03 November, 2017

Wiederverwendbare Reinigungspads - Grüne Gedanken im Badezimmer



Letzte Woche habe ich euch das Plakat zum Thema Klimawandel gezeigt, dass ich zusammen mit dem Zuckermädchen erarbeitet habe. Seitdem sind unsere Augen noch viel mehr geöffnet worden.
Sparsam waren wir schon immer. Verschwenderische Eigenschaften habe ich mir nie antrainiert und als alleinerziehende Mami kann ich mir die Tugenden einer Wegwerfgesellschaft ohnehin nicht erlauben. 

Ich hielt mich also schon für recht nachhaltig und bedacht.
Aber weit gefehlt! Leute! Mein Haus ist ein El Dorado der Plastiksammlungen und sprießt vor Verschwendung und Unnötigkeiten!



Wir fangen im Badezimmer an.
Shampoo, Spülung, Duschgel, Duschpeeling, Cremes, Tuben, Tiegel. Schön bunt. Hier gibt es viel zu tun. Beim gemeinsamen Zähneputzen zählt das Mädchen auf, was wir morgens im Badezimmer verwenden: 
"Zahncreme - Plastik, Zahnbürste - Plastik, Haarbürste - Plastik, Handseife - Plastik!"
Puh... so gut wie alles würde einem grünen Neustart zum Opfer fallen. Ich schaue in meine Schublade und schwanke  zwischen Motiviation und Überforderung. Eine komplette Umstellung von 100 auf Null ist wohl nicht möglich, aber viele Dinge wären ganz leicht umzusetzen.

Mir fallen die Wattepads auf, die ich täglich verwende.
Während das Mädchen weiter aufzählt, was wir alles ändern könnten fange ich an zu rechnen. 

190 Wattepads in einer Packung. 
Mal angenommen ich verwende 2 am Tag. 
Da brauche ich  730 Pads im Jahr, das sind knapp 4 Wattepadspackungen im Jahr
Das bedeutet: 16g Plastikverpackung im Mülleimer
Das bedeutet: 500g Pads im Mülleiemer
Das bedeutet: 4,00€. die man jährlich für Müll ausgibt. 

Denkt mal darüber nach, wie lange ihr euch schon täglich abschminkt und wie lange ihr das noch machen werdet. Ich gehe davon aus, dass ich noch gute 30 - 40 Jahre im Gesichtsreinigungsgeschäft mitwirke. Über 20kg Müll, die ich unbemerkt produziere warten da noch auf mich. Nur hier, nur bei den Wattepads.

Okay! Hier fangen wir an!
In meiner Restekiste im Nähzimmer finde ich ein altes Handtuch, dass ich noch recyceln wollte und ein paar Stücke von einem Retro-Apfelstöffchen, die mir einst eine alte Bekannte vermacht hat ("Die landen sonst im Müll, nimm du sie.").
Nur Minuten später waren meine neuen Reinigunspads im süßen Retrolook fertig.




Als Schablone dient eine Tasse und die Kanten verschließe ich sekundenschnell mit der Overlock

Die Reinigung geht damit übrigens viel schneller von der Hand und die Haut fühl sich auch viel besser an. Etwas Wasser auf das Pad, wenns viel abzuschminken gibt kommt Kokosöl dazu (statt des Reinigers aus der Plastikflasche) und zappzerapp ist das Gesicht sauber.

Machts doch nach!
Lieblingsgrüße!



________
P.S..: Die alten Wattepads werden nun natürlich noch aufgebraucht.
Sie einfach wegzuwerfen würde mit dem Thema Nachhaltigkeit schließenlich im totalen Konflikt stehen

 P.P.S: Wer nicht nähen kann, kann auch kaufen. Zum Beispiel hier

Kommentare:

  1. Ich verwende auch nur noch meine selbstgenähten Pads zum Gesichtsreinigen. Sie sind aber nicht so schön wie deine :-)
    Liebe Grüße
    Hanna

    AntwortenLöschen
  2. Super schön, ich habe mir welche gehäkelt, das klappt auch prima. Kleine Beutelchen aus Netzstoff ersetzen bei uns die Plastiktüten vom Obsteinkauf.

    Grüße Ramgad

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist auch klasse und eine gute Sache!
      Wir nutzen seit neuestem einen gehäkelten Putzlappen. MAl sehen wie dieser sich im Alltag macht und ob noch weitere folgen :)

      Löschen
  3. Süße Pads! Werde ich nachmachen. Ich habe aber ein Problem mit dem Kokosöl. Ich bin Brillenträgerin und wenn ich das beutzt habe, schmieren meine Wimpern den ganzen Tag die Gläser voll. Abwaschen ließ es sich auch nicht richtig. Hast du noch eine Idee?
    Liebe Grüße Christina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Verschmierte Gläser sind super nervig! Als auch-Brillenträger kann ich das nur zu gut verstehen!
      Ich nehme das Kokosöl nur in ganz ganz schlimmen Fällen. Maximal wenn ich nach einer Hochzeitsfeier am nächsten Tag immer noch aussehe, als wäre ich auf einer Gothic-Party gewesen. Ansonsten reicht bei mir Wasser.
      Oder eben Wasser und Seife :)

      Löschen

Und was denkst du darüber?