08 Juni, 2018

und wenn ich einfach nicht mehr blogge? Schnellebigkeit im Netz

Ein Blog.
Im Zeitalter von instagram, twitter, facebook und snapchat ist das etwas Unnötiges.
Die Fans und Freunde geifern nach schnellen Informationen und davon bitte viele in kurzer Zeit.

Wer von euch nimmt sich noch Zeit einen Blogbeitrag komplett zu lesen? In der schnelllebigen Zeit von heute ist doch jeder von euch eher ein "Zeilen-Überfliegen" denn ein "Zwischen-den-Zeilen-Leser", oder? Jeder zweite vielleicht nur noch ein "Headline-Leser" und jeder dritte schaut nur noch Bilder an.

Auch ich lese zwar immer noch sehr gerne Blogbeiträge, doch erhalten in erster Linie nur Fotos und Abbildungen meine (fast) volle Aufmerksamkeit, die Texte sondiere ich nach für mich wichtigen Informationen. Ich will mir schließlich nichts entgehen lassen.
Dennoch könnten in den Minuten, in denen ich mich auf den Bildschirm am Laptop konzentriere, Milliarden weitere Informationen im Netz ungesehen an mir vorbei gehen.
Also lese/überfliege ich den Blogbeitrag in der Zeit, in der sich im Hintergrund im Browser weitere Fenster mit zu vielen Informationen öffnen.


 


Immer wieder denke ich im Hinblick an den Wandel der Gesellschaft daran, meinem Blog die ewige Ruhe zu gönnen. Oder vielleicht eine sehr lange Sommerpause.
Doch den richtigen Ruck dazu kann ich mir noch nicht geben.

Denn ich liebe es zu schreiben! 

Ich liebe es mich in Worten auszudrücken, in verschachtelten Sätzen mit Fremdwörter zu hantieren und meinen eigenen flachen Humor zweideutig in eigentlich ernste Themen einzustreuen.
Ausführliche Monologe und Diskussionen kann man meiner Meinung nach auf Instagram und Facebook nicht ausreichend niveauvoll ausarbeiten. Die Aufmerksamkeitsspanne des normalen Facebooknutzers reicht nur noch für wenige Sekunden. Einen Beitrag mit mehr als vier Sätzen auszuschmücken ist schon gewagt. Dort vielleicht sogar zwei voneinander abweichende Thesen  kund zu tun, grenzt an Wahnsinn.

Es bleibt uns schreiblustigen Tastaturfreunden also nur der Blog um sich von seinen Gedanken frei zu schreiben. Doch eure Aufmerksamkeit für meinen Blog sinkt von Tag zu Tag und Woche zu Woche weiter ab.Ich mache euch keine Vorwürfe. Selbst meine Aufmerksamkeit für eure, von mir geliebten (!) Blogs liegt nur noch knapp über Null.

"keine Zeit, keine Zeit".

Im Schnitt erhalte ich null bis zwei Kommentare pro Beitrag, wenn ich ihn nicht überall propagiere. Die Reichweite eines Blogbeitrags hat sich innerhalb eines Jahres mehr als halbiert. Ob überhaupt jemand - außer die wenigen Kommentierenden - meine Blogbeiträge liest, weiß ich gar nicht.

Manchmal sitze ich viele Stunden, manchmal sogar einige Tage an einem Blogbeitrag (Fotos, Texte, bearbeiten, Wissen anlesen).
Recherchierte, emotionale und mir wirklich wichtige Themen, die ich in meinem Blog in Worte fassen zu versuche gehen in der WWWelt unter.
Im Vergleich dazu kann man bei instagram einen ganzen Haufen Likes innerhalb der ersten Stunde sammeln und erfährt das Feedback in Echtzeit.




Ich muss einsehen: Mein eigener Fame-Status reicht nicht aus, um mich langfristig über Bloggerwasser zu halten. Ebenso wenig reicht meine Motivation, mehr Zeit und Arbeit als mir möglich in den Blog zu investieren aus.
Mein Bloggertheme sieht seit über einem Jahr identisch aus und überrascht euch nicht mehr.
Statt täglichem Newsfeed erhaltet ihr maximal zweiwöchentlich einen Text auf dem Desktop.
Warum? Weil ich mich am Abend oder am Wochende, wenn der Alltag erledigt ist, tatsächlich lieber um mich selber kümmere, Freunde treffe, mit dem Liebsten ausgehe, Sport treibe, nähe, shoppe...

Dieser vermeindliche Hang zur Selbstsucht wird nun mit sinkender Blogattractivity bestraft. 

