08 Mai, 2017

Birthday Competion - Wenn Eltern ausflippen.

Das Mädchen war eingeladen, bereits vor einiger Zeit.
Eine Geburtstagsparty mit Freunden.
Sie hatte einen wundervollen, richtig tollen Nachmittag! Kam mit Zucker, Endorphinen und Erlebnissen aufgefüllt nach Hause. Die Augen strahlen hinter einem Berg von Mitbringseln, die sie mit ihrem kleinen Armen kaum balancieren konnten. Neben einer gefüllten Goodiebag, stapelt sich Basteleien, ein selbst gestalteter Blumentopf, ein bunt beklebter Bilderrahmen mit Erinnerungsfoto, Namensanstecker und Krönchen.

Das ist so schön anzusehen und ich erwische mich bei dem Gedanken:
Mist! So ein selbst gestalteter Blumentopf wäre doch auch eine total tolle Idee gewesen, die du hättest umsetzen können! Das musst du dir unbedingt merken!





Was braucht ein richtig guter Kindergeburtstag? 

Das ist ganz einfach:
Hüpfburgen sind schnell und easy geliehen und oft gar nicht teuer.
Eine Torten in Regenbogenfarben bekommt mittlerweile jeder Laie mit Hilfe eines kleinen Youtube Tutorials hin!
Immer lustig und einen tollen Rahmen bieten Mottoparties zu denen man passende Deko besorgen kann. Rundumdieuhr Elternanimation sollte absolut obligatorisch sein und neben Bastelspaß, gemeinsamen Backen und Kinderschminken, kann durchaus noch Zeit für einen gemeinsamen Besuch im Hallenbad oder Indoorspielplatz gefunden werden.

Mögliche Geschenkideen für das Geburtstagskind können zeitgemäß in Whatsappgruppen durchdiskutiert werden. Auch bieten eben diese Guppen Möglichkeit, eventuelle Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder diverse Vorlieben und Abneigungen der Geburstagsgäste zu sammeln. um sie bei der Planung der Verköstigung der Kids berücksichtigen zu können.



Beim Essen bietet es sich generell an, besondere Speisen zu bieten. Eine einfache Stulle haut längst kein Kind mehr von den Socken! Formt sie zu Tieren oder Figuren, am Besten mottogetreu! Ein Gurkenkrokodil, Tomatenmäuse und Krümelmonstermuffins bekommt wirklich jeder aus dem Ärmel geschüttelt und sollten das Minimum an besonderer Kinderverköstigung darstellen!

Ein ganz besonders toller Trick: Lasst euch von euren Kindern von vergangenen Geburtstagen berichten! Andere Mamis haben auch tolle Ideen, die ihr kopieren und optimieren könnt. 




Halt!
Wartet!
Was ist da los?

Was ist aus dem guten alten Topfschlagen und Negerkusswettessen geworden?
Wann ist aus dem harmlosen Geburtstag-mit-Freuden ein Wettbewerb-unter-Eltern geworden?
Warum brauchen wir auf einmal einen immbesseralsdeiner-Geburtstag?

Ich kann mich an dieser Stelle auch nur als thematisch passendes Beispiel hervorheben. Ich plane Einhornpartys, Eulenpartys, Redthemed Partys und Ballonpartys. Setze mich schon Wochen vorher mit dem Mädchen an den Mac und durchstöbere Pinterest nach umsetzbaren Ideen. Plane Geburtstagsoutfits, die zum Thema passen. Ich berichte davon im Blog und will, neben der Inspiration, die ich euch biete, natürlich auch Anerkennung für mein Werk!



Ganz ehrlich... Meinen eigenen Geburtstag feiere ich selten, weil ich eine ganz schlechte Gastgeberin bin. Feste wie Ostern werden von mir nahezu ignoriert. Frühjahrs oder Herbstdeko gibt es gar nicht (okay, ich mag Halloween, aber das ist ja nur einen Tag lang). Aber beim Kindergeburtstag flippe ich aus!

War das früher auch schon so? Erinnert ihr euch noch an eure Kindergeburtstage?
Wer von euch ist auch eine Birthdaycompetition-Mum?


Lieblingsgrüße!


