08 September, 2014

Wann kommt denn das Zweite?

Manchmal habe ich das Gefühl, dass unser Umfeld all zu oft versucht unser Leben zu planen.

Kennt ihr das auch?
Unverheiratete Paare werden nach Hochzeitsplänen gefragt.
Verheiratete Paare dürfen zusammen mit den Verwandten den ersten Nachwuchs planen.
Paare mit Kindern werden (hierzulande) grundsätzlich mit Bauplänen genervt.
Und von Paaren mit einem Kind zwischen 2 und 4 Jahren erwartet man bei jedem geselligen Beisammensein die Verkündung einer erneuten Schwangerschaft.
Das Umfeld fordert den nächsten großen Lebensabschnitt als Familie geradezu heraus!


Wenn ich erzähle, dass wir "nur" das Zuckermädchen haben, bekomme ich immer die selben Reaktionen. Entweder ist es ein
"Oh! Und wann kommt das Zweite? Plant ihr schon?"
oder es ist ein einfaches mitleidiges
"Oh... achso..."
Dem wahrscheinlich die Vermutung mitschwingt, dass es bei uns mit einem zweiten Kind einfach nicht klappt. Manchmal kommt ein zögerliches "Warum?" hinterher.
Diese Frage beantworte ich in diesen Situationen immer ganz lapidar und wenig ausführlich.
Wir planen kein Zweites. 
Und wir "arbeiten" oder "üben" ebensowenig an einem Zweiten.

Zuckermädchen mit 4 Wochen


Aber natürlich habe ich mir über die Frage nach dem zweiten Kind auch längst meine Gedanken gemacht.

Noch ein Kind? Ganz ehrlich -  manchmal… ganz, ganz selten... da wünsche ich mir, mal ganz ganz kurz kein Kind zu haben.
Wenn ich mit meiner unverheirateten, kinderlosen Freundin einen Abend verbringe zum Beispiel, und wir über ihre Wochenenderlebnisse lachen, während ich in Gedanken die Stunden runterzähle, die ich noch habe, bevor ich wieder voll und ganz Mama sein muss (oh man, schon 4 Uhr, ich habe noch maximal vier Stunden, bevor ich wieder fit sein muss).
Oder auch wenn ich nach meinem Feierabend nicht noch einfach spontan laufen gehen, zum Sport fahren oder eine Freundin besuchen kann…  Oder wenn das Mädchen einfach unendlich unausgeglichen ist und ich ihr, selbst mit schmerzenden Kopf, wieder und wieder erklären muss, warum diese Schranktür jetzt ganz alleine öffnen kann und nicht in allen Tonlagen schreien muss.
In diesen kurzen Momenten wäre ich gerne etwas freier, ungebundener, spontaner...

Aber ich möchte mich wirklich nicht beschweren, denn ich bin mehr als glücklich mit dem Mädchen. Ich bin unheimlich glücklich als Mama! Das Zuckermädchen ist absolut pflegeleicht und genügsam. Mittlerweile ist sie fast drei Jahre alt, kann so vieles alleine, schläft die Nächte durch und verbringt gerne auch mal ein Wochenende bei den Großeltern.
Es läuft perfekt. Der Tag, die Woche ist prima organisiert. Niemand kommt zu kurz und jeder kann seine persönliche Freiheit ausleben.
Warum nochmal bei Null anfangen? Warum sich noch einmal die Nächte um die Ohren schlagen, die vielen Sorgen bei kleinen und großen Wehwehchen ertragen? Warum noch mal alles über den Haufen werfen?

Als ich noch ein junges Teenie-Mädel war, wollte ich immer zwei Kinder - ein Mädchen, ein Junge. Das schien mir einfach "normal"
Ich selbst komme, wie der Beste auch, sogar aus einer Familie mit drei Kindern, zwei jüngere Brüder waren immer um mich herum.
Manchmal denke ich dann, es wäre aber doch auch schön für das Zuckermädchen, ein Geschwisterchen zu haben und es aufwachsen zu sehen. Wie ich damals, eine große Schwester sein zu dürfen und einen Spielkameraden zu haben.
Warum sollte es mit einem zweiten Kind nicht genauso gut sein? Vielleicht sogar besser! Wenn ich mir das Zuckermädchen ansehe, zerfließe ich vor Liebe regelrecht... Warum nicht mehr davon?
Als sie als Baby auf meinem Bauch lag und mich einfach als ihre Mama angenommen hat, das Gefühl war traumhaft! Weshalb nicht noch so einen Winzling?
Meine Schwangerschaft damals war unbeschwert und traumhaft... die kleinen Beinchen, die von innen anklopften einfach wundervoll! Warum also nicht noch einmal?

Aber nun, da erfahrener und ...äh... ja.... auch älter bin, weiß ich, dass Kinder nicht nur Glück bedeuten. Sie bringen nicht selten auch Stress, Belastungen, Fremdbestimmung mit sich. Sie haben Einfluss auf MEIN Leben, auf MEINE Arbeit und auf MEINEN Körper.
Unterstützung von der Familie ist unumgänglich, wenn ich Arbeitsjunkie nach einem zweiten Kind wieder normal arbeiten wollte. Selbst jetzt habe ich noch nicht meinen normalen Arbeitsalltag zurück, und dabei haben wir nur ein Kind.
Ich mache mir natürlich nichts vor. Ein Kind, oder auch zwei Kinder bringen Änderungen mit sich. Nicht nur mein Umfeld, mein Job ändern sich... auch ich ändere mich.
Will ich das jetzt?
Keine Ahnung... ich glaub nicht... nicht jetzt...


Ich sage nicht "nie"... aber ich sage "nicht jetzt" 
Und wenn doch, dann planen wir es ganz alleine und lassen uns nicht vom Umfeld beeinflussen.
Achja... Und ich behalte mir vor, meine Meinung jederzeit zu ändern...


Lieblingsgrüße!

Puh... jetzt bin ich mal gespannt... ein sehr persönlicher Blogbeitrag, ganz ohne Bilder. Nur mit ungewöhnlich vielen Wörtern...
Wie kommt das an?