Und wieder und wieder frage ich mich: Belastet dich das?

Brauche ich Likes, Aufmerksamkeit und Kommentare aus dem Netz von mir (meist) fremden Personen überhaupt?
Wie schön wäre es, die gebloggte Zeit einfach mit Freunden oder mit dem Zuckermädchen zu verplempern.
Wie einfach wäre es, einfach ein Shirt zu nähen, es anzuzuiehen, zu waschen und den Gedanken "Mist, ich muss das noch fotografieren" völlig außer Acht zu lassen.
Oder mit dem Mädchen eine Kleinigkeit zu basteln ohne vorher die dafür benötigten Materialien festzulegen und für ein Foto zu drapieren oder auf das richtige Licht zu warten.
Oder Kekse zu backen ohne mindestens einmal empört aufzuschreien: Nicht! Ein paar davon müssen schön werden für den Blog! 




Doch manche Blogbeiträge bringen beim Schreiben nicht nur Freude mit sich oder halten Erlebtes wie Erinnerungen fest, sondern sind auch eine Art der Seelenreinigung. So wie dieser hier zum Beispiel.

Auch fühle ich ein gewissen Verantwortungsbewusstsein gegenüber euch und meinen wenigen ausgesuchten Kooperationspartnern. Und wenn ich dann tatsächlich kurz davor bin, dem Bloggerleben wirklich ein Ende zu setzen, spricht mich eine Freundin oder ein Arbeitskollege an und erzählt mir, dass mein letzter Beitrag richtig klasse war.

Über kurz oder lang werde ich mich zurückziehen und auch nur noch den Instantinhalt liefern, der eben den Zahn der Zeit darstellt.

Was meint ihr, sterben wir Blogger aus?



Lieblingsgrüße!

____________________________________
Mit diesen Worten verabschiede ich mich bereits jetzt in eine Blogger-Sommerpause ohne festen Endtermin.
Gerne möchte ich aber noch hier oder auf den anderen Kanälen mit euch über das Bloggerdasein diskutieren. Deshalb kommentiert gerne noch, auch wenn ich pausiere. 



Kommentare:

  1. Nein - wir sterben nicht aus!

    Derzeit sind alle ein wenig verunsichert, von wegen Datenschutz.

    ABER ich liebe es Blogs zu lesen. Es ist eben viel mehr als ein schnelles Bild und ein Daumen hoch. Da bleibt was hängen. Ich bin weder bei twitter noch instagram. ok, fb nutze auch ich, aber ehrlich, nicht so gern. Schon allein, dass man einen längern Text erst öffnen muß,nervt mich!

    Ich schreibe selbst auch viel zu gern, als dass ich das einstellen wollte - ob es wer liest oder nicht, sei jedem selbst überlassen.

    Schreibe bitte weiter!

    LG und ein schönes Wochenende
    Zottellotte Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dein Wort in Gottes Ohren, wie man so schön sagt.
      Ich hoffe die Bloggerwelt erlebt ein Revival!

      Löschen
  2. Liebe Linda! Ich lese jeden einzelen Deiner tollen Blogbeiträge. Ich persönlich wäre sehr sehr traurig, nichts mehr von Dir zu lesen. Ich liebe Deine Art zu schreiben. Und ich finde Deine Themenwahl genial. Du greifst auch Tabu-Themen mit Deiner Dir eigenen Leichtigkeit und Humor auf. Spätestens seit wir uns letztes Jahr endlich persönlich kennenlernen durften, habe ich beim Lesen des Blogs das Gefühl, wir trinken zusammen einen Kaffee. Genieß die Sommerpause, aber hör bitte bitte bitte nicht auf, hier zu schreiben ❤. Fühl Dich fest umarmt und gedrückt ��. Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. du Liebe!
      Danke für den lieben Kommentar und die netten Worte!
      Ich hoffe wir trinken bald mal wieder im Reallive einen Kaffee zusammen.

      Knutscher!