P.S.:
Das liebste Spiel beim letzten Kindergeburtstag, dass stundenlang verfolgt wurde und wegen dem die von mir geplante Bastelaktion verkürzt werden musste, was übrigens - ihr kommt nie drauf - TOPFSCHLAGEN! 

Kommentare:

  1. Früher war das definitiv nicht so und ich persönlich finde es auch nicht gut wie sich das heutzutage entwickelt hat. Es spricht nicht dagegen eine schöne Torte zu kreieren oder alles liebevoll zu dekorieren, sich vernünftig mit den Kindern zu beschäftigen und zu spielen, aber so wie die Kindergeburtage mittlerweile aufgezogen werden ist das völlig übertrieben! Ich finde auch die Goodiebags nicht gut, so was gab es früher nicht und muss in meinen Augen auch nicht sein. Das schlimme an der Sache ist finde ich ja, dass wenn man nicht mitzieht und den Geburtstag so ausrichtet wie es heutzutage üblich ist, das dann die Kinder darunter leiden müssen. Sie werden nicht mehr eingeladen oder anderes. Wie du siehst ist das ein heikles Thema für mich. Schön das du dieses Thema mal aufgreifst und ich bin auch gespannt was andere darüber denken.
    LG Janina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Janina,

      danke für deinen Kommentar!
      Eigentlich wollte ich zu dem Thema auch einen eher kritischen Blogbeitrag schreiben, musste jedoch bereits beim Schreiben feststellen, dass ich mich im Grunde auch selbst kritisieren muss, weshalb mein Beitrag nun einen leicht ironischen Unterton hat.
      Aber du hast ganz recht. Das Problem dabei ist, dass man kaum noch auf einen "normalen" Kindergeburtstag ohne viel Tamtam switchen kann, denn das möchte man seinen Kindern ja auch nicht "antun". Totaler Blödsinn eigentlich.

      Danke für deine kritische Meinung!

      Grüße!

      Löschen
    2. Ich muss nochmal kurz was dazu schreiben, damit das nicht falsch verstanden wird. Unter den Goodiebags die ich kritisiere verstehe ich wirklich Tüten mit kleinen Spielzeugen, Schreibwaren oder ähnlichem. Das finde ich einfach übertrieben und nicht gut. Bei uns gab es früher auch Süßigkeiten bei Spielen wie Topfschlagen oder Schnitzeljagd oder ähnlichem zu gewinnen. Dies finde ich auch vollkommen in Ordnung. Auch sich sinnvoll mit den Kindern zu beschäftigen was zu basteln oder zu malen was die Kinder mitnehmen können, wenn das Wetter mal nicht so gut sein sollte, finde ich gut. Aber dieser ganze andere Kram drumherum ist bei den meisten Kindergeburstagen die ich so miterlebt habe, einfach zu viel geworden und es wird leider schon fast erwartet. Also eher von den Eltern als von den Kindern natürlich. Ach ja, ein eher heikles Thema wie ich finde. Es macht ja auch Spaß einen schönen Geburstag für die Kleinen zu planen, ich stecke da auch immer viel Herzblut rein und möchte das meine Kinder und ihre Gäste einen schönen Nachmittag zusammen verbringen, aber es sollte einfach schon im Rahmen bleiben. Und meine Erfahrung ist leider das die Geburstage immer übertriebener werden. Danke liebe Linda das du dieses Thema aufgegriffen hast. Ich mag dein Blog und Stil total gerne und freue mich immer wenn du auch mal solche Themen aufgreifst.
      LG Janina

      Löschen
  2. Wenn ich an unsere Kindergeburtstage vor 25 Jahren denke sehe ich meine Septemberparty mit gutem Wetter im Garten, Wimpelketten, Topfschlagen, Sackhüpfen, Gipsmasken bemalen, Windowcolor, und und und.
    Meine Schwester hat im Februar Geburtstag. Also war meistens Fasching! Du kannst dir denken was da los war :) Cowboys, Prinzessinnen, Bienen, Indianer und was sonst noch so alles in war zu der Zeit!
    Es gab Kuchen, Minidickmanns, Knusperpuffreis, saure Zungen...
    Auch am Ende der Feier bekam jedes Kind ein Goodiebags.

