18 Juni, 2013

Stoffreste Upcycling: Taschenmonster Tutorial

Die Restekiste platzt schon wieder aus allen Nähten!
Was machen, mit den ganzen hübschen bunten Stofffetzen, die man einfach nicht wegschmeißen mag?
Nachdem ich nun gerade das Ebook RONIA rausgebracht habe und TINO derzeit von den Probenäherinnen auf Herz und Nieren geprüft wird, bleib ich wohl im Genre und mache für euch ein Tutorial!




Wie wärs mit einem Taschenmonster? Ein kleines liebes Monsterchen, dass ganz sicher nicht beißt ist ein tolles kleines Mitbringsel für Kinder.


Ihr braucht:
Stoffreste,
Stoffschere und Stift
Drucker und Papierschere
Eine Nähmaschine
Füllwatte
eine Nähnadel
ein Schnittmuster


So geht's:
Zuerst kramt ihr aus eurer Stoffrestekiste ausreichend große Stoffstücke hervor. Am schönsten für dieses Projekt ist Fleece, es geht aber natürlich auch Jersey, Nicky oder Baumwolle. Der Stoffe sollte nicht zu steif sein, damit das Monster schön kuschelig wird. Schneidet 4 Füßchen, zwei Körper und ein Gesicht zu.



Zuerst bekommt das Monster ein Gesicht. Legt das Gesichtteil auf die rechte Seiten von einem Körperteil und näht es fest. Mit einem Zickzackstich, mit einem Geradstich oder gleich von Hand. Wie ihr es am liebsten mögt. Augen und Mund habe ich hier ebenfalls mit der Nähmaschine aufgenäht. Mit einem dicken Bindfaden und einer Handnadel geht es aber auch - vielleicht sogar noch besser!




Legt nun jeweils zwei Füßchen rechts auf rechts aufeinander und näht sie an der runden Seite zusammen. Die gerade Seite bleibt geöffnet.




Wendet die Füße über die geöffnete Seite.




Nun legt ihr die Füße wie abgebildet auf den Körper eures Monsters. Steppt die Füße am besten mit ein paar Stichen fest, damit gleich nichts verrutscht.




Nun legt ihr beide Körperteile rechts auf rechts aufeinander. Die Füßchen liegen Innen, auf dem Bauch des Monsters.




Näht beide Teile zusammen, lasst aber am Rand unbedingt eine Wendeöffnung von etwa 2cm.




Wendet das Monster über die Wendeöffnung. Huh! Das ist aber platt und dünn!




Füttert es durch die Wendeöffnung mit Füllwatte, bis das Monster schön prall und fluffig ist.




Die Wendeöffnung wird nun noch mit einem Matratzenstich geschlossen. Und schon ist das Monster fertig!




Ich wünsch euch viel Spaß beim Nachmachen. Den Schnitt gibt's hier für euch zum kostenlosen Download (bin gespannt obs funktioniert)

Damit geht's direkt zum Upcycling Dienstag und zum Creadienstag!

Lieblingsgrüße!

Kommentare:

  1. Cool ;-).

    Glg

    Sandra
    von den felinchens

    AntwortenLöschen
  2. sehr cool!

    ich hab dich mal noch auf der freebie-seite vom CD verlinkt. hoffe, das ist ok.

    lg
    anke

    AntwortenLöschen
  3. Genial! Da finde ich sicherlich ein paar Stoffreste!

    GLG Jenny

    AntwortenLöschen
  4. Also der Rockt! hihi süß!

    Lg von Herzensblut

    AntwortenLöschen
  5. Zucker, das Monsterchen!
    Liebe Grüße, Änni

    AntwortenLöschen
  6. Süüüüüüß!!! Über so ein Monsterchen würden sich meine Mädels sicher freuen. Steht nun auf meiner To-Do Liste! Danke Lindalein. :*

    AntwortenLöschen
  7. Hilfe! ich leide an akuten Muttergefühlen. Der Drucker druckt schon. Danke fürs teilen Liebe Grüße Jennifer

    AntwortenLöschen
  8. Total süß, da Monsterchen! Mach ich bestimmt mal für meine Tochter!
    LG, Steffi

    AntwortenLöschen
  9. Witzig... aus schönem Plüsch oder Mehrzwecktuch könnte es als Staubmonster für die Tastatur herhalten.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  10. Oh, Frl. Päng, das ist aber ein hübsches Monster geworden! Fleece hat ja den großartigen Vorteil, dass nichts ausfranst... :-)
    Grüße von
    Mara Zeitspieler

    AntwortenLöschen
  11. Liebste Linda,
    ich bin sowas von verknallt in Dein Monster. Dieses niedliche Gesichtchen und so freundlich, da bekomm ich voll nen weichen Keks.
    Danke für die tolle Anleitung, mal sehen, ob ich das auch kann, wobei an den grünen Kollegen da oben bestimmt nichts heranreicht.
    Sei liebst gegrüßt von Nina

    AntwortenLöschen
  12. ich hab's geschafft! :
    http://www.zapperlott.net/?p=650

    :)))

    liebe Grüße Beate

    AntwortenLöschen

Und was denkst du darüber?