Kommentare:

  1. Bravo :-)
    Ich glaub viele vergessen ihre eigenen Bedürfnisse, machen so wie die Gesellschaft es will!
    Kinder kriegen, vergessen wie viel Arbeit und Sorgen dahinter stecken (natürlich auch Liebe und Freude). Ganz oft siegt der Egoismus und man will Vollzeit arbeiten.
    Die Kinder werden (sorry ich mach mir viele Gegner!) abgeschoben, sind von morgens bis abends weg oder bei den Großeltern, die oft nicht gefragt werden! Klar machen die meisten es, doch hat man nicht sein Leben lang Kinder groß gezogen und möchte auch mal sein Lebensende geniesen und Freiheit haben!
    Ich bewundere Leute, die heutzutage sagen können: wir wollen keine Kinder!
    Sie passen nicht in unser Leben, wir wollen arbeiten, reisen Freizeit haben, ohne die Kinder von links nach rechts zu schieben!
    Natürlich gibt es Leute due die perfekte Balance hinkriegen und alles meistern!
    Ich selbst habe 3 Kinder, arbeite nicht (ich vermiss es nicht!), hab trotallem keine Zeit so viel zu nähen wie andere, die dazu noch arbeiten! Ich liebe meinen Job als Mama, wäre aber selber keine geworden, hätte ich nicht zu Hause bleiben können!
    In diesem Sinne, finde ich deine Entscheidung sehr respektabel!
    LG
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  2. Sehr sehr schön geschrieben !
    Oftmals denke ich bei Paaren mit einem Kind :
    Ein zweites Kind würden die auch so toll schaffen können, läuft doch alles.

    Aber aus eigener Erfahrung... alles zu seiner Zeit und nach eigenem Ermessen.

    Unser zweiter Wurm ist seid vier Monaten unterwegs nach dreieinhalb jähriger improvisierter Organisation und noch immer gibts Momente in denen in zweifel und vor meinem eigenen Respekt salutiere :)

    AntwortenLöschen
  3. Sowas muss auch mal gesagt werden! Bei uns hieß es nach dem 2. Kind: Mehr braucht ihr aber nicht, igr habt ja jetzt beides.

    Bei Nr. 3 dann: Oh, war ungeplant, ne? Aber ein 4. muss ja nicht sein.

    Bei Nr. 4 kamen dann Kommentare wie: Boah nee, aber nächste kriegst du nicht mehr, oder?

    Letztlich ist es wohl wurscht, wie mans macht - es gibt immer Meckerheinis und Gesellschafts-Polizisten.

    Ps: Ich wollte übrigens nie Kinder ;-)

    Liebste Grüße,
    Jane

    AntwortenLöschen
  4. Schön und sehr ehrlich hast du das geschrieben ;-) Ich wusste von Anfang an dass ich meine Kinder nicht nah aufeinander haben möchte...und jetzt ist der groß schon 7 1/2 Jahre und der kleine gerade 1 Jahr und ich bin sehr glücklich damit...sie lieben sich sehr und ich hatte zwischendrin wieder richtig Zeit um zu leben und nicht nur Mutter zu sein.
    Bei uns heißt es immer und wann heiratet ihr???? Es nervt, wir lieben uns, sind glücklich warum MUSS man heiraten...DU hat so recht mit deinem schön geschriebenen Beitrag dazu <3
    Lg Bekki

    AntwortenLöschen
  5. Ich verstehe dich sehr gut! Allerdings kommen bei mir keine Fragen auf. Denn ich werde sie immer und stetig unhöflich und wirklich ehrlich beantworten! Mit den.Worten:" Das geht euch überhaupt nichts an!"
    Ich wohne leider 700km von meiner Familie weg. Unterstützung gibt's hier für mich wenig, da "sie das irgendwie schon schafft!" Und ja! Ich schaffe das schon irgendwie. Dabei blieb und bleibt aber ne Menge auf der Strecke!
    Abende zu zweit kamen bisher nur dreimal vor. Entweder ich oder er geht aus.
    Wenn da jetzt ein zweites kommt, werden wir niemals wieder in unserem ganzen Leben ins Kino gehen. Ich werde.niemals in meinem ganzen Leben meinen Job in.ruhe machen können und niemals und NIEMALS wird mein Wohnzimmer Ritter uns Prinzessinnenfrei sein! ;)
    Ich finde den Spruch "Abende zu zweit sind aber so.unheimlich wichtig!" mittlerweile viel.grausamer für mich, wenn man im gleichen.Atemzug hört "oh ne.. Nehmen können wir ihn nicht. ihr wolltet ein Kind!" also Scheuklappen auf, lächeln und sich über Kleinigkeiten freuen! :D
    Ich find deine Gedanken sehr gut und verstehe sie!

    AntwortenLöschen
  6. Ich ich kanm dich gut verstehen - in allem. Ich hätte auch gern manchmal mein "altes Leben" zurück. Aber nur manchmal. Denn meine kinderlosen Freundinnen haben auch nicht immer nur Spaß (viel Arbeit, Langweilige etc. Ist auch dabei).
    Die Fragerei nach einem weiteren Kind hört garantiert nach dem 2. auf, denn ein 3. will dir sicher keiner "zumuten".
    Aber eins kann ich dir noch sagen: ein 2. Kind wird dein Leben nicht so sehr verändern, wie es das erste getan hat. Denn zum einen weißt du schon wie es läuft, zum anderen haben sich bestimmt auch bei euch Routinen entwickelt, in die das 2. sich einfach reinpassen muss. Ich finde das Lebeb mit zwei Kindern leichter als nur mit einem.