      Löschen
  3. Hallo liebe Linda,
    auch mir würdest du sehr fehlen wobei ich die Gründe sehr gut verstehen und nachvollziehen kann.
    Ich gehöre leider zu der Fraktion die wirklich fast nie kommentiert, aber ich verfolge deinen Blog tatsächlich schon seit knapp 3 Jahren,als du noch deinen Shop hattest und noch vor der Trennung deines Mannes und egal ob es jetzt ums nähen oder um private Dinge ging,wie die ständigen Fragen oh ihr noch ein zweites Kind bekommt,ich lese deine Beiträge wahnsinnig gerne und immer komplett,weil es mir bei dir absolut nicht schwer fällt von vorne bis hinten zu lesen,wegen deiner tollen Schreib-und Ausdrucksweise. :-)

    Also ja,ich würde dich sehr vermissen ABER wenn es aufhört dich glücklich zu machen,dann ist es an der Zeit aufzuhören, denn in erster Linie soll es dir Spaß machen und dir gut tun und nicht eine lästige Pflicht sein!
    Ich bin gespannt wann und ob ich hier noch einmal von dir hören werde!
    Ich wünsche Dir bis dahin nur das allerbeste! :-)
    Fühl dich gedrückt!
    Lg Isa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ihr seid alle so toll und so lieb, dass ich beim lesen eurer Kommentare eine Gänsehaut bekomme. Es ist schön zu sehen, dass ihr, bzw. du, die Meilensteine in meinem Blog kennst.
      Das macht mir die Entscheidung gleichzeitig leicht und schwer.

      Ich hoffe die Sommerpause bringt mir neue Motivation und neuen Input :D

      Drücker zurück :-*

      Löschen
  4. Ach und zur Frage noch kurz:
    Da ich weder Facebook noch Instagram habe,hoffe ich sehr dass die Blogger nicht aussterben und ich weiterhin mit Beiträgen meiner Lieblingsblogger versorgt werde! ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Huhu, ich lese weiterhin und gerne, auch wenn ich nicht immer kommentiere. Ich finde es schade, wenn so viele Blogs verschwinden. (meiner ist nur offline, bis ich den Rest datenschutzkonform gemacht habe). Denn bei Facebook bin ich nicht, und instagram ist nicht das Wahre im Vergleich zu Blogs. Ich brauche nicht jeden Tage Beiträge, was XY heute anhat, oder wo Familie Z hingeht. Dann lieber alle paar Wochen etwas "Richtiges". So wie es bei dir der Fall ist...
    Liebe Grüße Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaub du bist eine meiner fleißigsten Kommentatorinnen, liebe Hanna.
      Ich freu mich immer von dir zu lesen :-*

      Löschen
  6. Hi,
    ich lese die meisten Beiträge schon, aber das antworten fällt meist weg. Ich hab einen Kommentar im Kopf aber vergesse dann zu schreiben.
    Natürlich hängt es dann auch von den Beiträgen ab. Zu manchen in den letzten Wochen viel mir nicht so viel ein, da es für mich eher Info war :-)

    Ich wünsche trotzdem eine schöne Sommerpause!

    Gruß
    Silja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Dank, dass du jetzt doch kommentiert hast :D
      Ich hoffe ihr versteht das nicht falsch, das ist ja auf keinen Fall ein Vorwurf an euch.
      Ich selbst kommentiere auch selten, weil es dann auch irgendwie alles zu umständlich ist und die Zeit fehlt und ich mich auch immer frage, ob meine Kommentare überhaupt Gehör bekommen.

      Es ist für mich voll in Ordnung, wenn nicht oder nur wenig kommentiert wird. Ihr geht ja überhaupt keine Verpflichtung damit ein, dass ihr meinen Blog lest.

      Ich sehe aber leider einfach an meinen Statistiken, dass ich viele viele Leser verliere. Das schiebe ich darauf, dass das Interesse an Blogs einfach schwindet...
      That's life, würde ich behaupten :D

      Dir wünsche ich auch einen schönen Sommer.

      Löschen
  7. Hallo du Blogmüde�� ich lese deinen Blog sehr gerne und bei dir vor allem die Texte. denn die haben ja auch wirklich Inhalt. Vor allem die Grünen Gedanken haben es mir angetan... Ich bin ja ansonsten viel auf Nähblogs unterwegs und da es dort vor allem um Inspiration geht, lese ich zugegebenermassen nicht immer allen Text. Ich kommentiere auch generell nicht viel, oder nur wenn ich auch was zu sagen habe (da fehlt einfach die Zeit) und bekomme (wahrscheinlich deshalb) auch wenig Kommentare. Aber das stört mich nicht. Ich würde mich freuen, wenn du weitermachst. Vielleicht bin ich ein Saurier, aber ich ziehe Blogs Instagram vor und habe auch keinen Account.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Blogmüde... ja das trifft es wohl :D
      Ich schlaf mich einfach erst mal richtig aus, und dann sehen wir weiter :-)

      Danke für deinen leiben Kommentar!

