meine Freude auf den Arbeitsalltag angeht.
Einerseits möchte ich sehr gerne wieder "was Richtiges" machen... nicht "nur" Wäscheberge bezwingen und Geschirrtürme abspülen. Ich freue mich auf meine Kollegen, auf meine Projekte, auf ein paar Stunden am Tag, in denen ich mich voll und ganz auf eine Sache konzentrieren kann, ohne nach 10min von einem empörten Zuckermädchen gestört zu werden, das es nicht fassen kann, dass es  auch nur eine Sekunde nicht bespaßt wird *lach*

Andererseits ist das Zuckermädchen mit nun fast 7 Monaten immer noch ein Baby... so klein... sie wird noch so viel Neues lernen, das möchte ich ungern verpassen.
Ich habe die Elternzeit wirklich sehr genossen und voll ausgekostet... Aber dass es nun schon vorbei ist, kann ich gar nicht glauben! Die Zeit ging so unglaublich schnell vorbei!
Kaum zu glauben, aber als der Mutterschutz anfing, habe ich gedacht, ich würde uuuuunmöööööglich soooooo lange Zeit zu Hause verbringen können.... Ich hatte mich schon gesehen, wie ich bereits nach 2 Wochen Mutterschutz am Fenster der Arbeitsstelle klebe und um Arbeit bettle *lach*

Ach...
Es wird schon gut werden...
:)

Lieblingsgrüße!


Kommentare:

  1. Die Cookies sind wirklich toll geworden! :)
    Muss ich mir merken, wenn meine Lütte so alt ist, dass sie ne Kinderküche haben kann :>

    Mit der Arbeit das kann ich gut nachvollziehen - Leni ist nun 7 Monate alt und ich soll eigentlich ab Juni meine Ausbildung fortsetzen. Habe mich nach langen Gesprächen mit meinem Freund und meiner Familie aber dagegen entschieden. Ich könnts nicht übers Herz bringen, sie in dem extrem jungen Alter zu Fremden Menschen zu geben - sie schreit ja schon extrem wenn sie mal nur ne halbe Stunde bei ihrer Omi ist (die sie sehr ot sieht), weil ich eben flott einkaufen bin :/
    Das würde bei uns echt nicht klappen :(

    Aber ich drück dir die Daumen, dass es bei dir gut hinhaut! :)

    AntwortenLöschen
  2. das sind ja super tolle Cookies geworden, meine Jungs riefen gerade nach junhu auch haben wollen...

    Eine schwierige entscheidung, die des wieder arbeiten gehens, aber ich denke das muss jede Frau ( auch jeder mann ) für sich selber entscheiden, odeer sich eben auch dagaegen entscheiden.

    Liebs Gruessli und viel erfolg
    Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Tja das mit dem Arbeiten ist wirklich so eine Sache, aber wie Sandra auch schon sagte, muss das jeder ganz für sich persönlich entscheiden oder auch ausprobieren. Ich bin wieder halbtags arbeiten gegangen als unsere zweite 3 Jahre alt wurde und in den Kiga kam. Ich hab das dann 3 1/2 Jahre gemacht. MIr hat meine Arbeit immer sehr viel Spaß gemacht, ich hatte Verantwortung usw. leider dadurch auch ein Handy sodass ich immer erreichbar war. Ich habe mit der Zeit bemerkt, dass ich immer am Limit war und meine Nerven dadurch sehr dünn waren, was meine Kinder leider des öfteren zu spüren bekamen. Für mich persönlich blieb auch nicht viel Zeit, denn am Nachmittag war ich ausschließlich für meine Kinder da und wenn sie im Bett waren, ging meine Arbeit los. Nun arbeite ich seit guten zwei Jahren nimmer und bin glücklicher denn je. Und es tut der ganzen Familie gut. Hab Zeit für die Kinder, hab Geduld für meinen Mann wenn er sich von seinem stressigen Arbeitsalltag ausk... muss, hab Zeit für mich und für die Dinge, die ich gerne mache usw. Ich muss allerdings auch sagen, dass ich froh war es ausprobiert zu haben, denn hätte ich mich von Anfang an gegen die Arbeit entschieden, weiß ich nicht, ob ich nicht irgendwann mal meine was "verpasst" zu haben. So kenne ich jedenfalls beide Seiten.
    Deshalb... geh mal arbeiten, dann kannst Du am besten feststellen ob es für Dich und Deine Familie passt oder nicht. Und wenn nicht, kannst Du es immer wieder lassen!

    Herzliche Grüße
    Doris

    AntwortenLöschen
  4. Hey Du. Verstehe einwandfrei die ambivalenten Gefühle. Das schreibe ich Dir als 50% tätige Mutter und Berufsfrau einer mittlerweile 20 monatigen. Ich bin ungern arbeiten gegangen. Aber ich bereue es nicht. Es lohnt sich wie Doris schreibt, die Welten zu trennen. Zuckermädchen wird das wie Du auch können. Unsere Tochter ist in eine Familie gegangen nach dem 9. Monat. Sie schrie immer, wenn ich sie brachte. Aber wie ich gegangen bin, hat sie sich dann auch in die Situation gegeben. Der andere Haushalt mit den anderen Kindern hat ihr im Rückblick gesehen gut getan.

    Ich wünsche Dir Kraft in den ersten Monaten, den Sprung in die Arbeitswelt zu wagen. Und Vertrauen, dass ihr beide, Zuckermädchen und Du, das GUT hinkriegen werdet!!!

    Es grüsst Lisa

    AntwortenLöschen
  5. ahhh, das also...ja, mir geht es da nicht anders..einerseits möchte ich ganz bald wieder loslegen (ab Juni eigentlich), andererseits ist die Betreuung noch gar nicht konkret geregelt (bzw. habe ich ein Wenig Bammel, dass jemand anders, auch wenn es der eigene Beste (aber auch sehr ungeduldige und selten zuHause seiende) ist, die Kleinen nicht so richtig händeln kann..(*ascheaufmeinhaupt*)...leider haben wir noch nicht mal die nahe Aussicht auf einen Krippen/Kindergartenplatz, sodass eben einer von uns die Kleinen "hüten" muss. Aber da ich ja schon seit Mai2010 daheim bin, freue ich mich auch wieder auf einen Erwachsenenalltag, irgendwie. :)

    AntwortenLöschen
  6. Ui was für tolle Muffins!! :)

    Apropooo Muffins..ich hab da durch zufall grad ganz tolle bei Facebook gesehen hihi..da freu ich mich ja schon auf den Post :DD <3

    AntwortenLöschen
  7. Bin erst jetzt über den Post gestolpert... Bin auf der Suche nach Inspiration für Kinderküchen-Genähtes :) Nicht für meinen Herrn Sohn (noch nicht) aber für die Krippe, in der er geht. Die haben so eine traurige verlassene Kinderküche mit 2 Holzmöhren. Da will ich mich erbarmen, was zu nähen. Deine Sachen sehen soooo toll aus. Wenn Du nichts dagegen hast, würde ich mich davon gern inspirieren lassen :)

    Ich gehe ja auch bald wieder auf Arbeit und bibbere schon ein bisschen. Dem Kleinen scheint es in der Krippe zu gefallen. Aber ich kann mir noch nicht vorstellen, wie es dann mit der Aufteilung läuft Arbeit/Kind. Ich gehe nur Teilzeit wieder (75%), was das Ganze erstmal erleichtern sollte. Hoffe, Du hast einen guten Einstieg gefunden. LG Katrin

    AntwortenLöschen

Und was denkst du darüber?