14 November, 2014

Zwischen Wutanfällen, schlechter Laune und Sonnenschein

Höchstens vier Wochen ist es her, da hatte ich hier noch das engelhafteste kleine Zauberzuckermädchen der Welt um mich herumflattern.
Morgens putzte sie fröhlich ich ihre Zähne, räumte später ihr Frühstücksbrettchen wie selbstverständlich weg.
Mittags aß sie ihren Teller auf und ging widerstandslos zum Mittagsschlaf in ihr Zimmer. Nachmittags malte und las sie.
Abends konnte man sie nach einer langen Kuschel- und Vorleserunde mit gutem Gewissen alleine in ihrem Bettchen lassen.





Wo ist dieses engelsgleiche Wesen, heute?
Und warum habe ich jetzt den Wutkönig in Person zu Hause?

Hier wird schon morgends in voller Lautstärke gebrüllt:
ich will aber nicht aufstehen,
ich will aber nich meine Zähne putzen,
du sollst aber auch nicht meine Zähne putzen,
ich will nicht auf Toilette,
(meist gefolgt von einem: Mama, meine Unterhose ist ganz nass, ich hab Pipi gemacht)
Ich kann meine Hose nicht alleine anziehen, du musst das machen,
nein, du sollst aber meine Hose nicht anziehen.

Ich willl nicht, Ich mag nicht, Ich kann nicht. Immer in Begleitung von Unmut und Unzufriedenheit.
Und direkt im Anschluss an einem von mir ausgesprochenem "Nein" wird diskutiert:

Nein, du kannst jetzt leider nicht rutschen, die Rutsche ist pitschenass!
          Aber, ich will nur ein einziges Mal" (nach dem einzigen Mal, sind es immer noch mindestens fünf weitere "einzige Male"! 
Nein, du darfst nicht auf den Tisch malen, dass geht nicht wieder runter!
         Aber ich male nur ein paaaar Striche!
Nein, du sollst keine Löcher in deinen Pullover schneiden, dann ist der kaputt!
        Aber ich schneide nur ein paar gaaanz tleine Löcher!
Nein, du sollst dein Essen nicht runterschmeißen. Du sollst es essen.
        Aber ich schmeiße doch nur ein ganz bisschen runter!


Puh! Das ist anstrengend! Tief im Inneren auch ein wenig lustig, so dass ich manchmal in während unserer Diskussionen bald in hemmungslosem Gekichere ausbreche. Aber hauptsächlich ist es doch anstrengend.




Meine Nerven hängen am sagenumwobenen seidenen Faden.
Ich höre mich typische Elternsprüche aufsagen:
"Kein -aber-!
"Ich will jetzt nicht mehr mit dir diskutieren"
"Du hast jetzt die letzte Chance, ich zähle bis drei!"
Ich führe imaginäre Gespräche mit dem Christkind und dem Nikolaus, um im Beisein des Zuckermädchens von den aktuellen Begebenheiten zu berichten. Ich erkläre Konsequenzen und drohe mit kleineren Verboten. Ich im Stress und sie im Trotz schauekeln wir uns gegenseitig hoch. Und manchmal verlasse ich türenknallend den Raum!



Ist das jetzt die sagenumwobene Trotzphase? Oder ist das schon Pubertät?
Und jetzt? Schreien lassen? Zurück schreien? Ruhig bleiben? Rausgehen? Da bleiben?
Bin ich jetzt der Trotzkopf? Oder doch sie?

Ich versuche ihr zu erklären, warum sie gerade wütend ist, warum auch ich wütend werde und nehme sie in den Arm. Auch haben wir uns mittlerweile darauf geeingt, dass sie keinen Mittagsschlaf mehr machen muss, dafür aber eine Stunde früher ins Bett geht. Wir versuchen einen Mittelweg zu finden. "Kompromiss" und "Alternative" sind unsere neuen Lieblingswörter.
Manchmal klappt es so, manchmal nicht. Und machmal, nach einem ganzen Tag in einem wilden Szenario aus Wutanfällen und Bockigkeiten, da fehlt auch mir die Kraft zum Diskutieren…



Naja... da müssen wir wohl durch! Wie all die anderen Eltern auch!
Und doch malt sie mir abends noch einen Liebesbrief, kuschelt sich auf dem Sofa an mich und nimmt abends mein Gesicht in beiden Hände unds sagt: Ich lieb' dich und du mich auch!
Manchmal glaub ich, sie ist noch ein ganzes Stückchen weiser, als ich....