      Löschen
  8. Ich gebe zu, ich überfliege auch manchmal und kommentiere nicht immer. ABER nur das schnelle Insta und Co kann es nicht sein!! Für mich ist mein Blog auch ein kleines virtuelles Tagebuch über Nähwerke und klar freue ich mich auch über Kommentare. Aber dafür mehrmals wöchentlich Posts zu schreiben schaffe ich auch nicht. Da geht es mir wie dir!

    Komme bald wieder! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  9. Hallo.
    Aussterben werden Blogs sicherlich nicht, aber klar, mit so vielen anderen Kanälen verändert sich alles und man nimmt sich eben nicht mehr die Zeit und sieht auch häufig die Arbeit dahinter nicht. Zudem konsumiert man gerne und schreibt eben höchst selten einen Kommentar.
    Wenn dein Blog völlig verschwinden würde und auch so viele andere, die ich lese, wäre das sehr schade, denn so ein Blog ist doch auch viel dauerhafter als Insta oder all die anderen. Im Blog kann ich viel besser nachschlagen und ältere Posts noch einmal lesen. Da sind die anderen doch viel zu schnelllebig und nur für den Augenblick.
    hab eine schöne Sommerpause und bis bald in alter Frisch! :-)
    LG Hilde

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hilde.
      Ich finde es so scön, wie du selbstverständlich davon ausgehst, dass ich in alter Frische zurück komme. Da muss ich gerade echt schmunzeln :D

      Danke dafür und bid bald.

      Löschen
  10. Hallo! Hier ist eine stille Blogleserin aus aus dem fernen Sydney. Ich werde deinen Blog vermissen und hoffe,dass du ihn nach deiner Sommerpause wieder aufnimmst. Ich lese Facebook und Instagram gar nicht, verfolge den Blog aber regelmäßig und fühle mich von ihm auch sehr inspiriert, vor allem in letzer Zeit von deinen grünen Gedanken. Danke für deine tollen Texte, Bilder und Gedanken! Genieße den Sommer und ich hoffe ich lese Dich bald wieder.
    Liebe Grüße von Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katrin!
      Eine ganz dicke und liebe Umarmung nach Sydney für deine lieben Worte!

      Löschen
  11. Hallo Linda,
    ich lese die Blogs in meiner Leseliste regelmäßig. Allerdings kommentiere ich nur, wenn ich mag.
    Ich bin nicht bei Facebook oder Instagram oder Twitter, das nervt mich nur.
    Ich mag das gute alte Blog, ich liebe es selbst zu schreiben (tu ich in letzter Zeit wegen dem realen Leben nicht ganz so häufig) und ich liebe es, bei anderen zu lesen. Bilder sind ganz nett, aber nicht unbedingt nötig für mich. Bilder müssen für mich auch nicht Hochglanzprospekten entsprungen sein, sie dürfen auch einfach nur Schnappschuss mit ungünstigen Lichtverhältnissen oder verwackelt sein.
    Mir sind viele Blogs inzwischen zu perfekt. Und zu Einnahmen-optimiert. Was allerdings nicht heißt, dass ich nicht trotzdem das ein oder andere dieser Art lese.
    Ich mag lieber das echte Leben, die Blogger, die schreiben um zu schreiben, unabhängig von Klickzahlen. Ich mag es, wenn die Texte mich ansprechen, dann lese ich auch Zeile für Zeile, bis zum Ende.
    So wie hier ;)
    Ich wünsche euch eine schöne Blogpause und freue mich, danach wieder von euch zu lesen.
    LG von TAC

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe TAC!
      Du gehörst auf für mich ja zum festen Pängteam, denn von dir lese ich oft und so gerne Kommentare in meinem Blog :D

      Du triffst mit deiner Meinung übrigens auch ganz genau meine Ansichten. Die schicken geschniegelten cleanen Blogs sind hübsch und angenehem anzusehen aber einfach zu weit weg von der Realität. Die Blogs, die aber tatsächlich mehr einem Tagebuch ähneln, schaffen es da aber einfach nicht, sich problemlos über Wasser zu halten. Das ist so schade.
      Viele Reallifeblogs aus meiner Lieblingsliste werden ruhiger und müder.
      Einige ehemalige "Lebensblogger" dagegen werden so perfekt, dass ich mich beim Lesen wie in einer Werbepause fühle... Es scheint nur noch das eine oder gar nichts zu geben.

      Wenn die Entscheidung "Entweder - Oder" für mich kommt, würde ich mich lieber gegen das Bloggerleben entscheiden.

      Drück dich!