    LG Krissy

    AntwortenLöschen
  7. Oh ich kann Dich wirklich gut verstehen! Und ich finde es toll, dass Du es mal niedergeschrieben hast! <3
    Bei uns war es auch so ... wir haben entgegen der "normalen Regel" (Heirat - Hausbau - Kinder) zuerst unser 1. Kind bekommen ... da wurden wir dauernd gefragt, ob wir eh noch vor der Geburt heiraten und so (wir leben hier am Land wo alle ziemlich gläubig erzogen sind) - NEIN das machen wir nicht! Dann haben wir kurz nach der Geburt unseres ersten Kindes zu Bauen begonnen. Wieder wurden wir gefragt ob wir eh heiraten, weil beim Hausbau ist das wichtig - NEIN das machen wir nicht! Ja und dann kam Nummer 2 (jetzt hatten wir ein Pärchen) ... und wieder kam die Frage nach Heirat. NEIN wir heiraten nicht (noch nicht)! Und dann wurde uns gesagt ... "2 reichen jetzt aber, oder? Ich mein ihr habt ja jetzt beides" ... "Jetzt ist aber schon Schluss, oder? Oder legts nach der Hochzeit dann noch eines nach?" ... bla bla bla.
    Na und 4 Jahre später kam Nr. 3 - Ui ... da wurde wieder geredet ... immer noch nicht verheiratet und dann auch noch Kind Nr. 3!? Kannst Dir eh vorstellen. Und plötzlich heißt es ... "Na, aber ein 4. würde auch noch gehen - Platz habt ihr ja genug und Euer Auto ist auch groß genug für 4 Kinder" - HALLO? Ich will mein Leben selbst bestimmen. Ich brauch niemanden der mir sagt wann ich zu heiraten habe oder wie viele Kinder ich bekommen soll. Das geht nur mich und meinen Partner was an und sonst niemanden!

    Und ich kann Deine "Ängste" und Gedanken über ein zweites absolut verstehen ... mir ging es damals genauso. Nur - mein 1. war da noch nicht aus dem gröbsten herraussen und somit ging eines ins andere über. Jetzt beim 3. wars ganz anders ... meine Große war 6, der Mittlere 4 als die Mini zu uns kam. Wir brauchten schon lange keine Windeln mehr, der Kinderwagen war schon mehr als gut verräumt und auch die Babysachen längst verteilt. Ich konnte schon wieder seit fast 2 Jahren die Nächte durchschlafen und sie waren pflegeleicht wenn man sie bei den Großeltern abgegeben hat um mal auszugehen. Das ist mit einem Baby nicht mehr so. Meine Mini bleibt nirgends - nur bei Mama ... das macht das ganze nicht gerade einfach. Aber wir wachsen mit der Aufgabe und bald schon ist die Mini 1 Jahr alt und es wird wieder die Zeit kommen wo auch ich wieder schlafen darf, vielleicht mal weggehen kann und wo es wieder leichter wird!

    Also - hör auf Dein Herz und nicht auf die Umgebung! <3
    Alles Gute Euch!

    AntwortenLöschen
  8. Du hast so sehr recht.
    Inzwischen sind der Herr und ich seit 11 Jahren zusammen. Und du glaubst gar nicht, wie oft ich in letzter Zeit höre: Ach wollt ihr nicht bald heiraten / wann ist es denn bei euch so weit / Na zeig mal deinen Finger her.

    Es ist inzwischen so schlimm, dass wir einfach gehen, wenn seine oder meine Eltern damit anfangen und wir haben entschieden, solange wir so sehr damit bombadiert werden, NICHT zu heiraten.

    Die nächste Frage die immer kommt: ja wollt ihr keine Kinder? Na wann bekommt ihr denn euer 1. Kind?

    Es nervt, es nervt nur noch. Es ist doch unsere Entscheidung, und wir müssen damit leben. Klar will ich Kinder und vielleicht sogar heiraten, aber letztendlich ist es unsere Entscheidung wann und wie.

    Wir bauen gerade den Bauernhof bei meinen Eltern um (Seniorengerechte Wohnung etc) und wollen dann mein Elternhaus für uns umbauen, als wir mal spaßeshalber hochgerechnet haben, wann alles fertig sein wird (wir haben mit ca. 5 Jahren gerechnet, weil es WIRKLICH extrem langsam voran geht) meinte die Schwie-Mu-in-spe tatsächlich: ja aber davor solltet ihr aber doch ein Kind bekommen. Nachdem sie es gesagt hatte, ist ihr schon auch aufgefallen WAS sie gesagt hatte.

    Aber ich bin nicht bereit, nur Mutter zu werden, um den Oma-Wunsch meiner und seiner Mutter zu befriedigen. Ich möchte Mutter werden, weil WIR uns dazu entschlossen haben.

    Danke dir für deine ehrlich Worte.

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  9. "Kinder stundenweise abzugeben" ....das kenne ich. Ich liebe meine beiden über alles, und die Zweite hat lange nicht so viel verändert und über den Haufn geworfen wie die Erste (aber dafür waren es auch nur gut 23 Monate dazwischen), aber manchmal....manchmal freue ich mich über selten genutzeGrosselternbetreuung oder auch mal einen Tag-Nachmittag-Abend mit einer Freundin. Ohne die grosse Tasche mit Ersatzkleidung, Taschentüchern und sonstigem Kinderkleinkram. Ein Kind ist - egal ob das erste, zweite oder fünfte, eine so schwerwiegende Entscheidung, die man miit seinem Partner aber als Haupterziehende auch mit sich selbst ausmachen muss - und mit keinem anderen sonst.

    AntwortenLöschen
  10. Meine Liebe!
    Ich musste wirklich schmunzeln als ich deinen Post gelesen hab. Es gibt viele Leute, die trauen sich sowas niemals zuzugeben. Respekt und ich bin voll deiner Meinung ! Leider gibt es viele Leute, die stur nach der Struktur leben, was erwartet wird. Was passiert? Sie bleiben irgendwann auf der Strecke. Ich muss zugeben, ich habe auch 2 Kinder und 1 Hund - passe also auch ins Prinzip 1.5Kinder und 0,75Hund / Familie ;)!) AAABBBER: bestimmt nicht, weil das so "gehört" ! Nein, weil es MIR gefällt. Und wenn ihr glücklich seid, warum was ändern? Ich find es klasse - jeder so, wie er möchte !

    Habe heute morgen irgendwo folgenden Spruch gelesen:
    WENN DU ALLEN GEFÄLLT, MACHST DU IRGEND ETWAS FALSCH !!!!