    Meine eigenen Kinder sind noch klein. Letztes Jahr hat Emil seinen ersten Kindergeburtstag gefeiert. Er wurde 4. Es kamen 3 Freunde (mit seinen Brüdern waren es dann 6 Kinder).
    Wir haben Inn Sandkasten Burgen gebaut, haben Fußball gespielt und Wasserbomben geworfen.
    Es war toll!
    Mehr brauchen die Kids in dem Alter noch nicht.
    Mal sehen, wie es dieses Jahr wird.

    Ich liebe auch Mottopartys und nähe den Kindern passende Shirts zum Motto. :D

    Ich will daraus aber keinen Wettbewerb machen.
    Ich muss keine 10 Kinder einladen oder dies und jenes mieten.
    Ich bin auch kein Fan gönn Indoorspielplatz-Geburtstagen. Da macht doch jeder nur sein Ding...
    Ich backe die schönen Kuchen oder Muffins für die Kita auch nicht für andere Mütter, sondern für meine Kids und mich. Sie freuen sich darüber und das ist mir wichtig!

    Ich hab für August allerdings schon eine Pinwand auf Pinterest voll mit Ideen für den Paw Patrol Geburtstag ��

    Ich kann dich alles voll und ganz verstehen!

    Viele Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. :-* :-* :-*
      Danke für deinen lieben Kommentar

      Löschen
  3. Ich habe zwar noch keine eigenen Kinder, erlebe ja aber in der Schule viel und höre auch viele Geschichten.
    Hier ist es tatsächlich irgendwie noch total bodenständig. Klar, die eine oder andere Familie fährt auch mal ins Erlebnisbad oder in den Inddor-Spielplatz. Aber auf den meisten Geburtstagen gibt es noch die alten Spiele, die Kinder bolzen oft einfach nur auf dem Fußballplatz oder es gibt mal eine kleine Bastelaktion.

    Das einzige was richtig "eskaliert", sind die Geschenke. Da gibt es ein Tablet, den Playmobil-Ponyhof, ein Fahrrad, etc. an einem einzigen Geburtstag! Da kann ich oft nur staunen...

    Und zu den Goodiebags: Die kenne ich sogar noch aus meiner eigenen Kindheit! Die Süßigkeiten vom Topfschlagen, Tassenriechen und Schnitzeljagd hat man oft nicht sofort gegessen, sondern in einer Tüte gesammelt und mit nach Hause genommen.

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke bei den Geschenken fürs Zuckermädchen auch oft, dass es eigentlich viel zu viel ist.
      Sie bekommt von mir ja traditionell ein Outfit und eine Kuscheleule. Beides zähle ich zu den Geschenken dazu und es wird auch entsprechend verpackt und am Geburtstagstisch drapiert.
      Dazu kommen dann Kleinigkeiten, wie dieses Jahr Mal- und Bastelsachen und ein Buch.
      Auf dem Tisch sah es wahnsinnig viel aus und ich überlegte, Dinge teilweise für später wegzulegen.
      Wenn ich dann aber sehe, was Freundinnen zum Geburtstag bekommen - von der Menge her sicher ähnlich, aber vom materiellen Wert her unglaublich - bekomme ich ein schlechtes Gewissen.

      Zum Glück kennen die Kleinen den materiellen Wert noch nicht.

      Löschen
  4. Oh nein, jetzt ist mein ganzer Kommentar weg - also nochmal!

    Das schreibst du sehr schön - ich gehe auch immer auf in den Geburtstagen von meiner Maus. Allerdings versuche ich, viel aus vorhandenen Sachen zu dekorieren oder bauen.

    Wir spielen jedes Jahr Flaschendrehen mit den Geschenken. Dann kommt Topfschlagen, Brezelschnappen und Eierlaufen.
    Bei unserer einhorn Schnitzeljagd mussten sie dann eben angemaltes Salz mit kleinen Löffeln ins Ziel bringen (die Regenbogen Brücke reparieren) und Gold angesprühten Kastanien folgen (Einhorngold)

    Es gibt schon immer etwas besonderes (letztes Jahr eine kleine Blechdose mit einem Einhorn und dem Namen drauf mit zwei Muggelsteinen drin - das war allerdings das Dankeschön der Einhörner fürs helfen... ) ubd die Spiele passen zum Thema, aber eigentlich sind es immer die gleichen. Kleine Änderungen und andere Namen wirken da Wunder!
    Wer braucht eine Hüpfburg, Ponyreiten, Indoor Hölle oder Schwimmbad?