      Löschen
  12. Hallo Linda,
    Es gibt sie, die stillen blogleser, die den kompletten Artikel lesen und dann nicht kommentieren 😉🙈
    Ich habe weder fb, noch Insta, noch Twitter, ich nehme mir die Zeit zum Lesen toller Artikel - und zum bewundern der darin investierten Zeit...
    Schade, dass diese immer weniger werden, aber ich selbst komme ja auch nicht mehr dazu...
    Dir eine schöne erholsame Blogpause,
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz liebe Grüße an dich! und danke für den lieben Kommentar :-*

      Löschen
  13. Liebe Linda,
    leider sterben die blogger gerade aus - auch wenn ich derzeit eher das Gefühl habe, dass es an der nicht gerade leicht umzusetzenden DGVo liegt. Insbesondere bei den blogspot blogs sind so allerhand verschwunden; wie auch meiner, da ich derzeit eher das Geüfühl habe ich hätte Jura und IT-Dingens studieren müssen um irgendwie mitkommen zu können! Ehrlich gesagt lese ich sehr gerne in blogs in meiner Freizeit. Instagram oder FB und co. sind nicht so meins! Da reicht es oft nur noch für 1,2,3 schnelle Fotos! - Und vielleicht noch für drölfzig hashtags um hoffentlich nocht ehr die Runde zu machen....; doch für 2,3 vollständige Sätze reicht es fast nirgends noch. Das hat nicht mehr viel mit ersnthaftem Austausch zu tun ebenso wenig mit Freude an dem was man tut; sondern hat für mich oftmals nur noch was von dem sammeln möglichst vieler likes. Also haut man dann statt eines guten Posts lieber 5 Fotos am Tag raus mit einem gewissen Abstand. ...Ich merke, dass ich jetzt vieles verpasse seit ich offline bin mit dem blog. Vorher habe ich so schön meine Seite gehabt mit meinen Lieblingsblogs und immer den Blick dadrauf ob es was neues gibt......Jetzt läuft es doch etwas mit Umwegen.....Liebe Grüße!! Eine schöne blogfreie Zeit Dir! Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da sprichst du mir aus der Seele.
      Es wird dem normalsterblichen Blogger auch immer Schwerer gemacht.
      Unter anderem aus den Gründen habe ich damals auch schweren Herzens mein Gewerbe an den Nagel gehängt.

      Facebook nutze ich privat übrigens überhaupt nicht mehr.

      Löschen
  14. Hi Linda, ich habe meinen Blog auch auf privat gestellt. Zum einen wegen der Datendingsbumsgeschichte und zum anderen weil ich so gut wie keine (neuen) Leser mehr willkommen heißen durfte. Auch kommentiert hat keiner mehr.
    Ich weiß nicht, ob Blogger aussterben. Die Hobby - Blogger vielleicht, aber diejenigen die mit und an ihrem Blog arbeiten, werden wohl bleiben. Ich merke auch, dass ich selbst auf Facebook immer seltener bin, dafür mehr auf Instagram und dadurch auch auf neuen Blogs.
    Ich kann deine Gedanken sehr gut verstehen! Ich hoffe trotzdem, dass ich nach deiner Sommerpause wieder was von dir lese!
    Liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach liebe Andrea, da merkst du genau das gleiche, wie ich gerade.
      Ich bekomme auch seit Monaten und länger keine neuen Fans mehr.
      Es werden sogar eher, wenn auch sehr langsam, immer weniger. Vermutlich auch deshalb, weil viele Profile, sei es hier oder auf facebook usw., langsam gelöscht werden.

      Ganz liebe Grüße und danke für deinen Kommentar

      Löschen
  15. Hallo,
    ja auch ich gehöre zur großen Zahl der stillen Leser, die nur selten einen Kommentar schreiben. Und immer wieder nehme ich es mir vor, da ich so gerne einen gut durchformulierten Blogartikel lese, als nur ein paar Fotos auf Insta zu schauen. Das ist einfach nicht dasselbe. Schade, dass so viele aufhören, aber ich kann auch gut verstehen, dass es einfach so viel Zeit in Anspruch nimmt. Ich gelobe Besserung beim Kommentieren und wünsche eine schöne Sommerpause. Hoffentlich lesen wir uns wieder. Viele Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach du Liebe!
      Es klingt ja fast, als wärt ihr, bzw. die fehlenden Kommentare schuld :D
      So ist das natürlich nicht.
      Ich merke an den Statistiken, wie das Bloggerinteresse sind, wie die Reichweite sinkt, wie die Leseranzahl seit Monaten stagniert...
      Das ist einfach so schade, aber natürlich nicht eure Schuld! :D

      Trotzdem freue ich mich natürlich, wenn ich ab und zu von dir lese und mich mit dir unterhalten darf.