    In diesem Sinne ... "Lass die Leute reden, das ham sie immer schon gemacht... " la, la, la....

    Ich wünsch dir was !!

    LG
    Katja

    AntwortenLöschen
  11. Und Recht hast Du! Ich kann die Frage nach dem zweiten Kind auch nicht mehr hören. Ich finde es aber immer sehr lustig wenn man mal von "Falls ein Zweites kommen sollte..." spricht, wie dann immer alle sofort hellhörig werden und auf das Announcement warten.
    Ach ja, das kennen wir nur allzu gut.

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  12. Klasse geschrieben. Es ist wirklich nervig wenn solche Fragen, ja man kann fast schon sagen "Forderungen", an einen gestellt werden.

    Zum Glück war dass bei uns ganz anders. Ich habe meinen Mann übers Internet kennengelernt und nach einem sehr schönen gemeinsamen Urlaub bin ich ca. ein halbes Jahr später zu ihm gezogen (vorher hatten wir eine Fernbeziehung mit ca. 150 km Entfernung). Wir haben dann im Jahr drauf in seinem Elternhaus das Dach ausgebaut. Wieder ein Jahr später haben wir geheiratet uns aber gesagt, etwas später Kinder, wir wollen noch etwas unsere Zweisamkeit geniesen, wobei wir da für uns aber schon beschlossen hatten ja wir wollen Kinder und wenn die Natur dass auch will, dann mindestens Zwei aber maximal Vier. und um es noch mehr zu planen wollten wir dann einen möglichst kurzen Abstand zwischen den ersten Beiden und wenn wir dann noch Lust und Kraft auf mehr Kinder haben, dann etwas größeren Abstand zwischen Zwei und Drei.(Ich muss dazu sagen, ich bin Einzelkind und habe mir immer Geschwister gewünscht, da meine Mutter als Alleinerziehende immer gearbeitet hat und ich niemanden zum Spielen und Erzählen hatte. War tagsüber bei meiner Oma, die ich über alles geliebt habe, aber sie war kein Ersatz für Geschwister. Und nach dem Tod meiner Mutter war da niemand mehr, da hätte ich Geschwister umso mehr gebraucht, daher möchte ich, dass meine Kinder nicht alleine aufwachsen) Aber es hat uns fast keiner rein geredet in unser Vorhaben. Nur eine Freundin meinte, als ich von Kind Drei sprach, wo soll dass den noch schlafen? Habt ihr denn genug Platz? Nun, Platz findet sich und schlimm dass unsere Tochter 4 1/2 und unser Sohn fast 3 in einem Zimmer gemeinsam in einem großen Bett schlafen, finde ich es auch nicht. Die beiden sind ein Herz und eine Seele.

    Klar, manchmal vermisse ich die Zeit, wo man ohne Kinder war und nach Herzenslust Dinge tun konnte, die man so nicht mehr machen kann, aber so what? Ich bin froh, dass ich das Glück hatte einen wunderbaren Mann zu finden und mit ihm zwei wunderbare Kinder zu haben mit Option auf ein weiteres. Ich habe schon soviel Freude durch meine Kids erlebt und auch soviel gelernt, was ich nicht missen möchte. Klar es ist nicht immer einfach, aber es bereitet mit Freude und nur das zählt für mich. Was andere dazu sagen beschäftigt mich zwar auch, aber letztendlich ist es meine Entscheidung und Punkt.

    Wir sind zwar in unserem "Vor"Kinder- Freundeskreis das einzige Päarchen mit Kind (wobei inzwischen zu unserem Freundeskreis ganz viele mit Kindern gehören, die wir aber erst durch unsere Kinder kennengelernt haben) und da fühle ich mich dann schon etwas komisch, wenn alle keine Kinder haben und es dann aber auch zum Teil nicht verstehen, wenn man nicht alles machen kann. Ich möchte meine Kinder aber nicht immer zu Oma und Opa abschieben, auch wenn wir im gleichen Haus wohnen, die haben nämlich auch noch ein eigenes Leben. Ich kann aber jeden verstehen, der sagt nein ich möchte keine Kinder oder eins reicht. Mir tun dann immer nur diejenigen leid, die gerne Kinder haben möchten, es aber nicht klappt.

    So jetzt habe ich einen ewig langen Text geschrieben mit viel Blabla, wollte doch einfach nur sagen: lass Dich von anderen nicht verunsichern oder Dir vorschreiben wie Du Dein Leben zu leben und zu gestalten hast. Du musst damit leben und glücklich sein, nicht die anderen. In diesem Sinne, geniese Dein Leben so wie es ist und wenn Dir nach einem Zweiten Kind ist, dann ist es doch ok und wenn nicht ist es auch ok, denn es ist Dein Leben!

    Liebe Grüße Tanja

    AntwortenLöschen
  13. Den artikel könnte ich geschrieben haben, empfinde das genauso :)

    AntwortenLöschen
  14. Oh man Du schreibst mir aus der Seele.
    Irgendwie freue ich mich, dass ich nicht alleine bin mit dem Thema (Sorry nicht bös gemeint ;-) ).
    Und ja es nervt einfach nur noch... nach den ersten 20 Sprüchen wg. einem 2. Kind habe ich die Faxen dicke und will es einfach nicht mehr hören.
    Warum kann die Verwandtschaft, Gesellschaft einfach die Familienkonstellation nicht so akzeptieren, wie sie aktuell ist... Egal ob kein Kind, 1 Kind oder mehrere Kinder ? Mein Mann und ich finden es so wie es gerade ist, für uns gut und wollen es auch derzeit nicht ändern, ob sich das ändern soll entscheiden wir beide und kein anderer...

    Am schlimmsten fand ich den Spruch meiner Schwiegermama: Du musst ein 2. Kind kriegen...
    Darauf meinte ich nur: ich muss garnichts.