    Ich freue mich schon, wenn dann Klopapier wickeln, Schokolade schneiden oder Mehl schneiden und Apfeltauchen dazu kommen 😂
    Wir haben das bei uns auch immer gespielt früher und nett verpackt ist sowas doch das absolute Highlight.

    Wir haben auch immer die "Tante aus Amerika" gespielt. oder das Pfand spiel - ach wir müssen ganz dringend wieder Geburtstag feiern, da habe ich jetzt schon blendende Ideen 😂

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wow! Die Idee mit dem Einhorngold und dem Dankeschön der Einhörner ist ja so traumhaft toll!

      Löschen
  5. Ich las deinen Text und dachte nur "Das kann sie nicht ernst meinen! Das ist nicht ihr Ernst!" - Dann kam die Auflösung :D Zu dem Muttikram kann ich nicht viel sagen, aber wenn ich an die Kindergeburtstage bis zur Grundschule denke, dann habe ich nur zwei kleine Erinnerungen. TOPFSCHLAGEN an meinem 4. Geburtstag und das Spielen im Stroh auf meinem 6. Kindergeburtstag. Ich weiß noch, dass die Bäuerin ein riesen Programm für uns vorbereitet hatte und wir aber nach dem Besuch auf dem Strohboden gar nicht mehr dort weg wollten. Wir bauten Burgen, warfen uns mit Stroh-Haufen ab und hätten einfach stundenlang so weiter machen können... Es sind eben doch die einfachen Sachen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Nadine... stundenlanges Strohballenwerfen klingt so idyllisch und schön!
      Im Grunde geht es doch auch uns zusammensein und nicht um ständige Animation.

      Ich habe an meine ersten Geburtstag kaum erinnerung. Ich weiß dass wir an einem langen Tisch zusammensaßen und Modenschau mit den Karnevalssachen gespielt haben.
      Einmal hat meine Mama für mich und meine Freunde eine Bastelaktion organisiert (da war ich schon 9) und einmal gabs eine Schnitzeljagd (da war ich schon 12)
      Ich hab jeden Geburtstag geliebt.

      Löschen
  6. Ich habe auch zwei Kinder, die Kleine wird jetzt ihren ersten Geburtstag richtig feiern können, ihren 3.! *g* Sie hat auch schon ein Motto: Nexo Knights. Es wundert mich ein wenig, denn eigentlich liebt sie Ohnezahn und Hicks und ich hätte schwören können, dass es eine Ohnezahnfeier werden wird.

    Der Große hat seine ersten Motto-Partys hinter sich. Dino, Dino und Dino.... *lach* Die letzte Feier habe ich sehr nostalgisch angelegt, so mußte Wasser auf Löffeln transportiert werden, es mußten "Dino-Eier" aus einem Nest geklaut werden und mit dem Löffel ins Körbchen getragen werden (die gab es dann zum Abendessen). es mußte eine Lava-Brücke überquert werden für ein Foto der Dino-Forscher (Auf dem Spielplatz), bei den Tischtennisplatten mußten die Kinder Aschewolken pusten (Wattebällchen), danach gab es noch Dino-Beine umhauen (Kegeln) und Dino-Füttern (Ball in einen Korb werfen). Das Hightlight war allerdings eine Dino-Kreidezeichnung, die mit Wasserbomben zerstört werden mußte. Kuchen gab es Napfkuchen mit "Flammen" in der Mitte, also ein Vulkanausbruch - das eine Kind schwärmt noch heute von dem "Hightech" ... ähm ja, Krepppapier *lach*. Zu Essen gab es die geraubten Eier, Bouletten und Dino-Mais-Kekse. Lustigerweise kam der Nudelsalat auch richtig gut an, der war eigentlich für uns Eltern gedacht *g*

    Am schönsten war allerdings die Rückmeldung der Eltern, die Kinder gehen zum 6. und 7. Geburtstag ja auf viele Geburtstage, auch schon ins Kino oder Indoor-Spielplatz, aber am schönsten fanden sie diesen einfachen Geburtstag. Klar, die Namen waren toll, aber letzendlich die Spiele von damals..... und Topfschlagen hatte ich vorbereitet und irgendwie haben wir das vergessen. *lol*

    Compatition: Ja... aber bitte mit Mass


    Die Idee mit dem Stroh finde ich übrings echt cool. Ob man das in Mainz umsetzen kann?