      Lieblingsgrüße!

      Löschen
  16. Liebe Linda,

    ich bin auch gar keine Kommentiererin, aber trotzdem eine eifrige Leserin :) Viel lieber schreibe ich aber wie kürzlich geschehen eine Mail an Sie privat....Ganz ehrlich: Mir gefallen sie, eine lockere sich Gedanken machende aber ohne erhobenen Zeigefinger Mutti - ganz ganz wunderbar!
    Kommen Sie nach dem Sommer zurück und teilen Ihre Gedanken und Nähwerke....gerade jetzt, wo alle wegen der DSGVO aufhören...
    Und Faceboook, Instagram und was auch immer es alles geben mag, in meinem Universum ist es noch nicht angekommen.

    Ganz herzliche Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schicke ganz herzliche, liebe und dankbare Grüße raus!
      Vielleicht bis bald :-*

      Löschen
  17. Ich denke, Bloggen an sich stirbt nicht aus, aber vielleicht "unsere Generation" Blogger. Früher als die Kinder noch Babys waren habe ich beim Stillen (manchmal 8h lang am Tag) Blogs gelesen und kommentiert. Auch in der Elternzeit fand sich die ein oder andere Lücke am Tag. Jetzt wird es mit jedem Jahr schwieriger Zeitlücken zu setzen. Zum Schreiben und zum Lesen. Das ist schade, aber wahrscheinlich einfach der Zeit geschuldet. Ich persönlich habe sie nicht mehr. Auch nicht für Instagram und für facebook gleich gar nicht.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist auch eine spannende Theorie!
      Bloggen ist Teil unserer Genereation. Und so wie damals das Tamagotchi ultracool war und dann doch irgendwann alle bunten Eier in Keller und Schubladen verschwunden sind, verschwinden unsere Blogs nach und nach, weil sich unsere Interessen ändern.

      Heute ist es schon wieder superhipster, wenn man sein altes Tamagotchi noch besitzt. Wer weiß... irgendwann kommen die Blogger wieder. :D

      Löschen
  18. Ich denke einfach es bilden sich Gruppen von Menschen mit verschiedener Motivation. Diejenigen die "nur schnell die Infos wollen" und die anderen, die lieber auf ihnen vertrauten Blogs lesen und sich mehr Gedanken machen wollen. Ich selber lese Blogs und nutze kaum andere Kanäle, weil ich genau das lieber mag, auch wenn ich nicht immer kommentiere. Aber ich kommentiere häufig, wenn ich etwas auch auf Austausch - also Gegenseitigkeit beruht, ansonsten gibt es Blogs, die ich zwar lese aber nur selten kommentiere. Auch für mich ist der Blog eher so eine Art Tagebuch für mein Hobby.
    Liebe Grüße Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid,

      und ich freue mich immer riesig, wenn ich Kommentare von dir lese!
      Allerdings finde ich, dass der Austausch mit den Lesern auf den schnellen Medias einfacher ist. Im Blog geht schnell mein ein Antwortkommentar unter. Facebook und Instagram zeigen mir so lange eine agressiv rote "1" im Appsymbol an, bis ich die Nächricht öffne.

      Wenn sich auf Dauer zwei Interessensgruppen bilden, wird es vielleicht noch schwerer. Soll man beide Gruppen bedienen oder sich nur auf eine konzentrieren?

      Lieblingsgrüße!

      Löschen
  19. Ich versteh dich sehr gut!
    Ich weiß auch nicht ob ich weiter mache - denn der Aufwand und auch der Stress den es familiär eben so mit sich bringt, steht oft in keiner Relation zum Ergebnis.. O.o
    Ich finde es schade hier nicht mehr zu lesen - denn das tu ich gern <3
    Aber ich wünsche dir ganz viel Enspannung und Ruhe und vielleicht irgendwann neue Motivation. ;)
    Ganz liebe Grüße,
    Melly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Verhältnismäßigkeit ist da einfach nicht mehr gegeben, oder?
      Ich wünsche uns, dass die Bloggerwelt bestehen bleibt. irgendwie ist sie doch wichtig.