    Viele Grüße Heike (engelmannkusey(at)t-online.de)

    AntwortenLöschen
  15. Toll geschrieben!
    Bei uns ist zwar, nach langem Warten nun Kind Nr. 2 unterwegs, aber diese dauernde Fragerei hat mich manchmal echt wahnsinnig gemacht. Zuerst als unser Großer noch relativ klein war, da habe ich aber noch studiert. Nach dem Studium ging die Fragerei wieder los...doch da stand mein Referendariat als Lehrerin an, eine sehr stressige Zeit und ich fand es schon schlimm, das einem Kind "anzutun", ein Zweites wollte ich damit nicht auch noch belasten. Kaum waren meine Prüfungen rum, ging die Fragerei wieder los und hielt hartnäckig an. Auch die Hinweise, dass es langsam Zeit wird, da der Abstand doch schon sehr groß (unser Großer ist nun 5 geworden) ist.
    Manchmal fühlte ich mich da ganz schön unter Druck gesetzt und vor allem hatte ich eigentlich niemanden zum Reden, denn alle aus dem Freundeskreis wurden immer sehr schnell schwanger. Also ich gebe dir völlig Recht: Jeder, bzw. jedes Paar sollte da doch frei ohne Druck von außen bestimmen können, ob, wann und vor allem wie viele Kinder sie haben möchten!

    Achso, bleibt noch zu erwähnen, dass ich oft den Eindruck habe, dass man mit 3 Kindern dann schon wieder zu den Außenseitern gehört und schief angeschaut wird.

    Liebe Grüße
    Anne

    AntwortenLöschen
  16. Endlich spricht es mal jemand aus! Wir werden immer genervt, wann denn das Vierte kommen würde. "Ob nun drei oder vier, das macht doch keinen Unterschied" bekommen wir dann immer zu hören! Und wenn man dann verneint, wird gelacht und gesagt: ja ja werden wir ja sehen... da kommt bestimmt noch eins! NEIN!!! Ich kann es nicht mehr hören!!! Dir einen schönen Tag!

    AntwortenLöschen
  17. Ich weiß nicht so recht. Sehe den Artikel zwiespältig.

    Ich wollte früher (als Teenie) 1 Kind, keinen Mann dazu.

    Nun habe ich einen Mann und ein Kind und hätte so gern noch mehr davon.
    Ich bin ein offener Mensch und habe das auch jedem erzählt, der ansatzweise das Thema anschnitt.
    Dann wurde ich schwanger und es gab nur Probleme, bis ich das 2. verlor.

    Nun fragte mich (nach 3 Monaten Anstandswarten) nicht nur die gesamte Umwelt (abgesehen von meinen Schwiegereltern), sondern auch permanent unser Erstgeborener:
    Wann bekomm ich denn nun endlich ein Geschwisterchen?????

    Die, die am unverschämtesten gefragt hat, die hat das Fass dann zum Überlaufen gebracht:
    Immer so direkt..."Und, wann kommt denn nun das zweite?" "Bist du schon schwanger?" "Woran liegt denn das?"
    Der hab ich dann mal gesagt, dass ich sie direkt nach einem positiven Test anrufe, gleich nach meinem Mann. Bis dahin braucht sie nicht mehr fragen!

    Nun ist das Ganze ewig her, keine Schwangerschaft in Sicht.

    Ich wünsche mir nichts mehr als eins, zwei, drei weitere Kinder....dafür verzichte ich auf Kinoabende (kommt eh nichts Gutes und irgendwann läuft es im TV), mein Mann geht eh nicht aus...ich kann also (wenn ich wollen würde) abends ausgehen.
    Ich geh Sonntag morgens zum Sport oder wenn der Sonnenschein schon schläft.
    Ich bin Vollzeit berufstätig und wünsche mir manchmal eine kleine Pause und ein entspanntes Jahr daheim.

    Mein Sohn (5) macht gerade Urlaub bei Oma/Opa. Es ist ruhig bei uns, zu ruhig manchmal. Sein Lachen fehlt, seine leuchtenden Augen, wenn er etwas Tolles entdeckt hat.
    Ich freue mich darauf, wenn er mir spätestens Freitag in die Arme fliegt und das hebt jede Zweifel über durchwachte Nächte, Schwangerschaftsstreifen, Hängebusen und triste Abende daheim auf. :-)

    AntwortenLöschen
  18. Das kommt mir alles sehr bekannt vor. Meine Tochter ist jetzt 7 und unser Sohn 1 1/2. Lange war sie alleine mit uns und für uns war es auch eigentlich klar es bleibt so. Bis wir vor zwei Jahren so zusammen saßen mein mann und ich und wir dachten noch ein kind wäre ja eigentlich schon toll. Ich könnte dieses mal 2 jahre zu Hause bleiben, hätte damit auch das erste Schuljahr der großen abgedeckt. Und 8 Wochen später war ich tatsächlich schwanger.
    Heute sagen wir es war der richtige zeitpunkt, der Altersunterschied ist für uns perfekt. Ich könnte unsere tochter mit einbinden,sie hatte Verständnis wenn ich gestillt habe und auch jetzt sind die zwei zuckersüß zusammen.
    Aber sind wir mal ehrlich,man fängt wirklich wieder bei null an und muss alles noch mehr organisieren und planen, es ist nicht immer einfach und strahlender sonneschein, aber das ist es mit einem Kind auch nicht.
    Lasst euch nicht stressen, sollte iwann der zeitpunkt für euchda sein, ist das schön und wenn nicht dann ist es so wie es ist schön.
    Lg Steffi
    Kuechenakrobatin.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  19. Linda..... Den Text hätte ich schreiben können! Wortwörtlich, ohne eine Änderung! Genau... Genau so ergeht es mir auch!

    AntwortenLöschen
  20. Hallo, ich bin Mama von 2 und kann dich gut verstehen. Jeder soll sein Leben so leben, wie er/sie es für richtig hält. Meine beiden sind 18 Monate auseinander. Die Zeit wo beide klein waren, war nicht immer schön und zum Teil schon sehr anstrengend. Jetzt mit 5 und 4 wird es schon sehr viel einfacher. Die Kinder können schön zusammen spielen und ich habe dadurch viel mehr Zeit. Ich habe es nicht bereut, die beiden schon schnell nacheinander zu bekommen, aber ich glaube genau das ist der Punkt. Es muss für dich passen und nicht für die Welt drumrum.
    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  21. Das kommt sehr gut an! Ich kann das so nachvollziehen. Es ist Dein Leben und Deine Entscheidung wann du was machst. Weiter so!