Wie reagiert ihr in solchen Situationen?
Lieblingsgrüße!

Kommentare:

  1. Man nennt es pubertäre Trotzphase, die gefühlte 100 Jahre andauert..., jedenfalls bei uns... :-)))
    Alles andere wäre doch langweilig, oder?
    Insgeheim habe ich die Hoffnung, dass dafür die Pubertät, also so die ganz echte, wirkliche, ganz vielleicht, ein kleines bisschen weniger anstrengend wird... Ich weiß, Wunschdenken, aber man darf doch hoffen, oder ? :-)))
    (ich hoffe, man kann mein Augenzwinkern sehen...)

    Liebe Grüße!
    Doro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, na du machst mir ja Hoffnungen :D
      Aber stimmt, anders wäre es auch irgendwie langweilig und die zuckrigen Herzensmomente in denen sie dann echte kleine Engel sind, weiß man so noch viel mehr zu schätzen.

      (Das Augenzwinkern konnte ich bis hier her sehen!)

      Lieblingsgrüße!

      Löschen
    2. Also sorry sorry sorry aber da muss ich euch leider alle Hoffnung nehmen... Meine große ist jetzt 11 und war ein richtiges trotzphasenkind immer mit Kopp durch die Wand.... Anstrengend ohne Ende, aber es ist IMMER nur eine Phase. Jetzt ist sie mit 11,5 schon in der pupertääääät und mein Mann stöhnt jetzt schon, wie lange das denn noch dauert. Diese Diskutiererei ist ehrlich noch anstrengender als das brüllen... Finde ich... Also nicht vergessen, es ist nur eine Phase und geht vorbei, mein Sohn ist auch Grad drin... Lg

      Löschen
  2. oh man Linda schreibst Du gerade von meiner Tochter... ich kann das ganze fast eins zu eins auf unseren "Engel" übertragen.
    Beispiele ;-)
    Ich will nicht ins Bett, ich bin nicht müde, du kannst doch alleine aufräumen, warum soll ich das immer machen, ...

    Viele Grüße und ich wünsch Euch starke Nerven
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, dir auch ganz starke Nerven :)
      Tut doch auch gut, dass man mit diesen kleinen "Problemchen" nicht alleine da steht.

      Löschen
  3. Puh, wie gut das ich nicht nur bei uns so ist !!! ;-)

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  4. Oh ja, das kenne ich all zu gut... Ich hoffe nur das es bei Jungs besser ist... ���� man kann ja mal hoffen... Halte durch! Liebste grüße jenny

    AntwortenLöschen
  5. Jungs sind nicht besser, bei uns seit ungefähr 2 Monaten die gleiche Situation und unser ist 3 1/2

    AntwortenLöschen
  6. Tja, ich habe 3 von der Sorte zuhause und es ist kein Ende in Sicht (die Älteste ist 9 :-((((... daher gibts definitiv keine Nr. 4

    AntwortenLöschen
  7. Huhu..ja ich kenn das mein sohn wird im febuar zwei...und meine tochter ist dreieinhalb....einer von beiden ist immer so wie du es beschrieben hast...:( aber wenn ich bei der tagesmutter oder im kindergarten nachfrage wie sie sich dort benehmen ernte ich fragende blicke....sie seien sehr hilfsbereit und super "einfach" in der "handhabung"
    Naja wenigstens bei anderen benehmen sie sich ...bin gespannt was die zukunft wohl für phasen bereitstellt...

    AntwortenLöschen
  8. Ich nicke und nicke und nicke
    Nein Prinz ist 4geworden.

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin erst heute zufällig auf deinem Blog gelandet und ganz ehrlich, meine "gesunde blaue" Gesichtsfarbe, ursächlich hervorgerufen durch eben solche "... aber ich will nicht...!" Konversation mit den Fruchtzwergen meiner Familie, wich spontan einem herzhaften Lachanfall und Freudentränen... Vielen vielen Dank 😂😀❗️

    AntwortenLöschen
  10. Meine Tochter ist seit einer Woche fünf. Kurz vor dem fünften Geburtstag hat es aufgehört und ich habe plötzlich ein neues Kind, nachdem ich ungefähr drei Jahre am laufenden Band mit ihr diskutiert und gestritten habe.