    LG
    Zottellotte Sonja

    AntwortenLöschen
  7. Meine Große ist gestern 10 geworden (waaah) und feiert am Samstag ihre erste Übernachtungsparty mit 7 Gästinnen (zum ersten Mal nur Mädchen). Hoffentlich wird's da endlich mal warm. Tatsächlich hab ich zu ihren ersten Geburtstagen immer soooviele Freunde und Bekannte eingeladen, das war ein Riesenhalligalli. und gebacken wie ein Weltmeister, das war quasi Pflicht, weil alle darauf gewartet haben ;) Aber jetzt gibt es "nur noch" Kindergeburtstag mit irgendeiner schönen Aktion, Detektivjagd, Fahrradrallye, diesmal sicher ne Nachtgespensterwanderung und irgendwas zu basteln. Diesmal Geschirr mit Servietten und Bildchen verschönern. Das ist dann auch gleich das Mitgebsel. Dazu ein paar Spielchen und vielleicht ein bissl Disco und fertig. Die beschäftigen sich auch so bestimmt sehr gut, wir haben auch viel Auslaufmöglichkeiten auf unserem Hof. Baden im See wie im letzten Jahr wird aber diesmal sich nicht klappen.
    Bei der Kleinen (5) haben wir kurz vor Weihnachten Keks-Pfefferkuchenhäuschen gebastelt, eine kleine Märchenrallye gemacht und ansonsten stundenlang Verstecken und Topfschlagen gespielt. ach und ein Buch vorgelesen. Große Aufmerksamkeit :)
    Aber ja, auch ich liebe das Besondere und mindestens das Essen muß irgendwie ganz was Besonderes sein. Diesmal ist's schon klar: alle Eingeladenen wollen CakePops, wie es sie heut für die Klasse gab und "Hundekackhäufchen", wie es sie letztes Jahr zum Geburtstag gab. Ist also was hängengeblieben ;)
    Liebe Grüße
    Dörte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ICh wünsche euch eine wundervolle Zeit mit den Mädels und deiner Großen alles Liebe nachträglich zum Geburtstag

      Löschen
  8. Meine Große Tochter wurde vor 14 Tagen 5.
    Gefeiert wurde hier so wie meine Geburtstage auch schon gefeiert wurden, nur das alles unter einem Thema stand, bei uns war es dieses Jahr, wie es auch anders sein eine Einhornparty. Wir hatten 6 Kinder eingeladen, es würde eine bastelaktion angeboten ( T-shirts bemalen) im Goodiebag war das drin, was sie sich in Spielen wie Topfschalgen und " kleben dem Einhorn den Schwanz an" verdient haben.
    Der Renner bei allen war stoptanz, der in jeder Freien Minute gespielt wurde und völliges Neuland war die "Reise nach Jerusalem" kannte leider keins der Kinder.
    Alles in allem war es ein Turbulent bunter Vormittag mit Spaß.

    AntwortenLöschen
  9. Hey, meine Jungs sind jetzt 11 und 13. Als sie kleiner waren haben wir hier zu Hause gefeiert - eingeladene Kinder Anzahl = Alter des Geburtstagskindes. Wir haben einen Indianergeburtstag gefeiert (Schnitzeljagd durchs Dorf) oder eine Ralley bei der Nachbarn und Freunde eingebunden wurden. ... mit Gedicht aufsagen. Lied vorsingen und Rechenaufgabe lösen etc. Es gab normalen Kuchen und später Pommesmit Chicken Nuggets oder Pizza.
    Danach folgten Geburtstage in Indoorspielplätzen und Soccer-Centern. Zur Zeit gibt es Übernachtungsparties mit Film aussuchen und Popcorn. Dann eine Nachtwanderung und das war's. Bisher gefällt es auch den Großen - und wurde für dieses Jahr schon wieder gewünscht. Entspannt für alle und wenig Aufwand. 😉 Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen

Und was denkst du darüber?