    Liebe Grüße,
    Geo

    AntwortenLöschen
  22. Bin Mutter von zwei Kindern und sobald ein Kind da ist, ist wirklich nichts mehr so, wie es mal war! Bei uns wollte es mit dem zweiten Kind nicht so recht klappen und als wir dann damit abfanden, dass wir ein Kind haben, welches damals schon viereinhalb war - war es für uns voll okay! Plötzlich jedoch war ich schwanger und muss sagen, da fängt man gerne nochmals von vorne an ;-) Denn die Natur macht das einfach, wie es will! Die über fünf Jahre Altersunterschied merkt man natürlich täglich und die Kleine will alles was der Grosse hat und der Grosse nervt sich, wenn die Kleine so Gross sein will ;-) Ein hin und her - doch das kommt nicht auf den Altersunterschied an! Diese Fragerei wegen dem zweiten - ja das kenne ich und es ist eure Sache und geht sonst niemanden was an - vielleicht möchte man kein zweites oder man mag schlichtweg nicht darüber sprechen, warum es nicht klappt! Liebe Grüsse cloodia

    AntwortenLöschen
  23. Super Post - du schreibst mir aus der Seele!
    lg, Ina

    AntwortenLöschen
  24. Ich finde deine Worte so wahr!!!! Das Umfeld erwartet immer etwas von einem..... Wahnsinn!
    Wir haben einen 4 jährigen Sohn und sind happy mit ihm.... lange war ein 2. Kind bei uns nie in Planung..... doch irgendwann kam der Punkt, wo wir für uns entschieden, wie unsere Familie sein soll bzw. was wir für Pläne haben ect..... tja und nun sind es noch 7 Tage bis zum ET unseres Mädchens ;) Wir sind happy und bereuen den Schritt bisher nicht (hoffentlich auch später nicht....). Weißt du ich finde es so unfair, warum können Menschen nicht so leben, wie sie wollen- viele wollen keine Kinder, manche 1, manche 2 oder mehr..... Letztlich muss man selbst für sich und seine Zukunft Entscheidungen treffen und da ist das Gerede der Anderen eh wurscht!!!
    Wünsch euch mit eurem Zuckermädchen alles Liebe und lasst euch nicht verbiegen.....
    lg Line

    AntwortenLöschen
  25. Du sprichst mir aus der Seele...Ich wollte auch immer ganz sicher zwei Kinder...höchstens 3 Jahre auseinander, nun ist mein Kleiner gut 2 und ich hab schon ab und zu wieder Lust, diese kleinen Menschlein sind einfach Zucker...Aber dennoch genieße ich jede kleine Freiheit die ich mit dem gröérwerden vom Kleinen zurück bekomme...Mal sehen ob und wann ich den Gedanken, nochmal bei Null anzufangen wieder ertrage ;)
    Lass dich nicht beqautschen! Viele Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  26. Jetzt hab ich eben so viel geschrieben und dann war alles weg. Blöd. Sowas lässt sich allerdings nicht einfach so wiederholen... Menno!

    Danke Dir für diese offenen Worte, in denen sich wohl viele Frauen wiederfinden können. Ich find es einfach super, wenn Familie für alle in Ordnung ist und Frau auch an sich denkt. Eine ausgeglichene Mama ist nämlich sehr sehr wichtig für alle!!!

    Drück Dich!
    Barbara.

    AntwortenLöschen
  27. Du sprichst mir aus der Seele!!!! Kaum jemand kann sich vorstellen, mit einem Kind glücklich zu sein!
    Wir haben hier keinen Babysitter, schlagen und da alleine durch, wir sind auch beide berufstätig!

    liebe Grüße! Daxi

    AntwortenLöschen
  28. Oh das hast du echt schön geschrieben. Mich nervt auch das Gerede vor allem aus der Familie. Erst der Schock für die ältere Generation, dass ich nur drei Monate mit meinem Mann zusammen war, als ich schwanger wurde. Dann Sprüche wie "Hochzeit muss doch heute nicht mehr sein". Geheiratet haben wir trotzdem ;-) und ja kurz danach kam auch schon Nr. 2. Nun ging alles wieder los: "Jetzt habt ihr doch zwei Kinder und dann auch noch Junge und Mädchen... das reicht doch"... NEIN es reicht nicht... Nr. 3 kommt sicher auch irgendwann... Ich finde, niemand sollte sich da reinreden lassen... Hauptsache man ist sich als Paar einig, was man möchte... alles andere ist nur dummes Gerede :-) LG Katja

    AntwortenLöschen
  29. Meine Tochter wird bald 5 und ist noch ein Einzelkind. Seit sie keine 2 ist werden wir gefragt,wann Nr 2 kommt, weil das doch der perfekte Abstand sei...wir bekommen jetzt ein zweites, wollten aber immer schon Zeit dazwischen, weil das für uns einfach so passt.... liebe grüße

    AntwortenLöschen
  30. Super Text! Jeder soll das doch so halten wie er will!!!
    Bin ja gespannt wann wir gefragt werden ;) Unsere Kleine ist fast ein Jahr. Aber ich bin eine der ersten in meinem Freundeskreis mit Kindern. Daher hab ichs glaub recht entspannt.
    Ich bin zugegeben ja auch sehr neugierig und finds spitze wenn Bekannte von mir Kinder kriegen. Gern auch viele.
    Aber ich trau mich NIE zu fragen! Find das echt unverschämt. Krass was ihr da so erlebt...