      Löschen
  20. Ich hoffe nicht, dass Blogs aussterben, denn ich liebe gerade die ausführlichen und persönlichen oder informativen Texte! Mit diesen schnelllebigen Sachen wie Instagram und Co. kann ich gar nix anfangen, nur Fotos gucken bringt mir gar keinen Mehrwert! Ich verstehe sehr gut, dass viele Blogger zweifeln, weil der Aufwand für einen guten Beitrag sehr hoch ist. Aber genau das möchte ich als Leser honorieren, indem ich diese aufwändigen Texte lese und hin und wieder auch kommentiere. Blogbeiträge mit nur ein paar Fotos und drei Zeilen Text klicke ich schnell wieder weg. Deshalb mag ich gerade deinen Blog sehr gerne und möchte an dieser Stelle einmal Danke sagen, besonders Deine Reihe Grüne Gedanken hat mich in den letzten Monaten sehr interessiert und mich motiviert, selbst auch weiter zu machen. Insofern hoffe ich auf eine Zukunft für Deinen Blog! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab zwischendurch echt Tränen in den Augen bei euren lieben Worte.
      Danke danke danke für den lieben Kommentar!

      Löschen
  21. Ich bin ünerhaupt nicht auf den anderen Social-Media-Kanälen unterwegs... Ich lese nur ein paar Blogs - u.a. Deinen...
    Ich fände es echt schade, wenn Du aufhörst - aber kann es auch gut verstehen! Das Leben 1.0 ist einfach wichtiger als das Internet...
    Übrigens hab ich gerade erst Dein Zahnpasta-Rezept ausprobiert :-)
    Liebe Grüße,
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Kommentar, liebe Andrea!
      Ja, es geht nichts über das Leben 1.0

      Liebste Grüße und einen Drücker!

      Löschen
  22. Ich glaube nicht, dass Du über die Anzahl der Kommentare Rückschlüsse auf die Anzahl der Leser ziehen kannst. Ich lese Deine Beiträge gerne und komplett! Aber ich bin nicht der große Kommentierer. Insofern würde ich Deine Tipps und Anregungen durchaus vermissen!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit,
      nein da hast du Recht. Die Kommentare sind dafür nicht zwingend maßgebend. Auch wenn ich es immer sehr schön finde, zu wissen WER bei mir mitliest, da ich mich mit euch so auf eine gewisse Weise verbunden fühle. Dann hat es etwas von einem gemeinsamen NAchmittag mit Kaffee und Kuchen wenn ich schreibe :D

      Woran ich es aber sehr stark merke sind die Reichweite, die Zugriffe, die Leseranzahl, die leider allesamt sinken und das seit vielen Monaten.

      Lieblingsgrüße!

      Löschen
  23. Ich lese viele Blogs ohne zu kommentieren. Und ja, manchmal überfliege ich auch nur, manchmal lese ich öfter - kommt zum einen aufs Thema generell an, zum anderen, wie stark mich das Thema zu dem Zeitpunkt gerade berührt. Ich persönlich kann mit einem Blog (in dem auch Gründe, Zusammenhänge o.ä. erklärt/erzählt wird) viel mehr anfangen als "nur" mit Bildern. Und ja - vermutlich kommt die Wertschätzung des Bloggers zu kurz, Schande über mich.
    Aber ich kann auch verstehen, wenn Blogs eingestellt werden. Ich schreibe zwar selber nicht, aber auch hier ist es so, dass es wesentlich mehr Ideen und Pläne gibt, als umgesetzt werden können. Es ist immer zuwenig Zeit, bzw. zuviel "anderes" geboten. Oder auch einfach "der Wurm drin" (=blutende Knie, nasse Keller, kaputte .....)
    Ich lese gerne Deinen Blog und sag hier einfach mal pauschal DANKESCHÖN dafür. Ich kann Deine Entscheidung aber auch verstehen und akzeptieren. Viele Grüße, Margot

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Margot für deinen Kommentar und die lieben Worte.
      Und vor allem auch für dein Verständnis!

      Lieblingsgrüße

      Löschen
  24. Jetzt hast du mich aus der Reserve gelockt und auch ich als meist stille (bis zum Schluss lesende) Leserin melde mich zu Wort.
    Ich lese hier auch regelmässig und mag deine Art und lasse mir deine Gedanken durch den Kopf gehen.
    Vielen Dank!
    Ich wünsch dir einen schönen Sommer und freu mich auf den nächsten Beitrag.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha! Ziel erreicht!

      Nein quatsch, das war natürlich nicht mein Hintergedanke. Manchmal tut es einfach gut, sich Dinge von der Seele zu schreiben.
      Nichts destoweniger freue ich mich riesig, hier und heute von dir lesen zu dürfen :D

      Bis zum nächsten Kommentar :D

      Löschen
  25. Hey,

    ich finde deine Gedanken zwar einleuchtend aufhören zu wollen, aber ich fände es echt schade. Du läßt mich "grüner" denken. Wegen dir habe ich mir selbst die Kosmetikpads genäht - und sogar schon verschenkt! Ich stimme nicht in allem überein mit dir, aber du gibt tolle Anstöße, das würde ich vermissen ....