    Ich habe gerade so viel Energie und gute Laune, das ist richtig gruselig. Naja, von der großen Tochter weiß ich, dass diese Phase maximal bis Ostern anhält, denn dann naht der Schuleintritt mit großen Schritten und die Zwerge kommen in die nächste undefinierbare Phase von will ich nicht, kann ich schon, du sollst aber.

    Ab und an fragen mein Mann und ich uns in einer der wenigen ruhigen Minuten, warum Menschen eigentlich Kinder bekommen. Und dann kommt die süße Maus und kuschelt sich wie ein listiges Kätzchen an mich und alles ist klar.

    Liebe Grüße und gute Nerven, Sophina

    AntwortenLöschen
  11. Schöööööön ^^ Warum soll es dir anders gehen als uns hier :D Unser Minizwerg (10 Monate) ist seit der Geburt in dieser Phase :D den haben mir sogar die Hebammen mit weit ausgestreckten Armen mit den Worten "HIer nehmen sie ihn besser, mit dem lege ich mich nicht an" wieder aufs Zimmer gebracht :D Absolut Stur und willensstark. Aber das kann ich auch und nein bleibt nein. Und trotzdem bin ich die erste Anlaufstelle zum Trösten und Kuscheln ^^ Da kann Papa ihn noch so sehr locken...

    AntwortenLöschen
  12. Hach wie schön!!! (und die ganzen kommentare sind noch besser)
    Wir haben diese Phase leider auch schon recht lange (gefühlt seit immer :-)), unsere Maus ist im Sommer 5 geworden. Es ist unglaublich anstrengend und je nach Stressniveau (es gibt da noch zwei kleine Brüder) schaukelt es sich auch bei uns oft hoch & ich kann nicht immer "erwachsen" gegensteuern. Meine Schwiegermama (Erzieherin) meint, dass es bei Mädels oft vor der Schule so eine Phase des inneren Konfliktes zwischen "Ich bin unabhängig" & "ich brauche dich doch, will klein sein und beschützt werden" gibt (kann mich kaum an eine Pause zw. Trotzphase & dieser erinnern, aber wer weiß). Nervennahrung muss halt immer dabei sein, genauso wie bei uns Bestechungsnaschi (Mama brauch manchmal 3Min Pause) :-) Zuhause hilft uns beiden, dass ich versuche sie bevor es sich hochschaukelt aus der Situation zu nehmen. Sie muss sich auf die Treppe setzten (wenn sie wieder Mist gebaut hat) und ich "sicher" kurz die Brüder und meine Wut, dann komm ich hinterher und wir überlegen, wie wir beide die Situation das nächste Mal verbessern können. Dann ist es an mir, sie bei nächster Gelegenheit daran zu erinnern - ein nervenaufreibender Lernprozess für uns beide und leider leidet die Bezeihung zueinander etwas (wenn sie nach Papa weint bin ich super traurig), aber wir haben beide an uns gearbeitet und es klappt immer besser. Und ich denkt mir so oft es geht etwas schönes und forderndes (damit sie beschäftigt & ausgelastet ist) für sie aus - das tut uns beiden gut. Jetzt endlich wird es besser - ganz einfach wunderschön entspannend (auch wenn xmal täglich die nervigen Verhaltensmuster auftauchen). Ich wünsch die ganz viel Kraft und einen klaren Kopf - wir Großen müssen neben dem Reagieren (wir sind auch nur Menschen & wenn ein Verhalten das Gegenüber wütend macht, musst das Kind es auch merken um es verbessern zu können) auch soviel es geht bewusst gegensteuern & schöne Momente für alle schaffen... (sagt diejenige, die heute mit dreien (5 Jahre, 21 & 6 Monate) alleine zuhause war und zwischendurch gerne aus dem Fenster gesprungen wäre - sonst war es ein schöner Tag).
    Liebe Grüße,
    Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maria!
      In deinem Kommentar stecken wirklich viele interessante und wertvolle Ansätze!

      Wir haben übrigens auch eine Art "stille Treppe". Bei uns ist es der Wäscheraum, dort muss sie ausharren, wenns mal wieder zu wild wird. Den Raum nutzen wir schon lange. Fast von Anfang an, würde ich behaupten. Sie weiß längt: Aus dem Raum darf ich wieder heraus, wenn ich mich entschuldige und nicht mehr schreie. Und dann haben wir eine ruhigere Basis auf der ich auch ganz in Ruhe mit ihr sprechen kann.