    AntwortenLöschen
  31. Was für ein wunderschöner Blog-Eintrag!!!! Ich finde mich in so vielen deiner Sätze, die ich wahrscheinlich niiiiie im Leben so direkt formuliert hätte, wieder! Tausend Dank für deine offenen Worte zu diesem Thema!!
    Liebe Grüße,
    Mirjam

    AntwortenLöschen
  32. ...immerhin hat es Deine Umwelt geschafft dass Du Dich ganz öffentlich rechtfertigst!
    Ob das jetzt der Weg ist?
    Liebste Grüsse

    AntwortenLöschen
  33. gut, gut und nochmal gut kommt das an : knutsch

    AntwortenLöschen
  34. Sehr offene und persönliche Worte!
    Ich verstehe, dass dieses Nachfragen nervt. Keiner außer euch kann entscheiden, wie groß oder klein eure Familie sein soll. Ich müsst damit leben und glücklich werden!
    Ich habe eine Tochter und einen Sohn. Die beiden sind ziemlich genau 2 Jahre auseinander. Ich finde das bis jetzt super und würde es jederzeit wieder so machen.
    Lasse ich aber irgendwo dezent durchblicken, dass ich gerne noch ein Baby bekommen würde, ernte ich, gerade in der Familie, meistens ein "WAAAS? NOCH eins? Wieso das denn? Du hast doch schon ein Mädchen und einen Jungen. Was willst du denn noch?" Eine Freundin von mir hat zwei Töchter. Sie bekommt dauernd zu hören "einmal probiert ihr's aber schon noch, oder? Ein Junge wäre doch schon noch schön..."
    Meine Schwägerin bekommt bald ihr drittes Baby. Der Kommentar ihres Vaters, meines Schwiegervaters, dazu war "Dann werde ich also jetzt Assozialen-Großvater". Hat man da noch Worte!?
    Warum kann nicht jedes Paar so viele oder so wenige Kinder bekommen, wie es für sie passt?
    Warum wissen es die anderen immer besser? Keine Ahnung!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  35. Das kommt gut an! Vielen lieben Dank fürs Gedanken teilen 😊 Und wie Du an den Kommentaren schon siehst, gibt es soviele unterschiedliche Meinungen dazu. Einfach den Bauch entscheiden lassen. Mein Bauch sagt jetzt z.B. Mmmhhh... Vielleicht doch noch ein Zweites...
    Liebe Grüße
    Mirja

    AntwortenLöschen
  36. Deine/Eure Entscheidung! Und Du hast recht! Alles ändert sich! Ich komme grad aus dem Urlaub zurück und ich bin froh, dass wir zwei haben. Leider bin ich nach den beiden schon im Alter gewesen, in dem man nicht noch eins drauf setzen konnte. Wir hatten ein Kind zwischendurch verloren. Im Urlaub haben die beiden wunderbare Zeit miteinander verbracht. Es waren tolle Gespräche zwischen der erfahrenen bald 4. Klässlerin und dem I-Dötzchen. Ich konnte mich dauert kringeln. Aber natürlich jeder nach seiner Fasson. Ich sach immer: Am Ende des Tages muss ich einen Haken an meine Entscheidung machen können. Bis jetzt geht das ganz gut.
    LG
    Henrike

    AntwortenLöschen
  37. *gacker* Wir wohnen ja nun mal in der gleichen Gegend, ich kann mich da grade sehr reinversetzen. Beim dritten wirst Du dann übrigens verhalten entsetzt gefragt, ob es denn geplant war. *lach* Wenn sich doch nur jeder mal um seine eigenen Sorgen und Angelegenheiten kümmern würde, das Leben wäre so einfach. Soll ich Dir mal was sagen? Es ist mir schnurzpiepe, ob Du noch ein Kind bekommst oder nicht. Ich persönlich bin Einzelkind und wollte daher immer mehrere Kinder und ich bin sehr dankbar, dass das so gekappt hat. Wie Du Dir Dein Leben vorstellst, ja, das musst Du mit Deinem Mann klar bekommen und mit sonst niemandem. Ich hab übrigens irgendwann angefangen, zurück zu fragen: "Und? Wie ist Euer Sexleben so? Erzähl mal!" Dann war doch sehr schnell Ruhe. ;o)

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  38. Schön, wie du schreibst. Ich bin selber hin- und hergerissen.
    Hätte am liebsten noch ein Kind (oder auch noch zwei) - habe aber bereits schon 3 Kinder.
    Die nicht "abgeschoben" werden. Das Jüngste kommt jetzt mit 4 in den KiGa.
    Wir haben keine Großeltern, keine Tanten oder Nachbarn, die sich bereit erklären, mal ein Kind zu betreuen (nee, darauf hat in unserer Gesellschaft niemand Lust).
    Das älteste Kind ist jetzt erst 9 geworden. 9 Jahre meines Lebens für meine Kinder - quasi rund um die Uhr. Langzeitstillen, bis jetzt noch keine Nacht durchgeschlafen.
    In der Zeit nie gearbeitet, keine Selbstverwirklichung, kein eigenes Geld.
    Ich freue mich jetzt erst einmal auf die freie Zeit, wenn auch nur vormittags.
    Deine Gedanken kann ich verstehen, manchmal denke ich mir, ein Kind hätte auch gereicht.
    Wäre viel weniger Stress - auch jetzt noch (unsere erste Tochter ist so pflegeleicht im Gegensatz zu den Buben). Hachja!
    Bis jetzt hat ürbigens noch niemand einen blöden Kommentar abgegeben (die würden wahrscheinlich kommen, hätten wir 4-5 Kinder).
    Jetzt im Nachhinein würde ich meine Kinder früher betreuen lassen und hätte mindestens einen Abstand von 3-4 Jahren.
    LG von einer anonymen Mama

    AntwortenLöschen
  39. Ich finde es einfach nur cool, dass hier so viele Mütter die gleiche Meinung haben: Kinderwunsch geht nur das Paar etwas an. Zwar haben alle andere Meinungen und Erfahrungen dazu, aber auch alle respektieren die der anderen. Selbstbestimmtheit mit Respekt gegenüber dem anderem. Super! Schade, dass es nicht immer so läuft...
    Cool finde ich übrigens auch einige Reaktionen, die ihr den Fragenden gezeigt habt. Die muss ich mir merken. Ich bin nur einmal voll in Tränen ausgebrochen bei der Frage, "Na, immer noch kein Zweites. Soll ich euch mal erklären wie das geht?" Ich hatte kurz vorher unser Zweites verloren. Diejenige hat nie wieder nachgefragt. Als ich das überwunden hatte, kam auch schon mal der Satz von mir: "Man macht doch nur weiter, wenn einem das Kind nicht gefällt. Wir sind ganz zufrieden." Das kann ich als dritt- und letzt-geborene mal frech raushauen.
    Ich kann aus eigener Erfahrung also sagen, dass so ein Gefrage auch echt verletzten kann. Aber dessen sind sich die Fragenden leider nicht bewusst.
    Hoffentlich werden wir nie so!