    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich versuche gerade, alle Kommentare zu antworten und den Leserinnen an der STelle gleichermaßen gerecht zu werden.
      Jetzt muss ich aber doch eine kleine Pause machen, denn mir schießen die Tränen in die Augen!
      Danke für deine Worte!
      Genau dafür blogge ich. Dafür dass ich Mitmenschen vielleicht inspirieren kann und Denkanstöße gebe. Das macht mich glücklich!

      Löschen
  26. Hallo aus Wien 🙂
    Dein Blog war vor ein par Jahren einer der aller ersten über den ich gestolpert bin und lese hier so gut wie jeden Artikel, und zwar bis zum Ende! 😉
    Ich würde es wahnsinnig schade finden wenn du aufhörst und dich und deine Texte vermissen.
    Ich folge dir auch auf FB und insta - aber das ist mMn etwas ganz anderes und nicht zu vergleichen!

    Hoffentlich habe ich noch oft die Gelegenheit hier von dir zu lesen!
    Sonnigen Gruß, Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für dein wundervollen Feedback und ganz liebe Grüße zu dir zurück nach Wien. Garniert mit einem lieben Drücker :D

      Löschen
  27. Also ich für meinen Teil lese deine Blogbeiträge gerne - und zwar komplett, von Anfang bis Ende! Unter den wenigen Beiträgen, die ich speichere, sind überproportional viele von dir. Weder Instagramm noch Facebook sind mein Ding. Auch wenn ich insgesamr nur selten kommentiere; ich lese gerne mit, egal ob 4 oder 2 oder nur 0,5 posts pro Woche. Es wäre sehr schade, wenn es deinen Blog nicht mehr gäbe! VG Saskia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Saskia für deinen lieben Kommentar und die aufbauenden Worte.
      Es ist auch einfach mal lieb, zu wissen, dass man als Blogger auch nur 0,5 Beiträge pro Woche liefern "darf"

      Lieblingsgrüße und vielleicht ja bis bald

      Löschen
  28. JEIN - gerade im Moment haben vieler BloggerInnen (wie ich auch) ihr Blog auf privat gestellt. Einfach wegen dem Damokles-Schwert DSVGO.
    Generell sehe ich die Tendenz dazu, dass eher "nur" professionell geführte Blogs (ich meine damit beruflich geführte) sich länger halten. Kreativblogs scheinen eine Halbwertszeit von rund drei Jahren zu haben. Woran das liegt? Ich weiß es nicht - möglicherweise mag man irgendwann nicht mehr fotografieren "müssen". Oder verändern sich die Hobbies einfach mit der Zeit?
    Ich find es schade, dass einige meiner Lieblingsblogs sich stark verändert haben bzw gar nicht mehr bestehen. Dich würde ich besonders vermissen!
    Alles Liebe,
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schöner Kommentar, liebe Tanja!
      Eine sehr spannende Ansicht mit der Halbwertszeit, die ich aber - so schade es auch ist - teile. Kaum einer der privat geführten Blogs hält sich wesentlich länger.
      Ich kenne ein paar Reallifeblogger, die ihre Halbwertszeit zwar reichhaltig überschritten haben, aber auch die scheinen jetzt ruhiger zu werden.
      Es ist so schade...

      Vielleicht bis bald und einen lieben Drücker!

      Löschen
  29. Ich finde es sehr schade, dass immer mehr Blogs verschwinden. Denn, obwohl ich meistens nicht kommentiere, lese ich die Texte auf den Blogs sehr gerne und hole mir dort auch Ideen. Gerade Blogs lesen sich sehr viel angenehmer als die anderen Social Media-Kanäle. Diese Schnelllebigkeit geht mir auch etwas auf den Geist...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du sprichst mir aus der Seele.
      Danke für deinen wunderbaren Kommentar

      Löschen
  30. Die Zeiten ändern sich und man selbst auch. Tu was du liebst, unabhängig von den Meinungen anderer. Macht es dir Spaß zu bloggen, tu es, egal ob jemand kommentiert oder liest. Ich war früher ganz verrückt nach bloggen und posten, aber man selbst verändert sich auch und heute habe ich NULL Interesse mehr. Ist doch nicht schlimm. Veränderungen sind toll, Stillstand ist ungesund. Alles Liebe dir.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für deinen Kommentar und deine verständnisvollen Worte.
      DAs hast du so schön und wahr geschrieben. Danke

      Löschen

Und was denkst du darüber?