      Danke für deine Worte!
      Lieblingsgrüße!

      Löschen
  13. Ja, bei uns ist das auch nicht anders! Ich glaube sie war schon in der Trotzphase als sie noch in meinem Bauch war und seit dem hat sich das auch nicht geändert. Das Hockfrosch-Kind wird in ein paar Wochen 5...
    Es wird sich wohl auch so bald nicht ändern und das es Euch auch so geht, ist ehrlich gesagt nicht wirklich tröstlich. Dabei sollte doch die Kindheit die schönste Zeit des Lebens sein. Aus dem Kindergarten mussten wir sie schon rausnehmen, weil sie sich nach fast 1 Jahr immer noch nicht eingewöhnt hatte und wirklich jeden Morgen einen riesen Aufstand gemacht hat. Mehrfach versucht hat aus dem Kindergarten wegzulaufen. Jetzt hab ich sie rund um die Uhr bei mir. Omas wohnen leider zu weit weg, woanders bleibt sie seit dem Kindergarten gar nicht mehr. Sie schläft auch nicht mehr im eigenen Bett und selbst auf die Toilette kann ich nicht mehr alleine gehen.
    Ich glaube, wenn sie könnte, würde sie zurück in meinen Bauch kriechen...
    Jetzt warte ich einfach ab, bis die Phase kommt in der sie alles nur noch ohne mich machen will, weil Mama ja voll peinlich ist.
    Bis dahin muß ich wohl durchhalten. Sind ja bei guter Führung nur noch 8 bis 10 Jahre...

    LG vom Hockfrosch

    P.S. Das Hockfrosch-Kind ist gerade aufgewacht, nur noch 13 Stunden bis sie wieder ins Bett geht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie flieht aus dem Kindergarten? Das ist ja krass!
      Habt ihr es mal in einem anderen Kindergarten versucht? Hat sie in dem ersten Kiga vielleicht schlechte Erfahrungen mit den anderen Kindern gemacht?

      naja, im tiefen Inneren ist es bestimmt schön zu wissen, dass "Mama" noch ihr Ein und Alles ist. Aber ich kann dir nachfühlen, dass du dich auch mal wieder auf einen Moment nur für dich freust!

      Lieblingsgrüße!

      Löschen
  14. Oh Du arme Socke! Mein Zwerg wachte vor vier Wochen täglich auf und wollte Schokolade zum Frühstück. Äh - ne! Gebrüll, Tränen, Horrorszenarien, Dankbarkeit (meinerseits), dass er jetzt in die Kita geht, wo er natürlich nicht hinwollte.
    Seit etwa zehn Tagen ist alles wieder friedlich.
    Ich hab ihm erklärt, was ein Kompromiss ist. Und das Wort "nein" wird wieder mit mehr Gleichmut ertragen,
    Ein Wunder?
    Vielleicht hat aber auch der Maja-Jogurt, den ich ihm seit etwa zwei Wochen täglich verabreiche - er könnte sich gerade ausschließlich davon ernähren, wenn ich ihn ließe - diese Wirkung auf ihn.
    Bei uns sind es Trotz-Wellen. Ich wünsch Dir das Gleiche, dann kann man sich zwichenzeitlich erholen.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Witzig: Denn der Maja Joghurt steht auch bei uns im Kühlschrank und wird am Frühstückstisch jubelnd empfangen. Sorgt sogar gelegentlich dafür, dass sie ihr Mittagsmahl aufisst, weil es anschließend einen Maja-Joghurt gibt. :D

      Übrigens ist dies ja auch so ein Phenomän! Diese Nahrungsmittel, die augescheinlich extra für Kinder verpackt wurden, wollte ich nienienie kaufen... und doch stehe ich dann im Supermarkt und denke: "och, sie war heute so lieb, dann tu ich ihr mal was Gutes und kaufen Majajoghurts" Und obwohl ich mir dem Unsinn in diesem Satz vollkommen bewusst bin, landen die Joghurts später in unserem Kühlschrank :D

      Lieblingsgrüße!