    AntwortenLöschen
  40. ich glaub viele leute reden einfach so daher und fragen sachen wie "wann kommt denn nummer zwei" weil ihnen sonst nix zum reden einfällt. da werden dann halt die immer gleichen fragen gestellt, ist vor allem bei leuten so die nicht zum engen freundeskreis gehören wie z.b. die verwandtschaft. die leute labern halt gern aber im grunde interessiert es doch niemanden wirklich wie man sein leben lebt.

    ich hab jedenfalls eine tochter die noch sehr klein ist und finde es krass wie fordernd und anstrengend so ein baby sein kann. diesen post hier kann ich auch nur schreiben weil oma sie gerade bespasst...will eigentlich noch ein paar mehr sachen sagen aber nun nörgelt sie rum....naja...geh ich mal besser zu ihr hin :D

    AntwortenLöschen
  41. "Wie kommt das an? ": Genau richtig! Bravo!

    AntwortenLöschen
  42. Schön geschrieben. :-) Auch die ganzen Kommentare. Eigentlich wollte ich schon längst im Bett sein.^^

    Bei mir ist es alles übrigens genau anders herum. Ich selbst bin Einzelkind und war da sehr glücklich mit, ich habe nie etwas vermisst. Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass meine Tochter Einzelkind bleibt - möchte mich da aber im Moment noch nicht festlegen. Bei einer Krabbelgruppe hatten wir neulich das Thema zweites Kind. Als ich meinte, dass ich es noch nicht weiß, ob meine Kleine über kurz oder lang noch ein Geschwisterchen bekommt, herrschte erstmal Schweigen. Die selbe Aussage kam zwar vorher von mehreren aus der Gruppe - aber ich bin allein erziehend, da stehen mir solche Gedanken wohl nur bedingt zu.
    Ich werde also nicht nach Nummer 2 gefragt - ich werde eher schräg angeguckt, wenn ich laut darüber nachdenke.^^ Ich würde es mir durchaus zutrauen, ein zweites groß zu bekommen - notfalls auch wieder alleine. Ein wenig Abstand muss dann aber zwischen den beiden schon sein.
    Ach ja, die Kleine geht seit ihrem ersten Geburtstag in die Krippe. Das kann man jetzt sehen, wie man will, es ging einfach nicht anders. Im Nachhinein war es aber das beste, was ich machen konnte, ihr gefällt es tatsächlich sehr gut - und ich habe Zeit zum Durchatmen und Arbeiten.

    Wie auch immer, Nachwuchs ist eine grundpersönliche Entscheidung, die geht genau 2 Leute etwas an und das sind die biologischen Eltern (im "Normalfall" meine ich natürlich). Das sind ja auch diejenigen, die sich im Zweifelsfall ausschließlich drum kümmern müssen. Ich finde es anmaßend, wenn da jemand rumstochert, nörgelt oder ungewollte Ratschläge gibt. Und ich finde es fast schon schade, dass du dich hier öffentlich rechtfertigst, weil die Fragerei dich so beschäftigt, dass du sogar einen langen Blogbeitrag darüber schreibst. Lass dich nicht zu einer Entscheidung drängen, wenn ihr es irgendwann wollt, dann wollt ihr es, wenn nicht, dann nicht. :-)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  43. Super kommt das an du SÜSSe; genauso geht es uns auch <3 <3 <3 ....

    Drück DICH
    Nadine

    AntwortenLöschen
  44. Ganz toll geschrieben!!! Du hast vollkommen recht, ich hab schon lange aufgehört auf die Meinungen anderer zu hören. Jeder macht es so wie es für sich gut ist. Denn jeder muss es auch selber "ausbaden"/leben. Da gibt es nur ganz wenige Menschen auf die man dann zählen kann....
    GLG
    Ena

    AntwortenLöschen
  45. Überall ist es das Gleiche....hast Du nur eins dann ist es nicht richtig und alle mischen sich ein und hast du mehr als 2 ist Nr 3 und weitere ungeplant oder wenn du es verneinst wie in meinen Fall dann wird gesagt ja du wolltest nach den 2 Jungs sicher unbedingt ein Mädchen.....
    Lass die Leute reden!
    nur Ihr müsst Euer Leben leben...und übrigens passt Dein Kind in alle Schubladen...wie es spricht/läuft/malt etc noch nicht?!? Aber das müsste es doch jetzt schon lange können....( die Liste mit Fahrrad fahren/klettern/lesen etc lässt sich aufs unendliche erweitern aber sprengt diesen Kommentar! ;-)!)
    IN diesem Sinne lebe Dein Leben!
    Liebe Grüße Tina
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  46. Das Problem kenne ich auch, nur dass es bei mir ein wenig anders ist:
    Ich bin mittlerweile 31 Jahre alt und haben schon mit Mitte 20 für mich beschlossen, dass ich keine Kinder haben möchte. Momentan kann ich das auch relativ gut vertreten, da ich sowieso keinen Partner habe. Allerdings werde ich jedes Mal schief angeschaut, wenn ich gefragt werde, ob ich denn nicht irgendwann auch mal Kinder haben möchte und ich dann ganz klar mit NEIN antworte. Die Leute scheinen wohl zu denken, dass mit mir irgendwas nicht stimmt. O.o Ich selbst bin als Einzelkind aufgewachsen und habe mir als Teenager immer gesagt, dass wenn ich mal Kinder bekomme, es mind. 2 werden sollen, lieber aber noch 3. ;) Tja, das Ganze sieht ja jetzt anders aus, obwohl ich mit meinen beiden Miezen auch sowas wie Kinder habe. ^^

    AntwortenLöschen

Und was denkst du darüber?