      Löschen
  15. AHHH.. wie ich so lesen kann wird es also erstmal NOCH schlimmer?! Unsere Kleene ist jetzt zwei und ist schon soooo trotzig.. dann sollte ich mir schleunigst mal ein "dickeres Fell" zulegen ;) Aber schön zu hören dass es doch überall gleich ist ;)

    AntwortenLöschen
  16. hahahahahah -ich schmunzle vor mich hin- ja irgendwie ist das auch witzig-aber im Moment des Geschehens doch eher anstrengend, das kenn ich nur zuuuu gut- meine Mia 8 kann nichts o gut wie diskutieren und das wegen allem und nichts und wollen tut sie auch ganz schön viel, ebenso ihr Bruder Neo, 3 :-) Da ist es für mich schon meistens ein Ding der Unmöglichkeit den beiden gerecht zu werden wenn sie die 10 Folge "my little Pony" gucken wollen, mit Wachs den Esstisch verzieren- anschließend darauf Brotteig machen, am liebsten den ganzen Tag Süßigkeiten essen- natürlich OHNE sich die Zähne zu putzen und abends ins Bett schon gar nicht!!! Na kalr -es gibt solche und solche Tage und Phasen und auch ich hege noch die Hoffnung auf Besserung ( besonders beim Kleinen) aber so what: Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt und derweil geben wir Muttis und eben Abends auf der Couch (wenn die Kids dann um 21 Uhr ENDLICH schlafen) die Nervennahrung und lesen bei lieben Kolleginen das sie die Gleichen Sachen mit ihren Kids durchmachen. Drück dich ganz lieb Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Awww, danke für diesen Kommentar, der mich seelig lächelnd zurück lässt :D
      Ich drück dich feste zurück!

      Löschen
  17. Willkommen im Club! Ich mußte lachen und hätte jeden Satz unterstreichen können....ich frag mich die ganze Zeit "wie soll das bloß werden, wenn sie erst 15 ist?"...manchmal könnt ich heulen....manchmal lach ich mich krank.....Ich mach gerade genau die gleiche Phase mit dem kleinen Fräulein hier durch! :-)
    Hoffen wir, dass diese "Phase" schnell vorbeigeht.....;-)

    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Linda, ich musste auch herzhaft lachen, das kommt mir alles soooo bekannt vor:-) Vor allem die Nummer mit dem Nikolaus und dem Christkind! Manchmal bringen sie uns einfach an den Rand unserer Kräfte und in den nahen Wahnsinn. Eine Aufgabe für beide Seiten, an der auch beide wachsen (auch wenn ich ganz oft denke, ich schrumpfe und SIE wächst:-). Fühl Dich gedrückt, wie Du siehst, ist das der ganz normale Wahnsinn, den wir alle durchmachen dürfen, die, die wir das Glück namens Kind gezogen haben! Alles Liebe, Barbara.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Barbara!
      Dein eingeklammter Satz ist so wahr :D Ich fühle mich manchmal auch so.
      Danke für diesen schönen Kommentar!

      Löschen
  19. Kicher, danke für den netten Bericht, Linda. Falls es Dich tröstet: Du bist nicht allein ;-))
    Ich gebe 2 Wahlmöglichkeiten vor und lasse Prinzessin dann selber aussuchen, dann gibts weniger Diskussionen.
    Aber wie mein Bruder (seine Tochter ist älter) immer so schön sagt, es wird nicht besser es wird nur anders ;-)
    Toi Toi Toi

    LG, Sylvia

    AntwortenLöschen
  20. Ich muss euch jetzt mal allen für eure Kommentare zu diesem Beitrag danken!
    Lieber würde ich jedem einzelnen etwas schreiben, aber da wiederhole ich mich dann doch an manchen stellen und das mag ich auch nicht.

    Also tausend Dank für eure Kommentare, Geschichten und Anekdoten aus euren Leben! Ich musste teilweise echt lachen und so wird man am Abend, wenn die Trotzmaus im Bettchen liebt und man selbst totmüde aufs Sofa fällt, gleich wieder aufgebaut :D

    Irgendwie ist es wirklich beruhigen zu wissen, dass wir nichts falsch machen und es doch allen Eltern gleich geht.
    Und sind wir mal ehrlich... meistens können die Kleinen mit nur einem Wort oder einem Augenklimpern den ganzen Streit des Tages vergessen machen. Und so lange auf jede Trotzphase eine Engelsphase folgt ist für mich alles gut!

    Ich drück euch alle! Gönnt euch einen Schokoriegel oder ein heißes Bad und legt die Füße hoch!

    Lieblingsgrüße!

    AntwortenLöschen

Und was denkst du darüber?